Layout für die Bewerbung: Darauf kommt es an

Natürlich zählt vor allem der Inhalt. Doch das passende Layout für die Bewerbung kann ebenfalls viel ausmachen. Wir zeigen dir, worauf es ankommt.

Layout in der Bewerbung: Stellenwert

  • Der erste Eindruck zählt! Das gilt nicht nur beim Dating, sondern auch bei der Jobsuche. Deine Bewerbungsunterlagen sind in der Regel der erste Kontakt, den ein Personaler mit einem Bewerber hat.
  • Siehe dein Bewerbungsschreiben daher schon als Teil des neuen Jobs. Das bedeutet, neben einem gut formulierten Anschreiben und einen strukturierten Lebenslauf, zählt auch die Verpackung – das Design.
  • Personaler schätzen optisch ansprechende Bewerbungsunterlagen als wichtiges Kriterium ein. Gerade in Zeiten, in denen die Aufmerksamkeit vieler Menschen sinkt und viele Dinge vorschnell abgeschickt werden.

Layout in der Bewerbung: Die Grundlagen

  • Inhalt vor Optik: Die Optik orientiert sich am Inhalt und nicht andersherum.  Das Layout unterstützt deine Bewerbung und verleiht ihr einen Rahmen. Es sollte jedoch, mit Ausnahme von manchen kreativen Berufen, nicht die Hauptrolle spielen. Ein gutes Design hält sich zurück. Setze Stilmittel wie kursive oder fette Schriften sparsam ein.
  • Anschreiben: Eine Formatierung nach DIN 5008 ist für die meisten Personaler wichtig. Wenngleich diese kein absolutes Muss ist. Wichtiger ist, dass dein Anschreiben prägnant und überzeugend formuliert ist. Mehr als eine Seite sollte es in keinem Fall in Anspruch nehmen. Zudem sollte es frei von Grammatik- und Rechtschreibfehlern sein.
  • Lebenslauf: Die amerikanische Version hat sich auch in Deutschland etabliert. Das bedeutet, dass du den Lebenslauf antichronologisch verfasst. Die letzten Stationen stehen ganz oben und frühere Jobs kommen erst weiter unten. Zusätzlich zu jedem Job gibst du in Stichpunkten wichtige Tätigkeiten an, die zu dem jeweiligen Jobprofil gehörten. Diese sollten so ausgewählt sein, dass sie gut zur aktuellen Stelle passen.

Soll ich auf fertige Muster nutzen?

  • Bewerbungsmuster erfreuen sich großer Beliebtheit und sind im Internet vielfältig anzutreffen. Zunächst einmal widerspricht ein vorgefertigtes Muster einem individuellen Layout. Zudem gibt es viele Muster, die jeder Personaler sofort erkennt und jeden Tag bekommt.
  • Doch eine Vorlage oder ein Muster zu benutzen, ist nicht per se schlecht. Wie immer kommt es darauf an, welches Muster du verwendest, für welche Stelle du dich bewirbst und wie du deine Informationen im Muster verpackst.

Stelle dir daher folgende Fragen vorab:

  • Welcher Stil passt zu meiner Bewerbung?
  • Welche Vorlage eignet sich für meine bevorzugte Stelle?
  • Lässt mir das Muster ausreichend Freiraum für eigene Ideen?
  • Ist das Muster übersichtlich und hochwertig vom Design?

Tipps zu Schrift und Farben

  • Ausführliche Informationen zur Schriftart in der Bewerbung erhältst du in unserem separaten Artikel. Merke dir: Bei der Schrift kommt es vor allem auf eine gute Lesbarkeit sowie einen professionellen Eindruck an.
  • Wenn du dich für eine Schrift entschieden hast, verwende sie auf jeder Seite. Bei modernen Schriftarten ist die Kombination von zwei Schriftarten denkbar. Eine Schriftart steht in den Überschriften und die andere im Fließtext.
  • Mit folgenden Schriftarten gehst du auf Nummer sicher: Times New Roman, Arial, Open Sans oder Verdana. Wichtig: Verwende einen einheitlichen Zeilenabstand für den gesamten Text. Ein einfacher Zeilenabstand sowie Abstände von 0 pt zwischen den Absätzen sorgen für ein strukturiertes Design.

Tipps zur Ausrichtung

Das A und O für eine gute Formatierung sind Absätze. Du brauchst dir keine Gedanken über fortgeschrittene Einstellungen machen, wenn du die Grundlagen nicht beachtest. Halte dich also an kurze Absätze, die du jeweils mit einem Leerzeichen voneinander trennst. Insgesamt besteht ein gut strukturiertes Anschreiben aus etwa vier Absätzen:

  • Einleitung
  • Qualifikation
  • Bezug zum Unternehmen
  • Schluss

Wenn du dein Anschreiben nach der DIN 5008 gestalten möchtest, gelten unter anderem folgende Grundsätze:

  • Schriftgröße 12
  • Betreff startet zwei Zeilen nach dem Datum
  • Wieder zwei Zeilen darunter steht die Anrede
  • Der Haupttext folgt nach einer weiteren Leerzeile
  • Die Grußformel (Mit freundlichen Grüßen etc.) kommt eine Zeile nach dem Haupttext
  • Die Unterschrift steht auf Höhe der dritten Leerzeile darunter
  • Falls du ein "PS“ verwendest, steht es eine Leerzeile nach der Unterschrift

Aufbau der Unterlagen

  1. Deckblatt – 1 Seite (optional)
  2. Anschreiben – 1 Seite
  3. Lebenslauf – 1-2 Seiten
  4. Motivationsschreiben – 1 Seite (optional)
  5. Anhang

Layout in der Bewerbung: Vermeide diese Fehler

  • Uneinheitlich: Beim Design deiner Bewerbung kommt es nicht auf Extravaganzen an. Achte darauf, dass Lebenslauf und Anschreiben im gleichen Stil gehalten sind. Erlaube dir keine Sprünge was Schriftart, Formatierung oder Hintergrundmuster angeht.
  • Unstrukturiert: Eine einheitliche, aber unstrukturierte Darstellung ist ebenfalls nicht förderlich. Wer zum Beispiel keine Absätze einbaut oder viel zu kleine Schriftgrößen ohne Überschriften wählt, der nimmt dem Personaler jegliche Freude, sich die Bewerbungsvorlagen anzuschauen. Vermeide auch grelle oder bunte Farben.

Tipps für eine gelungene Selbstpräsentation im Vorstellungsgespräch bekommst du hier. Zudem haben wir Muster und Bewerbungsvorlagen für eine Bewerbung auf Englisch. Auch zeigen wir den Aufbau der Bewerbungsmappe.

Wenn du dich mit anderen über Anschreiben, Lebenslauf und Co. austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE-Community vorbei.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

BRIGITTE Academy direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!