Das perfekte Business-Make-up

Make-up-Koryphäe Serena Goldenbaum über das perfekte Business-Make-up.

BRIGITTE WOMAN: Sie bieten auch Beauty-Workshops zum Thema „40+“ an. Was raten Sie in diesem Zusammenhang Frauen, die sich beruflich neu positionieren möchten?

SERENA GOLDENBAUM: Im Job geht es immer darum, kompetent zu wirken – egal ob als Frischling oder alter Hase. Ich zeige Frauen, wie sie die optimalen Farben für sich finden, das richtige Make-up und ihren persönlichen Wohlfühl-Look, um strahlend und stark zu wirken.

Kann Make-up einen denn wirklich kompetenter wirken lassen?

Sicher! Die Augenbrauen spielen zum Beispiel eine wichtige Rolle. Dünne, runde Augenbrauen wirken immer etwas fragend und dadurch nicht besonders intelligent. Breitere, gerade Augenbrauen lassen einen dagegen sofort kompetenter erscheinen. Und gedeckte, natürliche Töne sind auf jeden Fall besser als Pastell- und Glitzerfarben. Geschickt einsetzen muss man Lippenstiftfarben. Studien haben gezeigt, dass rote Lippen bei Männern zum Beispiel oft als zu dominant und kraftvoll wahrgenommen werden.

Was kann Make-up noch über mich aussagen?

Es zeigt, wie modebewusst und experimentierfreudig ich bin oder ob ich eher konventionell ticke. Und es kann auch sehr viel über meine Arbeitsweise verraten – wie ordentlich und zuverlässig ich bin. So lassen ungepflegte Nägel oder Haare schnell vermuten, dass man auch sonst nicht besonders penibel ist mit Dingen.

Kann es mir auch selbst Sicherheit geben?

Absolut! Wenn du weißt, dass alles an dir ins beste Licht gerückt ist und du alle deine Vorzüge herausgearbeitet hast, dann wirkst du selbstbewusster und sicherer. Nach meinen Workshops kann ich das sehr oft an Frauen beobachten. Wenn sie toll geschminkt und toll angezogen sind, verändert sich ihre ganze Körperhaltung.

Ist Make-up vielleicht auch wie ein Dresscode: Es gehört genauso dazu wie das passende Outfit für einen Termin?

Auf jeden Fall. Vor allen Dingen in Berufen, in denen man sehr kompetent und durchsetzungsfähig sein muss. Oft hilft es Frauen, wenn sie dann in eine Art Uniform schlüpfen können, um diese Rolle besser und selbstbewusster zu bedienen.

Aber kann Make-up nicht auch schnell wie eine Maske wirken?

Das ist eine schmale Gratwanderung. Natürlich wäre eine Anwältin oder Lehrerin mit knappem Minirock und schrillem Make-up einfach unpassend gestylt und würde wahrscheinlich auch nicht ernst genommen. Und zu viel Make-up ist generell nie schön. Mein Tipp: beobachten, wie die Kolleginnen gestylt sind, und sich der Firmenphilosophie ein bisschen anpassen.

Gibt es unabhängig von der Branche und dem Jahrgang eine Art Allzweckwaffe in Sachen Business-Make-up?

Ich würde immer die Augen richtig schön rausarbeiten und zum Strahlen bringen. So lässt sich der Blickkontakt viel selbstbewusster halten bei wichtigen Gesprächen.

 

 

Serena Goldenbaum Die Hamburger Hairstylistin und Make-up-Artistin liebt es, das Aussehen anderer zu verändern und damit deren Selbstbewusstsein zu stärken. Seit 30 Jahren arbeitet sie auf der ganzen Welt für Fotoshootings, Fashionshows, Fernsehen, Film, Musikvideos, große Kosmetikfirmen und Prominente. Auch unser Business-Make-up hat sie geschminkt. Mit ihrem Buch „Beauty for you“, in ihrem Hamburger Studio „Serena Goldenbaum“ und in ihren Workshops steht sie auch Frauen im ganz normalen Alltag in allen Beauty-Fragen zur Seite. Mehr unter www.serenagoldenbaum-beauty.de.

Themen in diesem Artikel

BRIGITTE Academy direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!

Unsere Empfehlungen