Fünf-Punkte-Programm für größeres Selbstvertrauen

Diplom-Psychologin Dr. Eva Wlodarek gibt 5 Tipps für mehr Selbstvertrauen

Was immer Sie beruflich erreichen möchten – Selbstvertrauen ist die Basis. Es hilft, Chancen zu ergreifen, für sich zu werben, Forderungen zu stellen und auch mal Grenzen zu setzen. Nur haben die meisten von uns zu wenig davon, nicht zuletzt, weil wir unserer inneren Kritikerin viel Raum geben. Doch das lässt sich ändern. So können Sie Ihr Selbstvertrauen steigern und es gleichzeitig nach außen hin zeigen:
 
1. Greifen Sie bei Chancen zu
Man bietet Ihnen ein interessantes Projekt oder eine verantwortungsvolle Position an. Nur: Ihnen fehlen dazu wichtige Kenntnisse. Lehnen Sie trotzdem nicht ab, etwa mit der Begründung: „Ich bin noch nicht soweit“ oder „Dazu möchte ich erst eine Weiterbildung machen.“ Wenn Sie Freude an der Aufgabe haben, greifen Sie zu und vertrauen Sie auf Learning by doing. Die meisten Männer tun das schließlich auch. Und noch ein Tipp: Behalten Sie Ihre Unsicherheit für sich – die gibt sich ohnehin bald.

2. Stellen Sie Ihren Eigenanteil heraus
Sie erhalten Lob und Anerkennung für ein positives Ergebnis. Sagen Sie dann bitte nicht bescheiden: „Oh, ich habe einfach Glück gehabt“ oder „Ich war halt zur richtigen Zeit am richtigen Ort“. Natürlich gehört auch ein Quäntchen Glück zum beruflichen Erfolg. Doch ohne Ihre Leistung hätte es sich entweder gar nicht erst eingestellt oder schnell wieder verflüchtigt. Betonen Sie stattdessen Ihr Engagement: „Vielen Dank, ich habe auch intensiv dafür gearbeitet.“

3. Tun Sie so als ob
Treten Sie nach dem Motto „Fake it till you make it“ selbstbewusst und souverän auf, auch wenn Ihnen anders zumute ist. Das betrifft Körpersprache und Wortwahl: Kopf hoch, direkter Blickkontakt, klare Ansage statt höflicher Verklausulierung, auch wenn Ihnen das Herz klopft. Sie fühlen sich dabei als Hochstaplerin? Ganz zu Unrecht. Sie könnten diese Haltung nämlich nicht zeigen, wenn Sie sie nicht auch die entsprechenden Eigenschaften hätten. Mit Ihrer „Show“ entfalten und trainieren Sie Ihr vorhandenes Potenzial.

4. Suchen Sie sich ein Vorbild
Benchmarken nennt man in der Wirtschaft das Vergleichen eigener Ergebnisse mit denen der Konkurrenz. Dieses Prinzip können Sie auch für Ihr Selbstvertrauen nutzen. Beobachten Sie eine Frau in Ihrem Bereich, die Sie bewundern. Finden Sie heraus, womit sie Erfolg hat und übertragen Sie das auf Ihre individuellen Möglichkeiten. Sie können Ihr Vorbild aber auch direkt fragen. Die meisten Menschen fühlen sich bei echter Bewunderung geschmeichelt und geben gerne ihr Wissen preis.

5. Listen Sie Ihre Erfolge auf
Misserfolge bleiben uns eher im Gedächtnis haften als Erfolge. Das liegt an unserem genetischen Schutzprogramm: Unsere Urahnen mussten sich negative Erfahrungen merken, um zu überleben. Das steckt bis heute in uns, aber es lässt sich bewusst umkehren: Schreiben Sie alles auf, was Sie bisher geschafft haben, große und kleine Dinge. Nehmen Sie auch private Erfolgserlebnisse dazu, etwa: „Ich habe einen Umzug gut organisiert.“ Lesen Sie sich diese gewiss sehr lange Liste regelmäßig durch. Auf diese Weise machen Sie sich Ihre Fähigkeiten bewusst.

 

Information und Kontakt
Dr. Eva Wlodarek, Diplom-Psychologin, war 20 Jahre die beratende Psychologin der BRIGITTE. Sie ist Coach für persönliche Wirkung, Referentin  und Autorin von Ratgeberbüchern.

www.wlodarek.de
Vom 24. – 26.11.17 „Charisma Days“ – ein Exklusiv-Seminar für 6 Frauen.
Buchtipp: „Selbstvertrauen stärken und ausstrahlen“  (Kreuz Verlag, 16,99 €)

Themen in diesem Artikel

BRIGITTE Academy direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!

Unsere Empfehlungen