VG-Wort Pixel

Podcast What The Finance? Episode 8: Equal Pay Day 2020: Wieso fehlen uns Frauen 21 Prozent des Gehalts?

What The Finance: Henrike von Platen
© Oliver Betke
Henrike von Platen ist Deutschlands Equal Pay-Expertin und zu Gast in der Podcast-Sonderfolge zum Equal Pay Day 2020. Denn: Wie kann es sein, dass wir Frauen durchschnittlich immer noch 21 Prozent weniger verdienen als Männer?

Bis zum 17. März 2020 haben wir Frauen auch dieses Jahr wieder ohne Lohn gearbeitet – während Männer seit Jahresanfang bezahlt wurden. So groß ist in Deutschland nämlich der Gender-Pay-Gap von 21 Prozent.

Henrike von Platen: Die Expertin für Lohngerechtigkeit

Henrike von Platen war lange Schirmherrin des Deutschen Equal Pay-Aktionstages. Die 49 jährige ist studierte Wirtschaftsinformartikerin, Unternehmensberaterin und gründete 2017 das "Fair Pay Innovation Lab". Hier beraten sie und ihr Team Unternehmen und Firmen, wie diese ihre Gehaltsstrukturen genau anschauen, unfaire Bezahlungen glattziehen und was sie gegen Lohnungerechtigkeit tun können.

21 Prozent weniger Gehalt: Wie kann das sein?

Wie kann es überhaupt sein, dass es in Deutschland einen so großen Lohnunterschied zwischen Frauen und Männern gibt – und wir damit fast europäisches Schlusslicht sind? Wieso werden "typisch weibliche" Berufe so schlecht bezahlt? Warum bleiben viele Chefetagen männlich? Im Podcast erklärt Henrike von Platen, welche Ursachen hinter diesen Problemen stecken und wieso so viele Maßnahmen dagegen einfach immer noch nicht greifen. 

So rücken wir den Equal Pay Day in den Januar!

Als Tochter einer alleinerziehenden Mutter wurde Henrike von Platen schon früh vorgelebt, wie wichtig finanzielle Unabhängigkeit für Frauen ist. "Ich weiss, wie schnell wir schnell Lohnungerechtigkeit abschaffen könnten, wenn wir wenn wir endlich aufhören zu diskutieren und einfach anfangen zu machen", sagt Henrike von Platen. Welche Maßnahmen, Gesetze, gesellschaftliche Veränderungen sie dafür fordert, erklärt sie im Podcast.   

Hier gibts "What The Finance?" zu hören

Zu hören ist der Podcast auf AudioNow, Spotify und iTunes. Zu jeder Episode veröffentlicht Anissa Content auf Instagram, damit die Hörerinnen unter den Posts diskutieren, Fragen stellen und sich vernetzen können. Zusätzlich gibt’s dort Tipps für weitere Finanz-Lektüre auf brigitte.de und die Finanz-Events der BRIGITTE Academy.

Tipp: Gerade ist Henrike von Platens neues Buch erschienen: "Über Geld spricht man – Der schnelle Weg zur Gleichstellung" (Nicolai Verlag, 168 Seiten, 18 Euro).


Neuer Inhalt


Mehr zum Thema