VG-Wort Pixel

Schufa-Score verbessern: So gehst du vor

Schufa-Score verbessern: Frau berechnet Schulden mit Taschenrechner
© fizkes / Shutterstock
Den Schufa-Score zu verbessern ist wichtig – und mit dem richigen Hintergrundwissen auch nicht schwer! Finde dein Verbesserungspotenzial.

Der Schufa-Score zeigt an, wie kreditwürdig du bist. Ein schlechter Scorewert kann zu Problemen führen. Mache den kostenfreien Online-Schnelltest und finde heraus, ob du deinen Schufa-Score verbessern kannst.   

Wie setzt sich der Schufa-Score zusammen?

Die Schufa ist eine sogenannte Auskunftei. Sie sammelt Daten über das Zahlungsverhalten von Verbrauchern – von dir, von mir und von rund 70 Millionen weiteren Personen in Deutschland.  

Die Daten erhält die Schufa von ihren Kooperationspartnern, z. B.

●    Unternehmen

●    Online-Shops

●    Telekommunikationsdienstleister

●    Banken

●    Versicherungen

●    Energieversorgern

Die Kooperationspartner melden, wenn du Rechnungen pünktlich und vollständig bezahlst. Dafür gibt’s Pluspunkte. Offene Forderungen, Mahnungen, Schulden, Inkasso oder eine Privatinsolvenz wirken sich hingegen negativ aus.

Wie genau die Schufa den Score berechnet, ist ein Geschäftsgeheimnis. Fest steht aber: Allen positiven und negativen Einträgen werden bestimmte Plus- und Minuspunkte zugeordnet. Zusammengenommen bilden sie den Schufa-Score. Der Scorewert spiegelt die Kreditwürdigkeit einer Person wider.

Wie du deinen Schufa-Score verbesserst und warum das so wichtig ist, erfährst du im nächsten Kapitel.

Schlechter Schufa-Score bereitet Probleme

Die Kooperationspartner der Schufa liefern nicht nur Daten an – sie fragen auch deinen Schufa-Score ab, bevor sie mit dir Geschäfte machen.

Menschen mit einem schlechten Schufa-Score gelten bei Unternehmen und Banken als Risikokunde. Das kann im Alltag zu Problemen führen.

Wer einen schlechten Scorewert hat,

  • ist als Mieter unattraktiv und wird nur schwer eine neue Mietwohnung finden.
  • bekommt keinen neuen Handyvertrag mehr.
  • kann häufig nur noch gegen Vorkasse onlinshoppen.
  • wird Probleme bekommen, Versicherungen oder Leasingverträge abzuschließen.
  • erhält keinen Kredit mehr – oder nur zu schlechteren Konditionen.

Der Schufa-Score ist häufig falsch

Die Schufa hortet fast eine Milliarde Daten zu rund 70 Millionen deutschen Verbrauchern – da passieren Fehler. Experten schätzen, dass sogar bis zu einem Drittel aller Bonitätsdaten falsch, veraltet oder unvollständig sind. Aber: Auch wenn ein Schufa-Score völlig zu Unrecht schlecht ist – es bleibt bei den negativen Folgen.   

Deine Bonität zu überprüfen und deinen Scorewert zu verbessern, ist deshalb sehr wichtig. Und es geht ganz einfach. Welche 3 Schritte dazu notwendig sind, verraten wir dir im nächsten Kapitel.

Schufa-Score verbessern: So geht’s in 3 Schritten!

1. Fordere deine Schufa-Selbstauskunft an

Zunächst musst du dir einen Überblick verschaffen. Fordere dazu deine Selbstauskunft direkt auf der Internetseite der Schufa an. Das geht auf zwei Wegen:

  • Langsam aber kostenlos: Deine kostenlose Selbstauskunft kannst du mehrmals im Jahr anfordern. Sie kommt per Post – das dauert in der Regel eine bis vier Wochen.
  • Schnell und mit Gebühr: Für rund 30 Euro bekommst du deine Selbstauskunft auch sofort als PDF per E-Mail zugesandt.

2. Mach den Online-Schnelltest

Checke deine Selbstauskunft auf negative Einträge. Wirst du fündig, heißt es erstmal: Ruhe bewahren. Der Schufa unterlaufen regelmäßig Fehler. Es sind also längst nicht alle Einträge gerechtfertigt.

