Online-Bewerbung: Worauf muss ich achten?

Die Online-Bewerbung hat die klassische Bewerbung abgelöst. Doch was ändert sich dadurch? Worauf es ankommt, erfährst du hier.

Online-Bewerbung: Die Zukunft hat begonnen

  • Heutzutage werden deutlich über 50 Prozent der Stellen via Online-Bewerbung vergeben. Durch das Internet geht der Bewerbungsprozess deutlich schneller. Doch im Internet gehen wir oft mit einer anderen Aufmerksamkeit und Sorgfalt an die Dinge wie mit echten Dokumenten.
  • Genau deshalb fassen wir dir in diesem Artikel zusammen, worauf du bei der Online-Bewerbung achten sollst und zeigen dir, welche Fehler dich aus dem Rennen werfen.

Online-Bewerbung: Vorteile

  • Zeit: Wer Unterlagen mit der Post versendet, ist abhängig von Öffnungszeiten und Arbeitszeiten Dritter. Mit einer Bewerbung per E-Mail oder einer Online-Bewerbung sind die Unterlagen sofort beim Empfänger. Zudem landen bei der E-Mail-Bewerbung alle Dokumente sofort bei der zuständigen Person und müssen nicht im Unternehmen transportiert werden.
  • Bewerberpool: Durch die Übermittlung deiner Daten gibst du deiner Bewerbung die Chance, für spätere offene Stellen in den Bewerber-Pool aufgenommen zu werden.
  • Aktueller Stand: Online hast du oft die Möglichkeit, den aktuellen Stand deiner Bewerbung einzusehen. Manche Unternehmen bestätigen dir auch sofort den Erhalt per E-Mail und benachrichtigen dich, falls noch wichtige Daten fehlen oder sich Rückfragen ergeben.
  • Preiswert: Als Bewerber sparst du dir das Geld für Papier, Umschläge, Postgebühren und Bewerbungsmappen. Auch der Arbeitgeber spart, denn er braucht die Unterlagen nicht zurückzusenden.
  • Prüfung: Arbeitgeber erhalten die Möglichkeit, deine Dokumente mittels spezieller Software in kurzer Zeit so zu filtern, dass nur noch relevante Bewerber übrig bleiben.

Online-Bewerbung: Aufbau

Die Struktur der Bewerbung verändert sich nicht. Genau wie bei Offline-Bewerbungen erstellst du auch online Dokumente in klarer Abfolge. Lediglich die Bewerbungsmappe und ggf. das Deckblatt fallen weg.

  1. Anschreiben
  2. (Deckblatt- optional)
  3. Lebenslauf
  4. Zeugnisse
  5. Referenzen
  6. Zertifikate
  7. Projekte/Eigene Case Studies
Dreist: Job-Bewerberin findet nach Absage Bikini-Selfie auf Firmen-Instagram

Online-Bewerbung:  Einfache Fehler vermeiden

  • Tippfehler: Im Internet geht alles schnell. Viele von uns vergessen dann, bei der Bewerbung auch wirklich die nötige Sorgfalt an den Tag zu legen. Die Anforderungen an die Rechtschreibung und ein sauberes Layout gelten natürlich offline wie online. Nur ein einziger Tippfehler kann den ansonsten guten Eindruck zunichte machen. Unternehmen bekommen meistens so viele Unterlagen, dass sie die Qual der Wahl haben. Gehe also Anschreiben sowie Lebenslauf nach dem Erstellen nochmal gründlich durch und schaue, ob alles passt.
  • Massenbewerbungen: Mache nicht den Fehler, dir Vorlagen in Word zu erstellen, die du dann unverändert an viele Unternehmen versendest. Egal ob es um eine Ausbildung oder reguläre Jobs geht, deine Bewerbung muss perfekt auf den Empfänger zugeschnitten sein. Natürlich kannst du in Word gewisse Textbausteine anlegen, auf die du zurückgreifst. Gerade der Lebenslauf verändert sich ja nicht permanent. Doch es ist wichtig, dass du konkret auf die Stellenausschreibung eingehst und Schlüsselwörter für deine Daten aufnimmst. Sprich auch immer den richtigen Ansprechpartner in der Anrede an und gib die komplette Anschrift vom Unternehmen wieder.
  • Nicht unterschreiben: Lebenslauf unterschreiben? Online-Bewerbung mit Unterschrift? Ja! Für einen perfekten Eindruck unterzeichnest du auch deine Dokumente für eine Bewerbung per E-Mail oder per Bewerbungsbogen auf der Homepage.
  • Unübersichtliche Anhänge: Sortiere deine Anhänge und packe sie in eine zusammenhängende PDF-Datei. Personaler wollen sich nicht durch 12 Dokumente klicken und ein überfülltes Postfach haben. Viele Unternehmen möchten sogar insgesamt nur ein Dokument erhalten. Also in dem Fall auch Anschreiben und Lebenslauf zusammen mit den Referenzen verpacken. Achte zudem auf eine klare, übersichtliche Benennung der Dokumente. "Anschreiben Vorname Nachname“, "Referenzen Vorname Nachname“ sind eine gängige Methode.
  • Unseriöse E-Mail: Absenderadressen wie "schatzihasi@ …" machen keinen guten Eindruck. Achte auf eine seriöse Adresse mit deinem richtigen Namen. Gib zudem im Betreff die genaue Stelle an, auf die du dich bewirbst. Für manche Stellen existiert auch ein Chiffre-Code.

Online-Bewerbung: Checkliste wichtiger Punkte

  • Individuelle Bewerbung verfassen
  • Zeit für Korrekturen nehmen
  • Seriöse Absenderadresse verwenden
  • Dokumente übersichtlich zusammenfassen und beschriften (richtige Reihenfolge)
  • PDF-Dateien nicht größer als maximal 5 MB
  • Einheitliches Layout von Anschreiben und Lebenslauf
  • Richtigen Ansprechpartner adressieren

Wenn du dich mit anderen über deine berufliche Karriere austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE-Community vorbei.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

BRIGITTE Academy direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!