VG-Wort Pixel

Statistik zeigt Ab welchem Nettoeinkommen gehört man eigentlich zur "Oberschicht"?

Gehöre ich zur Oberschicht: Frau hält Geld in der Hand
© Irina Shatilova / Shutterstock
Nicht, dass Geld glücklich machen würde. Aber hast du dich schon mal gefragt, ob du mit deinem Gehalt eigentlich schon zur Oberschicht gehörst? Eine Statistik gibt Antwort.

Du glaubst, wer reich ist, hat eine Villa, fährt einen Porsche und macht Urlaub auf seiner Yacht? Klar, das sind wohl die Superreichen. Allerdings gilt man laut Statistik nicht nur als reich, wenn man in derartigem Überfluss lebt. Für den SPIEGEL hat das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) erhoben, ab welcher Netto-Grenze man zu den oberen 10 Prozent und somit zur "Oberschicht", wenn man sie so nennen will, gehört. Wie sie das gemacht haben? Auf Basis einer Befragung von Privathaushalten.

Wie viel verdienst du?

Das Ergebnis der Befragung: Ab einem Einkommen von 3529 Euro netto pro Monat gehört ein Single zu den 10 Prozent der Topverdienern. Paare ohne Kinder, die zusammenleben, gehören ab 5.294 Euro netto im Monat dazu. Bei Familien verhält es sich anders. Um es vergleichbar zu halten, zählt das Institut die Nettogehälter von Paaren mit Kindern zusammen und teilt es durch einen Quotienten, der die Ausgaben, die durch Kinder entstehen, berücksichtigt. Heraus kommt folgende Einkommensgrenze: Eine Familie mit zwei Kindern unter 14 Jahren gilt ab 7412 Euro netto pro Monat als reich. Ein Paar ohne Nachwuchs ab 5294 Euro.

Man sieht schon: Es muss nicht das abgehobene Managergehalt sein, um zu den oberen 10 Prozent der Topverdiener zu gehören. Der Gap zwischen Gutverdienern und zigarrerauchenden Yachtbesitzern ist dann sicherlich noch mal ein sehr großer.

Interaktiver Rechner

Wenn du ausrechnen willst, wie viel Prozent der Bevölkerung reicher und wie viel ärmer als du sind, kannst du den interaktiven Rechner des Instituts der deutschen Wirtschaft verwenden. Wir haben bereits darüber berichtet:

Wie empfindet man Reichtum?

Natürlich sagen solche Grenzen nicht wirklich viel darüber aus, wie reich oder arm man ist oder sich fühlt. Der Lifestyle der Menschen ist so unterschiedlich wie ihre Charaktere. Was sich für den anderen wie ein Vermögen anfühlt, empfindet der nächste vielleicht als zu wenig zum Leben. Auch wenns kitschig klingt: Bei all den Zahlen dürfen wir natürlich auch nicht vergessen, dass es noch viele weitere Faktoren gibt, um sich "reich" zu fühlen. Gesundheit, Beziehungen, Erfüllung im Job ... all das entscheidet am Ende nicht nur darüber, ob wir uns "reich" fühlen, sondern, ob wir glücklich sind.

Verwendete Quellen: SPIEGEL Online

as Brigitte

Mehr zum Thema