VG-Wort Pixel

Simone Emmerich-Savic: "Das war der Moment, in dem es "Klick" gemacht hat"

Simone Emmerich-Savic: "Das war der Moment, in dem es "Klick" gemacht hat"
© Simone Emmerich-Savic
Simone Emmerich-Savic hat den Mut für eine berufliche Veränderung aufgebracht und arbeitet als "Feelgood Managerin".

Simone Emmerich-Savic war eine der 450 Teilnehmerinnen, die im September das BRIGITTE Academy Job-Symposium in Berlin besucht hat. Sie fasste den Entschluss eine berufliche Veränderung vorzunehmen und begann eine zusätzliche Ausbildung als "Feelgood Managerin".

In unserer schnelllebigen und hektischen Arbeitswelt kommt es immer öfter vor, dass Mitarbeiter sich nicht wertgeschätzt fühlen und unter einem schlechten Betriebsklima leiden. Hier kann ein "Feelgood Manager" helfen: Sie sorgen für eine intakte Kommunikations- und Unternehmenskultur und haben zusätzlich eine Funktion als Berater und Vertrauensmanager.     

Im Gespräch mit der BRIGITTE Academy erzählt sie von ihrem Entschluss für einen beruflichen Wandel und wie das Job-Symposium im September sie in ihrer Entscheidung gestärkt hat.

BRIGITTE Academy: Warum hast Du Dich nach dem letzten BRIGITTE Job-Symposium für eine beruflicheVeränderung entschieden?
Simone Emmerich-Savic: Dass ich überhaupt beim BRIGITTE Academy Job-Symposium teilgenommen habe, war ein großer Zufall, denn ich habe die Tickets gewonnen. Als ich das erfahren haben, war ich vollkommen aus dem Häuschen. Somit bin ich mit keinerlei Erwartungen nach Berlin gefahren. Schon bei den ersten Vorträgen von Julia Jäkel und Janina Kugel habe ich gemerkt, dass ich mir immer mehr Gedanken über eine berufliche Veränderung machte.

Während des ersten Vortrags fiel folgender Satz: "Im Leben kann man, jeden Schritt rückgängig machen, außer die Entscheidung Kinder zu bekommen“. Das war der Moment, in dem es „Klick“ gemacht hat.
Ich hatte bereits überlegt mich selbstständig zu machen oder einen anderen beruflichen Weg einzuschlagen, aber ich hatte immer Bedenken. Wie kann ich allen Verpflichtungen gerecht werden? Ich habe schließlich auch eine große Verantwortung gegenüber meinen Kindern.  
Mit diesen Zweifeln bin ich mit meinem Mann ins Gespräch gegangen. Er hat mich darin bestärkt den Schritt zu wagen und mir Mut gemacht. Aber nicht nur er war dieser Meinung, sondern mein ganzes soziales Umfeld. Diese positiven Reaktionen hätte ich nicht erwartet, da ich ansonsten immer auf Widerstand getroffen bin und alle überzeugen musste. Aber dieses Mal war kein Widerstand zu spüren, sondern nur Bestärkung.

Jetzt im Nachhein kommt mir der Gedanke  "Es sollte alles so sein, wie es letztendlich gekommen ist".

Was hat Dich in Deinem Jobleben besonders vorangebracht?
Meine persönliche Kreativität, Neugier und der Ehrgeiz immer mehr zu erreichen und nicht stehen bleiben zu wollen.

Welche Impulse waren für Dich besonders wichtig?
In meinem privaten und beruflichen Leben habe ich natürlich sehr viele Menschen kennengelernt, die mich positiv beeinflusst haben. Natürlich sind auch immer Menschen dabei, die man zwar in negativen Situationen erlebt, mir aber gleichzeitig gezeigt haben, dass ich es später anders machen will.

Derzeit gibt mir der Austausch mit anderen sehr viele Impulse. Ich konnte viele neue Kontakte knüpfen, die meine Passion teilen. Somit kann ich mein Netzwerk erweitern und im ständigen Austausch stehen.

Gab es Phasen des Zweifels oder Rückschläge? Was hat Dir in diesen Momenten besonders geholfen?
In solchen Momenten bin ich stolz einen tollen Mann und Kinder zu haben, die mir den Rücken stärken und mich, falls nötig, wieder auf den Boden der Tatsachen bringen und die ganze Situation aus einem anderen Blickwinkel sehen. Während dieser Phasen ist der Rückhalt von der Familie und Freunden sehr wichtig.

Sie haben mir bei dem Schritt einer beruflichen Veränderung jegliche Zweifel genommen und mich positiv bestärkt. Aber mit einer durchweg positiven Reaktion habe ich nicht gerechnet. Nicht einmal meine Mutter hat Bedenken geäußert.

Gibt es ein Motto von Dir?
Wenn ich ehrlich bin, gibt es zu jeder Lebensphase einen Spruch, der mich inspiriert oder genau meine Gedanken widerspiegelt. Derzeit sind es folgende: "Never stop learning, because life never stops teaching" und "If you want something new, you have to stop doing something old" von Peter F. Drucker.


Mehr zum Thema