Mobile Ansicht
Für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht wechseln
Weiterlesen Mobile Ansicht

Die Kunst des Neuanfangs: Brigitte Roser im Gespräch

"Die Kunst des Neuanfangs – es geht viel mehr als wir glauben." Karin Weber-Duve und Brigitte Roser treffen sich zum "Wohnzimmergespräch"und diskutieren dieses spannende Thema. Wir geben Ihnen einen Vorgeschmack.

Diskutieren Sie mit Brigitte Roser & Karin Weber-Duve

Es ist Herbst, die Abende werden länger. Zeit zum Nachdenken und Diskutieren. Am 24. Oktober sind Sie dazu herzlich eingeladen ins Leih-Wohnzimmer von BRIGITTE WOMAN. Im Theatersalon der "Die 2te Heimat" trifft Karin Weber-Duve, stellvertretende Chefredakteurin BRIGITTE WOMAN, Brigitte Roser, Psychologin, Coach und Buchautorin zu einem besonderen Gespräch.

Das Thema

Wann und wo?

Wann: 24. Oktober 2012, ab 18 Uhr Wo: Die 2te Heimat Theatersalon, Max-Brauer-Allee 34, 22765 Hamburg Eintritt: 25,00 EUR inkl. MwSt., (inkl. Drei-Gänge-Abendmenü; bei Online-Bestellung zzgl. Vorverkaufsgebühr von 3,50 EUR pro Karte) Bestellung über Die 2te Heimat Theatersalon (auf www.die2teheimat.de oder direkt hier), Tel. 040/30 60 65 41, E-Mail: info@die2teheimat.de

Man müsste, man sollte, man könnte ... ... jammern wir, mal mehr, mal weniger, mal leiser, mal lauter. Denn gerade in der zweiten Lebenshälfte spüren wir: Es gibt Seiten von uns, die wir nicht leben. Wir haben Träume, wir haben Sehnsüchte – berufliche und private – und verharren doch in der Komfortzone unseres Alltags. Erfinden Ausreden, warum dieses und jenes nicht geht und machen einfach so weiter wie bisher. Was ist es, das uns hindert? Sicherheitsdenken, Ängste, Vernunft? Es geht aber viel mehr als wir glauben. Seit fünf Jahren verbindet "Die 2te Heimat" Kulturprogramm mit feiner Küche, so dass Sie sich auf einen Rundum-Wohlfühlabend freuen können. ?Wir freuen uns schon sehr auf Ihren Besuch in unserem "Wohnzimmer" .

Vor dem Essen ist bei uns großes Theater!

Das Programm des Abends: 18.00 Uhr:Einlass. Getränke und Fingerfood im Theater-Foyer 19.00 Uhr:Begrüßung und Vorstellung der Gesprächspartnerinnen, anschließendZweiergespräch Brigitte Roser, Karin Weber-Duve ab ca. 20.00 Uhr: offene Gesprächsrunde mit Beiträgen aus dem Publikum ab ca. 20.20 Uhr:Abendessen im Restaurant-Bereich des Theaters 22.30 Uhr:Ende der Veranstaltung

Ein Vorgeschmack mit "10 Fragen an ...."

Frauen im Zwei- oder Zwiegespräch?

Brigitte Roser & Karin Weber-Duve. Um Sie jetzt schon auf diesen Abend einzustimmen, hat BRIGITTE-woman.de den beiden Damen zehn Fragen gestellt – nach Lieblingsbüchern und Filmen, Liedern und ihre Geschichten: Zwei Frauen, zehnmal dieselben Fragen und herrlich unterschiedliche Antworten.

10 Fragen an ... Brigitte Roser

Brigitte Roser: Psychologin, Buchautorin und Coach.

Welche/n Prominente/n würden Sie gern mal in Ihr Wohnzimmer einladen ... Konstantin Wecker und/oder die Jazzmusikerin Melody Gardot. Wäre spannend, falls noch nicht passiert, wenn die beiden sich begegnen: Leidenschaft, Verwundung, Zartheit und Kraft in Text und Musik gegossen.

... und wen wollen Sie dort auf keinen Fall sehen? Michel Friedman. So viel Herablassung und Doppelmoral werden für mich auch durch Eloquenz und Intelligenz nicht geadelt.

Über welches Thema sollten wir mehr reden ... Die Re-Humanisierung der Medizin: wie Medizinbetrieb und echte Menschlichkeit zusammengehen können, statt dass Patienten wie Ärzte in entwürdigende Distanz und Kosten- und Technikgetriebenheit gezwungen werden.

