Lehrer Gehalt: Was verdienen Lehrer?

Viel Urlaub und wenig Arbeit? Ist der Lehrerjob wirklich so lukrativ? Wir zeigen dir, wie hoch ein Lehrer-Gehalt ausfällt.

Lehrer Gehalt: 3 wichtige Fakten

  • Monatliches Einstiegsgehalt: ca. 3.500 Euro Bruttogehalt
  • Durchschnittsgehalt im Jahr: ca. 51.600 Euro Bruttogehalt
  • Qualifikation für den Job: Studium 

Lehrer Gehalt: Was benötige ich für den Job?

Gerade in der heutigen Zeit, wo Autorität nicht aufgrund einer Jobbezeichnung automatisch verliehen wird, brauchst du als Lehrerin eine starke Persönlichkeit. Neben den fachlichen Kenntnissen spielen pädagogische Fähigkeiten eine große Rolle.

Im Lehramt-Studium benötigst du unter anderem folgende Qualifikationen:

  • Didaktik Grundlagen
  • Gestaltung vom Unterricht
  • Überfachliche Kompetenzen
  • Pädagogische Professionalität
  • Erziehungswissenschaftliche Module
  • Fachkenntnisse in zwei gewählten Schwerpunktfächern

Lehrer Gehalt: Diese Faktoren entscheiden!

Im Vergleich zu vielen anderen Berufen, etwa Krankenpflegern oder  Friseuren, gelten Lehrer nicht als unterbezahlt. Selbst Heinz-Peter Meidinger, der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, räumt ein: "Deutsche Lehrer werden im internationalen Vergleich ziemlich gut bezahlt.

Das Lehrergehalt hängt von vielen Faktoren ab und lässt sich pauschal sehr schlecht bewerten. Folgende Kriterien spielen eine wichtige Rolle:

  • Schulform: Gymnasien und Berufsschulen lukrativer als Grundschulen
  • Bundesland: In Baden-Württemberg oder Bayern mehr als in Sachsen
  • Status: Verbeamtung besser als Anstellung
  • Berufserfahrung: Qualifizierte Fachkräfte besser als Quereinsteiger

Laut "Statista“ liegt das Durchschnittsgehalt als Lehrer der Sekundarstufe I bei ungefähr 52.000 Euro (Bruttogehalt). Darunter fallen Lehrer an Gymnasien, Real- und Hauptschulen sowie Sonder- und Gesamtschulen.

Wenn du dieses Bruttogehalt mit dem durchschnittlichen Bruttogehalt 2014 in Deutschland (41.292 Euro laut Statistischem Bundesamt) vergleichst, scheinen Lehrer wirklich gut zu verdienen.

Lehrer Gehalt: Wenig Arbeit und viel Freizeit?

Die Arbeitszeit von Lehrern lässt sich auch nicht pauschal beziffern. Die Pflichtstunden in der Schule liegen oft bei ca. 25, dazu kommt Vor- und Nachbereitung des Unterrichts. Diese variiert je nach Fach, Berufserfahrung und Persönlichkeit.

Dazu kommen um die 74 Ferientage im Jahr, an denen teilweise auch gearbeitet wird. Es ist also sehr schwer, für Lehrer einen Stundenlohn anzugeben.

Die Verbeamtung wird von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich gehandhabt. Sachsen und Berlin haben komplett auf die Angestellten-Form umgestellt. Als Beamter hast du allein dadurch Vorteile, dass du keine Beiträge in die Arbeitslosen- und Rentenversicherung einzahlst und somit ein höheres Nettogehalt erhältst.

Lehrer Gehalt: Verbeamtete Lehrkräfte in der Besoldungsgruppe A 12 oder A 13

Der Berufseinstieg bei Beamten erfolgt zumeist in der Besoldungsgruppe 12 in Stufe 1. Als Gymnasial- oder Berufsschullehrer wirst du in der Regel in die Besoldungsgruppe 13 eingestuft.

Folgende Tabellen geben dir einen Vergleich von Gymnasiallehrern in verschiedenen Bundesländern und deren Aufstiegsmöglichkeiten (Quellen: "Besoldungs- und Entgelttabellen der Länder" und "Academics.de").

Gehalt von Gymnasiallehrern (Auszug 6 Länder):

EuroEinstiegNach 20 Jahren
Baden-Württemberg4.0644.661
Bayern3.9454.640
Hamburg3.8904.456
Sachsen-Anhalt3.7684.867
Thüringen3.7944.551

Gehaltsstufen nach Position in Nordrhein-Westfalen  

StelleBesoldungsgruppeBruttogehalt
StudienratA134.038 Euro
OberstudienratA144.288 Euro
StudiendirektorA154.954 Euro
OberstudiendirektorA165.459 Euro

Lehrer Gehalt: Unterschiede zu Männern

Frauen sind in Lehrberufen stark vertreten. Laut einer OECD Studie von 2017 sind über 85 Prozent aller Grundschullehrer Frauen und an Gesamtschulen und Gymnasien immer noch 66 Prozent. Doch wie wirkt sich das im Gehalt aus?

Uns liegen keine Statistiken zu Gehaltsvergleichen zwischen Männern und Frauen bei Lehrern vor. Da Frauen jedoch in den schlechter bezahlten Grundschuljobs überproportional stark vertreten sind, ist anzunehmen, dass eine Lehrerin im Schnitt etwas weniger verdient als ein Lehrer.

Lehrer Gehalt: Was bekomme ich in der Ausbildung?

Da es sich bei Lehrern um studierte Lehrkräfte handelt, kannst du während dem Studium auch kein Gehalt verdienen. Du hast natürlich die Möglichkeit, eine finanzielle Unterstützung (BAföG) zu beantragen.

Das Studium dauert zunächst sechs Semester und baut dann mit einem viersemestrigen Master inklusive Staatsprüfung darauf auf. Dabei behältst du von Anfang bis Ende deine gewählte Fächerkombination bei. Damit du später an einer staatlichen Schule unterrichten darfst, durchläufst du zum Schluss ein 18-monatiges Referendariat.  

Du fragst dich: Wie finde ich den richtigen Job? Wir zeigen dir bestbezahlte Berufe. Oder bist du zufrieden in deinem Beruf, aber möchtest mehr verdienen? Wie du die Gehaltsverhandlung angehst, erfährst du hier.

Wenn du dich mit anderen über deine berufliche Karriere austauschen möchtest, schaue doch mal in unserer Brigitte Community vorbei.

Videotipp: Absage Bewerbungsgespräch

Job-Bewerberin wurde abgelehnt, weil sie DIESE Frage gestellt hat!


Komm zum BRIGITTE Academy Job-Symposium:

Du interessierst dich für persönliche und berufliche Weiterentwicklung? Dann komm zum BRIGITTE Academy Job-Symposium am 16. September 2019 in Mainz. Unsere Themen dieses Jahr: Dein Job – Dein Netzwerk – Dein Erfolg. 
Teaser 

Wer hier schreibt:

BRIGITTE Academy direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!