Nutze den Online-Schnelltest von advocado in Kooperation mit BRIGITTE und finde mit wenigen Klicks heraus, ob du Schufa-Einträge löschen und deinen Schufa-Score verbessern kannst.

Mit unserem Musterschreiben kannst du direkt die Schufa zum Löschen auffordern, wenn Einträge ungerechtfertigt sind.  

3. Kontrolliere die Löschung

Weist du die Schufa auf Fehler hin, muss sie diese korrigieren. In den meisten Fällen reicht es, wenn du mit unserem Musterschreiben auf einen unberechtigten Eintrag hinweist.

Ist der Fehler korrigiert, hat sich dein Schufa-Score verbessert. Wir empfehlen dir, deine Schufa-Auskunft regelmäßig anzufordern und zu überprüfen – mindestens einmal im Jahr.

Es kommt gelegentlich vor, dass die Schufa nicht auf die Schreiben von Verbrauchern reagiert und fehlerhafte Einträge nicht löscht. Wie du in diesem Fall vorgehst, erfährst du jetzt.

Eintrag nicht gelöscht? Lass den Profi ran

Kommt die Schufa deiner Aufforderung zur Löschung nicht nach, solltest du überlegen, einen Juristen einzuschalten. Das ist keinesfalls eine übertriebene Maßnahme.

Deine Kreditwürdigkeit ist ein hohes Gut, das es zu schützen gilt. Denn wie eingangs beschrieben, kann ein schlechter Schufa-Score dir erhebliche negative Konsequenzen bringen.

Bei unserem Kooperationspartner www.advocado.de bekommst du ein unverbindliches und kostenfreies Erstgespräch mit einem erfahrenen Anwalt, der für dich einschätzt, ob und wie du deinen Schufa-Score verbessern kannst. Stelle einfach hier deine Anfrage nach dem Schufa-Schnelltest oben und der Anwalt meldet sich telefonisch bei dir zurück.

Weitere Maßnahmen, um deinen Schufa-Score zu verbessern

Unberechtigte negative Einträge sind einer der Hauptgründe für einen schlechten Scorewert – deshalb solltest du hier zuerst ansetzen.

Positiv wirken sich aber auch andere Maßnahmen aus. Hier kommen noch mehr Tipps, mit denen du deinen Schufa-Score verbesserst:

  • Kündige überflüssige Girokonten und Kreditkarten: Wenn du viele Girokonten und Kreditkarten hast, wertet die Schufa das negativ. Kündige alle Konten und Karten, die du nicht brauchst.
  • Vermeide häufige Kontowechsel: Die Schufa wertet lange Vertragsbeziehungen positiv. Das gilt auch für Girokonten. Vermeide darum häufige Bankwechsel.
  • Zahle deine Rechnungen pünktlich: Achte darauf, offene Forderungen rechtzeitig und vollständig zu begleichen. Bei wiederkehrenden Zahlungen machen ein Dauerauftrag oder das Lastschriftverfahren das Leben leichter.
  • Stelle eine Konditionen- statt einer Kreditanfrage: Wenn du auf der Suche nach den besten Kreditkonditionen bist und dich dafür bei mehreren Banken erkundigst, solltest du eine Konditionenanfrage stellen. Viele Kreditanfragen bei mehreren Banken wertet die Schufa nämlich negativ, weil es scheint, als hättest du Probleme, einen Kredit zu bekommen.
  • Nimm lieber einen großen Kredit statt vieler Kleinkredite auf: 0-Prozent-Finanzierung hier, Ratenzahlung da – bei der Schufa gibt es für die Aufnahme vieler Kleinkredite Minuspunkte. Nimm, wenn nötig, lieber einen größeren Kredit auf, um damit mehrere Anschaffungen zu bezahlen.
  • Prüfe deine negative Schufa-Einträge mit dem kostenfreien Online-Schnelltest von advocado in Kooperation mit BRIGITTE. So kannst du deinen Schufa-Score verbessern und stellst deine Bonität sicher.

Hinweis: Dieser Text ist in Zusammenarbeit mit der advocado GmbH entstanden. Advocado bietet Rechtsberatung von erfahrenen und spezialisierten Anwälten. Einfache und komplexe Fälle zu allen rechtlichen Angelegenheiten werden über die Plattform www.advocado.de vollständig digital und sicher abgewickelt – zeit- & ortsunabhängig. Über 80.000 Mandanten vertrauen bereits auf advocado und werden durch ca. 350 Partner-Kanzleien vollumfänglich betreut.


Mehr zum Thema