... und über welches kein Wort mehr verlieren? Cellulite und Anti-Cellulite-Mittel.

Welches Buch würden Sie am liebsten allen Ihren Freundinnen schenken? "Die Bücherdiebin" von Markus Zusak habe ich wohl allen Freundinnen geschenkt (Übersetzung: Alexandra Ernst, 608 S., 9,95 Euro, Blanvalet.). Ganz besonders fand ich außerdem "Unter dem Tagmond", von Keri Hulme, ein Buch über das Leben, über Liebe, Verrat, Einsamkeit und Schmerz, Glück und Erlösung (Übersetzung: Joachim A. Frank, 656 S., 9,95 Euro, Fischer Verlage).

Von welchem Film (Kino, Fernsehen, DVD) waren Sie zuletzt so richtig begeistert? "Ziemlich beste Freunde". Was für ein wunderbarer Film über Freundschaft, Würde und die Kraft des Humors (jetzt auf DVD erhältlich: 108 Min., 13,99 Euro, Senator Home Entertainment).

Singen Sie uns ein Lied? Welches? "Spiel das Lied in Dir" von Stefan Gwildis. Das ermutigende Lied über die Aufgabe, den eigenen Weg nicht nur zu finden, sondern ihn zu tanzen, haben wir gerade zum 40. Geburtstag meiner Nichte gesungen. www.stefangwildis.de Textsicher bin ich aber eher in sehr kleinen Stücken wie „Wo die großen Elefanten spazieren gehen, ohne sich zu stoßen“.

Welcher Leckerei können Sie nicht widerstehen? Kartoffelpüree. Kartoffelpüree, Kartoffelpüree.

Ein Blick in Ihren Kleiderschrank: Welche Farbe dominiert? Weiß, Natur und Orange.

Gleich geht’s auf die Bühne: Was muss unbedingt mit? Nicht ohne meinen Lippenstift.:-)

10 Fragen an ... Karin Weber-Duve

Karin Weber-Duve: stellvertretende Chefredakteurin von BRIGITTE WOMAN

Welche/n Prominente/n würden Sie gern mal in Ihr Wohnzimmer einladen ... Winnie Mandela. Sie häutete sich wie eine Zwiebel, Schicht für Schicht – und leider nicht zum Guten. Aus einer engagierten Kämpferin für ein demokratisches Südafrika mit gleichen Rechten für schwarze und weiße Bürger wurde eine radikale Kriminelle, die in Entführungen, Vergewaltigungen, Folterungen verwickelt war. Es ging nicht nur „ein Stück ihrer Seele“ mit ihrem Mann Nelson Mandela, der fast drei Jahrzehnte inhaftiert war, sondern auch ein großes Stück ihrer Moral. Mit Blick auf die Krone einer riesigen Kastanie vor meinem Wohnzimmerfenster würde ich mit der heute weit über 70-Jährigen über diese Wandlungen sprechen. Und sie fragen, wofür sie heute steht – und kämpfen würde. ... und wen wollen Sie dort auf keinen Fall sehen? Silvio Berlusconi.

Über welches Thema sollten wir mehr reden ... Soziale Gerechtigkeit bzw. Ungerechtigkeit.

... und über welches kein Wort mehr verlieren? Über die durchaus beunruhigende Frage, ob weibliche Stars ein Babybäuchlein haben oder nicht. Oder über die medialen Seismografen, die in einer Dauerschleife raunen, ob ein Promi-Paar gerade verliebt ist, sich trennt, wieder aufeinander zugeht, oder ob das endgültige Aus der Beziehung bevorsteht.

Welches Buch würden Sie am liebsten allen Ihren Freundinnen schenken? Die meisten meiner Freundinnen wurden von mir mit diesem zauberhaften Büchlein bereits zwangsbeglückt: "Das Geräusch einer Schnecke beim Essen" von Elisabeth Tova Bailey (Übersetzung: Kathrin Razum, 176 S., 16,90 Euro, Nagel & Kimche). Ein Buch über die großen Fragen unseres Daseins: Leben und Sterben, Liebe und Leid, Krankheit und Gesundheit. Und über die Entdeckung der Langsamkeit. In BRIGITTE WOMAN gab es eine schöne Geschichte darüber ("Das Verhältnis zwischen Zeit und Schnecke"). Von welchem Film (Kino, Fernsehen, DVD) waren Sie zuletzt so richtig begeistert? "Das Lied in mir". Eine deutsch-argentinische Koproduktion über eine junge Frau auf der Suche nach der eigenen Biografie: Für einen internationalen Wettkampf ist die Leistungsschwimmerin Maria (gespielt von Jessica Schwarz) auf dem Weg nach Chile. Beim Transitstopp am Flughafen von Buenos Aires hört sie, wie eine Mutter ihrem Kind ein spanisches Kinderlied vorsingt. Das Lied ist ihr vertraut, sie muss – und kann – es mitsingen, obwohl sie kein Wort Spanisch spricht. Die Melodie hat etwas in Maria zum Schwingen gebracht. Sie lässt den Chile-Flug sausen und irrt durch Buenos Aires. Ganz allmählich trifft sie auf Menschen, von denen sie die Wahrheit erfährt: über das Paar, das sie bisher für Vater und Mutter hielt, über das Schicksal ihrer leiblichen Eltern, die während der Schreckensherrschaft der argentinischen Junta ermordet wurden.

