Büro einrichten: So arbeitest du produktiver

Du sitzt jede Woche länger an deinem Schreibtisch als auf deiner Couch – also nimm dir Zeit zum Büro einrichten, damit du dich gut konzentrieren kannst. 

Auch wenn du keine Wände verrücken kannst und nicht im Einzelbüro sitzt: Dein Arbeitsplatz und dein Büro sollten deinen Ansprüchen genügen und dich in deinem Büroalltag unterstützen. Wir haben die besten Tipps gesammelt, nach denen du dein Büro einrichten kannst und deine Arbeitsweise produktiver machst.

Wohlfühlen im Büro 

Wir fühlen uns in gewohnten, persönlichen Umgebungen am wohlsten und diesen Effekt kannst du auch beim Büro einrichten nutzen, um deine Produktivität zu steigern. Ein Streifen aus dem Fotoautomaten, die Lieblingskaffeetasse oder ein verrücktes Mitbringsel von der letzten Reise. So lange der Schreibtisch nicht zum Kuriositätenladen wird, ist Deko erlaubt und macht kreativer. 

Büro einrichten: kreatives Chaos oder Clean Desk? 

Jede Arbeitsweise braucht genügend Ablagefläche und ein Ordnungssystem, damit Unterlagen nicht verloren gehen und aufbewahrt werden können. Deshalb achte bei der Büroeinrichtung darauf, dir ein Ablagesystem oder einen Rollcontainer für alle Unterlagen zu organisieren, die nicht digital abgespeichert werden können. 

Mehr Kreativität 

Ideen für deine nächste Gartenparty sammelst du auf Pinterest-Pinnwänden? Nutze solche Gewohnheiten und hänge dir ein Moodboard neben deinen Schreibtisch und notiere hier neue Einfälle, strukturiere hier Pläne und Konzepte. 

Gesund produktiver arbeiten 

Es ist nicht nur der Schreibtischstuhl der zu dir passen sollte, auch die Höhe der Schreibtischplatte ist wichtig, damit keine Nackenverspannungen oder Rückenschmerzen auftreten. Dazu sollte dein Arbeitsplatz ausreichend beleuchtet sein, damit du deine Augen nicht überanstrengst, Tageslicht oder Tageslichtlampen sind ideal.

Achte darauf, dass sich durch Schreibtischleuchten nichts in deinem Bildschirm spiegelt und Lampen keinen Schatten auf deinen Arbeitsplatz werfen. Viel natürliches Licht hilft übrigens auch gegen Müdigkeit und macht gute Laune. 

Zwischen Sauna und Eiskammer 

Idealerweise liegt die Raumtemperatur im Arbeitszimmer zwischen 20 und 22 Grad Celsius. Frostbeulen, denen das zu kalt ist, hängen sich einfach eine zusätzliche Strickjacke ins Büro – oder nehmen sich eine Wärmflasche mit und legen sich diese ganz gemütlich in den Schoß oder an den Rücken auf dem Bürostuhl. 

Must-haves im Büro 

Ohne Accessoires geht es nicht, das gilt auch im Büro. Unsere Checkliste für dein Arbeitszimmer:

  • Kopfhörer: Mit ruhiger Musik kannst du Ablenkungen ausblenden und produktiver arbeiten. Oder du telefonierst über das Headset und deine Hände bleiben frei und du kannst dir Notizen machen. 
  • Wasser: Eine hübsche Karaffe und ein Glas direkt auf dem Schreibtisch helfen uns, genug zu trinken. Denn durch zu wenig Flüssigkeit werden wir dehydriert, schlapp und unkonzentriert. 
  • Handcreme: Trockene Heizungsluft und aggressive Seifen trocknen unsere Haut aus. Mit der richtigen Handcreme bleiben alle Finger zart. 
  • Büropflanzen: Ein frischer Strauß zu Beginn der Woche und ein paar Sukkulenten auf dem Fensterbrett verbreiten bunte Laune, sorgen für ein besseres Raumklima und überleben auch ein verlängertes Wochenende ohne Wasser.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

BRIGITTE Academy direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!