VG-Wort Pixel

Arzt-Gehalt Was verdienen Ärzte und Ärtzinnen?

Arzt Gehalt: Ärztin prüft Blutdruck
© Stokkete / Shutterstock
Sie retten Leben und tragen hohe Verantwortung. Doch wie viel verdienen sie? Alle Informationen zum Ärztinnen- und Arzt-Gehalt bekommst du hier.

Inhaltsverzeichnis

Ärztinnen- und Arzt-Gehalt: 3 wichtige Fakten

  • monatliches Einstiegsgehalt: ca. 4.600 Euro Bruttogehalt
  • Durchschnittsgehalt pro Jahr: ca. 84.000 Euro Bruttogehalt
  • Qualifikation für den Job: Studium

Was benötige ich für den Job?

Für den Job als Arzt und Ärztin benötigst du zwingend ein Studium der Medizin. Die Regelstudienzeit beträgt dabei zwölf Semester und drei Monate. Die meisten Studierenden schließen das Studium nach 13 Semestern ab.

Du fragst dich: Welche Inhalte kommen denn im Studium auf mich zu? Zunächst beginnt ein Medizinstudium mit dem vorklinischen Teil über vier Semester. Dabei liegt der Fokus auf dem gesunden Menschen und dem Aufbau des Körpers.

Im klinischen Teil des Studiums gibt es verschiedene Therapie-Formen und weitere Krankheiten zu erkunden. Unter anderem werden folgende Schwerpunkte gesetzt.

  • Allgemeine Medizin
  • Dermatologie
  • Kinderheilkunde
  • Innere Medizin
  • Pathologie
  • Chirurgie

Zum Abschluss des Studiums folgt das praktische Jahr, bei dem angehende Mediziner und Medizinerinnen jeweils 16 Wochen in den Bereichen Innere Medizin, Chirurgie und Allgemeinmedizin Erfahrungen sammeln.

Ist das Medizinstudium beendet und haben die Studierende die Approbation erhalten, können sie als Assistenzärzte oder Assistenzärztinnen in Krankenhäusern, Universitätskrankenhäusern, Unikliniken oder Arztpraxen tätig werden. Dabei werden sie von einem Chefarzt oder einer Chefärztin oder einem Oberarzt oder einer Oberärztin begleitet, der/die Diagnosen und die Vergabe von Medikamenten überprüft. Ein Assistenzarzt oder eine Assistenzärztin darf nicht ohne Rücksprache mit seinem/ihrem leitenden Facharzt oder leitender Fachärztin behandeln.

Als Assistenzarzt oder Assistenzärztin bist du in der Regel fünf bis sechs Jahre im Einsatz, bevor du dich für eine Facharztausbildung mit einer Fachrichtung deiner Wahl entscheiden kannst.

Ärztinnen- und Arzt-Gehalt: Berufserfahrung zahlt sich aus!

Als Arzt oder Ärztin kannst du entweder in Krankenhäusern, Kliniken oder Arztpraxen arbeitet. Zudem hast du die Möglichkeit, in die Forschung zu gehen. Dabei lässt sich allgemein festhalten, dass sich in Krankenhäusern dein Einkommen mit der Berufserfahrung kontinuierlich erhöht, während es bei einer eigenen Praxis vor allem von der Auslastung und deinem Spezialgebiet abhängt.

Junge Ärzte und Ärztinnen, die als Assistenzarzt oder Assistenzärztin starten, können laut gehaltsvergleich.com insbesondere in den ersten 15 Jahren mit einer steilen Gehaltskurve rechnen:

  • 25 Jahre alt: Gehalt von ca. 3.800 Euro
  • 35 Jahre alt: Gehalt von ca. 5.800 Euro
  • 40 Jahre alt: Gehalt von ca. 6.259 Euro

Ärztinnen- und Arzt-Gehalt: Region und Größe der Einrichtung ist nicht so entscheidend

Die in vielen Berufen anzutreffenden regionalen Gehaltsspannen lassen sich bei Ärzten und Ärztinnen so nicht finden. Ob du also in Bayern oder Bremen als niedergelassener Facharzt oder Fachärztin, Oberarzt oder Oberärztin oder Chefarzt oder Chefärztin arbeitest, spielt nicht die entscheidende Rolle. Auch gilt nicht das sonst ungeschriebene Gesetz: je größer das Unternehmen, desto höher das Einkommen. Besonders in mittelgroßen Einrichtungen scheinen Ärzte und Ärztinnen die höchsten Einkommen zu verzeichnen.