Singen Sie uns ein Lied? Welches? Au clair de la lune, mon ami Pierrot Prête-moi ta plume, pour écrire un mot. Ma chandelle est morte, je n'ai plus de feu. Ouvre-moi ta porte, pour l'amour de Dieu. Au clair de la lune, Pierrot répondit: "Je n'ai pas de plume, je suis dans mon lit. Va chez la voisine, je crois qu'elle y est Car dans sa cuisine, on bat le briquet." Au clair de la lune, l'aimable Lubin Frappe chez la brune, elle répond soudain: "Qui frappe de la sorte?", il dit à son tour "Ouvrez votre porte pour le Dieu d'Amour." Au clair de la lune, on n'y voit qu'un peu. On chercha la plume, on chercha du feu. En cherchant d'la sorte je n'sais c'qu'on trouva. Mais je sais qu'la porte sur eux se ferma.

Ich hab’s ganz leise gesungen, als mein Mann, der dieses französische Volkslied sehr liebt, bewusstlos auf der Intensivstation lag. Vielleicht hilft es, dachte ich. Und es hat geholfen. Welcher Leckerei können Sie nicht widerstehen? Champagnertrüffel von Teuscher. Diese exquisiten kleinen Kugeln eines Schweizer Schokoladenherstellers sind aller Wülste Anfang. Egal! Früher habe ich sie mir aus Zürich mitbringen lassen, inzwischen gibt es sie weltweit. Und zum Glück auch im KaDeWe in Berlin.

Ein Blick in Ihren Kleiderschrank: Welche Farbe dominiert? Marineblau. Was sonst? Wir leben in Hamburg. Gleich geht’s auf die Bühne: Was muss unbedingt mit? Mein Spickzettel.

Kommentare (1)

Kommentare (1)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    Liebe Brigitte Woman,

    es war ein Glück und eine Freude für mich noch Karten für diesen besondern Abend zu 'ergattern'! Ansonsten hätte ich sehr viel verpasst.

    Einen kleinen Bericht und meine Begeisterung über diesen Abend habe ich in meinem Foodblog veröffentlicht



    http://deichrunner.typepad.com/mein_weblog/2012/10/die-2te-heimat-die-kunst-des-neuanfangs-es-geht-viel-mehr-als-wir-glauben.html



    Hoffentlich findet das nächste Wohnzimmergespräch bald statt - ich möchte gerne wieder dabei sein.

    Hoffentlich auch wieder in der 2. Heimat, denn das Ambiente dieses kleinen Theaters passte ausgezeichnet.



    Danke für diesen besonderen Abend!



    Viele Grüße

    Eva

Unsere Empfehlungen

Bild Montagsnl

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!

Dein Adblocker ist aktiv!

Wir - die Redaktion von Brigitte.de - wenden uns an dieser
Stelle direkt an dich, unsere Nutzerin!
Danke, dass du Brigitte.de besuchst.

Dein AdBlocker ist jedoch aktiviert.

Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit wir dir Brigitte.de Inhalte weiterhin in hoher Qualität zur Verfügung stellen können, bitten wir dich, deinen AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

Sobald du deinen AdBlocker ausgeschaltet und die Seite neu geladen hast, erscheint dieses Dialogfeld nicht mehr in unseren Artikeln.

Es ist ganz einfach - und:
So sicherst du die Existenz deines Lieblingsportals.
Vielen Dank!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Die Kunst des Neuanfangs: Brigitte Roser im Gespräch

"Die Kunst des Neuanfangs – es geht viel mehr als wir glauben." Karin Weber-Duve und Brigitte Roser treffen sich zum "Wohnzimmergespräch"und diskutieren dieses spannende Thema. Wir geben Ihnen einen Vorgeschmack.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden