Singles über 40 finden keinen mehr - oder doch?

Bullshit, sagt die amerikanische Beziehungsexpertin Nita Tucker. Als Single über 40 findet man selbstverständlich einen neuen Partner. Wir müssen nur aufhören, uns selbst im Weg zu stehen.

BRIGITTE: Da ist zum Beispiel Elke, 43. Sie hat eine Ehe hinter sich und ist seit dreieinhalb Jahren auf der Suche. Was raten Sie ihr?

Nita Tucker: Stay home and pray.

Wie bitte? Beten? Das hört sich nicht vielversprechend an.

Das Problem ist doch: Viele Frauen ab 40 verstecken sich hinter gescheiterten Beziehungen und der "Ich habe keine Zeit"-Lüge. In Wahrheit haben sie Angst vor Zurückweisung und kuschen vor der Power der jungen Frauen.

Nita Tucker

Die amerikanische Partnerschaftsexpertin gibt Seminare und hält Vorträge in den USA und ist dort auch häufig in TV- und Radioshows zu Gast. Ihr aktuelles Buch: Schluss mit Single über 40, Reichel-Verlag, 160 Seiten, 15 Euro.

Kann ich verstehen.

Sicher. Als ich Anfang 20 war und zur Uni ging, habe ich schon beim Frühstück den ersten Mann getroffen. Junge Frauen haben einen viel größeren Lebensradius, kommen von morgens bis abends unter Leute. Wir sollten da nicht neidisch sein, sondern gucken, was wir uns von ihnen abschauen können.

Das hört sich gut an. Aber was genau soll sich eine Mutter mit Vollzeitjob von einer Studentin abschauen?

Die Sache ist eigentlich banal. Um neue Leute kennen zu lernen, muss ich vor allem neue Leute kennen lernen. Was uns da im Weg steht, sind wir selbst, ist unsere eigene Angst. Uns fehlt einfach der Mut. Und kommen Sie mir jetzt nicht mit schlechten Erfahrungen.

Sie ermutigen Frauen ab 40, eine neue Art von Liebe zu entdecken. Was meinen Sie damit?

Eine neue, intimere Art von Liebe, in der es weniger um Rollen geht als um dich und ihn und das Dazwischen. Um Liebe, die nicht mehr ernähren und erziehen muss. Ab 40 beginnt für Frauen eine neue Freiheit. In jüngeren Jahren stehen noch andere Dinge im Vordergrund.

Heirat und Kinder zum Beispiel?

Zum Beispiel. Das Problem ist, dass wir den Wechsel nicht hinkriegen. Wir suchen auch mit 45 noch nach einer Beziehung nach altem Muster.

Wonach sollte man stattdessen suchen?

Erst mal sollte man gar nicht suchen. Wer den finden will, der einem guttut, der muss zuallererst sich selbst kennen lernen. Das braucht Zeit. Und die sollte man sich auch geben. Sex ist dabei ein ganz wichtiger Faktor. Frauen, die gelernt haben, Sex zu genießen, gelingt es schneller, einen neuen Partner zu finden. Männer lieben Frauen, die Sex gut finden.

Moment. Wir reden doch von Frauen, die überhaupt keinen Sex haben, denen es darum geht, erst mal jemanden kennen zu lernen.

Und gerade die sind gefährdet. Sie sehen oft Sex als Mittel zum Zweck: Ich gebe dir Sex, du mir eine Beziehung. Oft gehen Frauen diesen Tauschhandel unbewusst ein, weil sie möchten, dass der Mann sie attraktiv findet. Es geht aber darum, den Sex wirklich zu genießen. Das macht attraktiv.

Wollen Sie sagen, Frauen schlafen aus falschen Gründen mit den falschen Typen?

Nein. Um wählerisch sein zu können, muss man viele Männer treffen. Und ja: Man sollte wählerisch sein. Wichtig ist, dem Gegenüber eine faire Chance zu geben und es nicht schon nach fünf Minuten abzuschießen. Viele sind bei der ersten Verabredung nicht sie selbst.

Also lieber eine zweite und dritte Chance geben und auf das Bauchgefühl hören?

Hören Sie mir auf mit Bauchgefühl. Es geht einfach darum, mehr Leben in unseren Alltag reinzulassen. Ich habe mit vielen glücklichen Paaren gesprochen. Bei 90 Prozent dieser Paare funkte es nicht sofort. 90 Prozent! Man sollte jedem eine Chance geben, solange er nicht unhöflich ist oder gemein. Oder riecht.