Folgende Kriterien spielen eine entscheidende Rolle für das Einkommen als Arzt oder Ärztin:

  • angestellt oder selbstständig
  • Tariflohn ja oder nein
  • Festgehalt oder an die Auslastung der Praxis gebunden
  • Position

Durchschnittliches Jahresgehalt im Krankenhaus je nach Stelle

  • Chefarzt und Chefärztin: jährliches Gehalt von 100.000 - 280.000 Euro brutto (bis zu 23.000 Euro pro Monat)
  • Oberarzt und Oberärztin: jährliches Gehalt von 100.000 - 130.000 Euro brutto (bis zu 10.800 Euro pro Monat)
  • Facharzt und Fachärztin: jährliches Gehalt von 65.000 - 85.000 Eurobrutto (bis zu 7.000 Euro pro Monat)
  • Assistenzarzt und Assistenzärztin: jährliches Gehalt von 48.000 - 55.000 Euro brutto (bis zu 4.600 Euro pro Monat)

Ärztinnen- und Arzt-Gehalt: Was verdiene ich mit einer eigenen Praxis?

Als niedergelassener Arzt oder niedergelassene Ärztin hast du die Möglichkeit, sehr hohe Einkommen zu generieren. Neben dem Fachbereich spielen jedoch auch die Behandlungsmethode (konservativ oder operativ), deine Arbeitszeit, die Auslastung der Praxis und das Einzugsgebiet eine Rolle.

Laut Statistischem Bundesamt beträgt der Reinertrag (nach Abzug von Kosten) durchschnittlich 190.000 Euro brutto pro Praxis.

Gehaltstabelle: Niedergelassener Arzt und niedergelassene Ärztin nach Fachbereich

FachbereichDurchschnittliches Jahresgehalt (Brutto)

Radiologe und Radiologin

373.000 Euro

Augenarzt und Augenärztin

256.000 Euro

Hautarzt und Hautärztin

225.000 Euro

Orthopäde und Orthopädin

214.000 Euro

Urologe und Urologin

210.000 Euro

Chirurg und Chirurgin

209.000 Euro

Internist und Internistin

206.000 Euro

Frauenarzt und Frauenärztin

173.000 Euro

Allgemeinmediziner und Allgemeinmedizinerin

167.000 Euro

Kinderarzt und Kinderärztin

166.000 Euro

Psychiater und Psychiaterin

161.000 Euro

Ein Radiologe oder eine Radiologin hat dabei mit über zwei Millionen Euro Einnahmen pro Praxis im Schnitt mit Abstand die höchsten Verdienste, von denen nach Abzug der Ausgaben noch knapp 400.000 Euro brutto im Jahr überbleiben.

Werden Ärzte und Ärztinnen nach Tarifvertrag bezahlt?

Ärzte und Ärztinnen werden in Deutschland zum Teil nach verschiedenen Tarifverträgen bezahlt. Universitätskliniken, kommunale Krankenhäuser und private Kliniken zahlen unterschiedliche Gehälter. Der steigende Verdienst je nach Jahren ist ebenfalls in Tarifverträgen festgesetzt. Die Tarifbindung ist allerdings für Arbeitgeber nicht verpflichtend.

Du bist auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Wir beantworten dir die Frage: Wie finde ich den richtigen Job? Dazu erfährst du bei uns bestbezahlte Berufe. Oder bist du zufrieden in deinem Beruf, aber möchtest mehr verdienen? Wie du die Gehaltsverhandlung angehst, erfährst du hier.

Verwendete Quellen:

Brigitte

Mehr zum Thema