Andra Gallhöfer: "Ich delegiere - Zuhause und im Job"

Kennen wir alle, so einen Tag aus der Hölle. Umso schöner, wenn wir uns da so richtig auf die Arbeit freuen. Eine Mutter erzählt von ihrer Idee, die schon jetzt prima funktioniert.

Andra Gallhöfer: Gründerin & Geschäftsführerin eines Blusenlabels

"Wie ich als Mutter sein würde, konnte ich mir nicht vorstellen, bis es so weit war. Heute ist meine Tochter fünf Monate alt und mein Erfolgsrezept, um beruflich trotzdem weiterzukommen, ist: abgeben. Und zwar mein Baby genauso wie Verantwortung in der Firma. byMi ist ein Familienunternehmen. Ich habe es 2010 mit meinem Bruder und meiner Schwester gegründet. Wir wollten mit unserem eigenen Label hochwertige Blusen mit der idealen Passform auf den Markt bringen. Heute gehört die Firma weiter uns dreien, aber nur noch ich kümmere mich um das Tagesgeschäft."

Man muss lernen, Verantwortung abzugeben

"Damit das klappt, habe ich gelernt, Verantwortung abzugeben, und akzeptiere dann auch, dass meine Mitarbeiter manchmal andere Entscheidungen treffen als ich. Wer immer die Kontrolle haben will, steht sich nur selbst im Weg. Als meine Tochter sechs Wochen alt war, musste ich auf eine sehr wichtige Messe. Da war sie zum ersten Mal vier Tage ohne ihre Mama, und es kümmerten sich abwechselnd mein Partner und beide Omas um sie. Heute haben wir zusätzlich eine Kinderfrau. An Tagen, an denen sie keine Zeit hat, nehme ich das Baby mit ins Büro. Dort spielen auch meine Mitarbeiter mal mit der Kleinen oder nehmen sie auf den Arm. Sie gehört schon ganz selbstverständlich dazu. Meine Arbeitszeiten habe ich also gar nicht so drastisch reduziert. Ich bin ungefähr von zehn bis 19 Uhr im Büro und arbeite dann oft noch bis nachts, wenn meine Tochter schläft. Für manche mag das verrückt klingen, aber für mich ist es das ideale Modell."

Brigitte Mom 03/2018

Wer hier schreibt:

Katja Michel
Themen in diesem Artikel

BRIGITTE Academy direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!