Interview: Alexandra Bürger

Weitere Themen

Kommentare (9)

Kommentare (9)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    @balea: bitte schreib dein buch. ich würd das gewiss viel lieber lesen als den quatsch von Frau tucker!

    @waage-2014: das mit dem lächeln find ich ganz lustig. nur mal kurz umgekehrt gedacht: ein mann der alle Frauen anlächelt, bereitet Freude. doch will eine Frau so einen haben? nur falls du die lächel-nummer mal ausprobieren willst, ich käm in deiner klapse dann vorbei. welchen Kuchen soll ich mitbringen?

    ich wünsch euch allen viel spass beim weitere texte lesen und herzhaft lachen und danke für die Erkenntnis, dass ich als sexlose Frau als "gefährdet" gelte. man lernt ja immer was dazu… ;-)
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Ich fand Baleas Bericht sehr interessant. Ich kann mir total gut vorstellen, dass es solche Freaks gibt, d.h. ich habe auch schon ab und an davon gehört. Was ich aber nicht verstehen kann ist, warum Balea nicht schon früher aufgestanden und gegangen ist. Spätestens wenn ein Typ mir erzählen würde, er wolle nur Sex und braucht keine Beziehung, würde ich gehen. Im übrigen ist mir der Artikel viel zu langweilig um ihn fertig zu lesen. Das Thema ist halt immer wieder interessant. Meine Beobachtungen sind hier sowieso zwiespältig. Es gibt Frauen, die finden nie einen, egal wie alt sie sind und dann gibt es wieder welche, die haben mit über 60 ruckzuck wieder einen Neuen.
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Balea... und das musste jetzt wirklich bis ins letzte Detail beschrieben werden?
  • Anonymer User
    Anonymer User
    ... meine Brust stellen. Da kann ich dir auch die Füße massieren. Dabei kniete er vor mir. Ich bin später geflüchtet? Und mit solchen soll man es also versuchen? Ich weiss nicht. Ich habe in den letzten beiden Jahrenb fast ausnahmslos Freaks wie diesen kennengelernt. Ich kann ein Buch schreiben!!! Vielleicht liegts auch an der Region, in der ich seit zwei Jahren lebe. Es ist furchtbar. Ich will keinen Freak. Aber es wird wohl keine andere Möglichkeit geben. Vor dem Muskel-Typen habe ich mich aber echt geekelt. Küssen wollte er auch, konnte es aber nicht. Was will ich mit einer Zungenspitze, die mal kurz meine Lippen berührt? Aber gut, Männer die nicht küssen können gibts eben. Da würde ich auch drüberwegsehen mittlerweile. Aber Freaks? Nein danke.
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Aha. Hätte ich da meine letzte Bekanntschaft weiter testen sollen? ER (43), gutaussehend, sprach mich auf der Straße an, wollte einen Kaffee mit mir trinken gehen. Als wir so da saßen, fragte er, ob ich denn Männer mit Muskeln gut finde, er wäre sehr muskulös und macht viel Sport. Er sprach nur von sich. Er ist Vater zweier Kinder, geschieden, ist total gern allein und sucht keine Frau. Nur der Sex fehlt ihm. Und er wolle gern von meinen schönen Händen gestreichelt werden. Außerdem sei sein Penis überdimensional groß und er wäre wirklich SEHR muskulös, gern auch noch mehr mit Hilfe von künstl. Mitteln. Ich erfuhr von den Muskelvorlieben seiner Ex. Ich musste ihm mehrmals über die Brust streichen, wobei er dabei immer stolz seine Muskeln zucken ließ. Irgendwo zog er mir einfach den Schuh aus, öffnete sein Hemd u. legte meinen nackten Fuß auf seine Brust (bäh!). Er liess seine Muskeln spielen, sagte: Ich kann dir damit deine Füße massieren. Du kannst dich auch auf me

Unsere Empfehlungen

Mode&BeautyNewsletter
Anzeige
Jetzt verlieben: Registrieren Sie sich kostenlos beim Testsieger!
Bild Montagsnl

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Singles über 40 finden keinen mehr - oder doch?

Bullshit, sagt die amerikanische Beziehungsexpertin Nita Tucker. Als Single über 40 findet man selbstverständlich einen neuen Partner. Wir müssen nur aufhören, uns selbst im Weg zu stehen.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden