Zahnmedizinische Fachangestellte Gehalt: Was verdienen Zahnarzthelfer/innen?

Zahnschmerzen gehören zu den unangenehmsten Leiden. Zahnarzthelfer kümmern sich um unsere Zähne und unterstützen den Zahnarzt. Was verdienen sie eigentlich?

Zahnmedizinische Fachangestellte Gehalt: 3 wichtige Fakten

  • Einstiegsgehalt: ca. 1.750 Euro Bruttogehalt
  • Durchschnittsgehalt: ca. 24.000 Euro Bruttogehalt
  • Qualifikation für den Job: Ausbildung 

Zahnmedizinische Fachangestellte Gehalt: Was benötige ich für den Job?

Als Zahnmedizinische Fachangestellte, früher auch Zahnarzthelferin genannt, unterstützt du den Zahnarzt bei seinen Aufgaben. Darunter zählen insbesondere:

  • Anfertigung von Röntgenbildern und Abdrücken
  • Stuhlassistenz
  • Provisorien
  • Vorbereitung der Behandlungszimmer
  • Assistenz bei Implantationen

Wichtig für den Job ist insbesondere freundliches, patientenorientiertes Verhalten.

Zahnmedizinische Fachangestellte Gehalt: Standort und Tarif entscheiden!

Im Beruf der Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA) kannst du nach Abschluss der Ausbildung ein Gehalt von 1.500 Euro bis 2.200 Euro im Schnitt verdienen. Dieses richtet sich selbstverständlich danach, wie viele Berufsjahre du schon arbeitest.

Hamburg, Hessen, Saarland und Westfalen-Lippe haben 2017 einen Tarifvertrag eingeführt. Zudem geben Bezirkszahnärztekammern Vergütungsempfehlungen heraus, an denen sich Arbeitgeber orientieren können.

BerufsjahreZFAZMP/ZMV/ZMFDentalhygienikerin
11.533 Euro1.916 Euro1.993 Euro
51.709 Euro2.136 Euro2.222 Euro
101.912 Euro2.390 Euro2.486 Euro

Quelle: "Bezirkszahnärztekammer Trier"

Dabei spielt es auch eine wichtige Rolle, ob du in einem Unternehmen mit oder ohne Tarifvertrag arbeitest:

Mit Tarifvertrag: 1.800 - 2.200 Euro

Ohne Tarifvertrag: 1.500 - 2.100 Euro

Eine weitere wichtige Rolle spielt auch dein Standort. In Hamburg, Baden-Württemberg und Hessen kannst du durchschnittlich etwas über 2.000 Euro pro Monat verdienen. In einem Bundesland wie Sachsen-Anhalt oder Thüringen wirst du dagegen mit ca. 1.600 Euro entlohnt.

Zahnmedizinische Fachangestellte Gehalt: Möglichkeiten zum Studium

Du bist auf den Geschmack gekommen und möchtest gerne in die erste Reihe der Zahnbehandlungen? Ein Studium der Zahnmedizin ist die Voraussetzung, um später als Zahnarzt tätig werden zu können. Vielleicht möchtest du auch Facharzt für Kiefer- oder Mundchirurgie werden.

Am Ende des Studiums kommt es zum Staatsexamen und anschließend steht es dir frei, noch zu promovieren. Mit der Promotion kannst du dich in einem Spezialgebiet vertiefen und dieses später in deine berufliche Tätigkeit einbauen.

Fünf Semester des Studiums bestehen aus dem sogenannten vorklinischen Teil, der mit dem Physikum abschließt. Hier lernst du wichtige Grundlagen:

  • Physik
  • Chemie
  • Biologie
  • Anatomie

Der klinische Teil des Studium umfasst unter anderem folgende Kurse:

  • Hygiene
  • Radiologie
  • Mikrobiologie
  • Kieferorthopädie
  • Zahnerhaltung und Zahnersatz
  • Krankheiten im Zahn-, Mund- und Kieferbereich

Zahnmedizinische Fachangestellte Gehalt: Weiterbildung

Du möchtest Karriere machen und mehr Geld verdienen? Du kannst dir weitere Qualifikationen aneignen, zum Beispiel die kieferorthopädische oder prothetische Assistenz.

Die Ärztekammer bietet auch regelmäßig Weiterbildungen zur Assistenz im zahnärztlichen Praxismanagement oder zum Dentalhygieniker an. Ebenfalls möglich sind folgende Bereiche:

  • Zahnmedizinischer Prophylaxeassistent (ZMP)
  • Zahnmedizinischer Fachassistent (ZMF)
  • Zahnmedizinischer Verwaltungsassistent (ZMV)

Zahnmedizinische Fachangestellte Gehalt: Unterschiede zu Männern

Laut "Gehaltsvergleich.com" erhalten Frauen zum Einstieg im Monat 1.764 Euro, während Männer 2.216 Euro verdienen. Damit liegt das Einstiegsgehalt noch dichter beisammen als die durchschnittlichen Gehälter, wo Frauen 2.023 Euro und Männer 2.409 Euro im Monat verdienen.

Zahnmedizinische Fachangestellte Gehalt: Was bekomme ich in der Ausbildung?

Eine Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten gehört bei Frauen zu den populärsten Ausbildungsberufen. Ungefähr 11.000 Menschen beginnen jedes Jahr diese Ausbildung, die insgesamt drei Jahre dauert und im dualen System durchgeführt wird. Das bedeutet, Zeiten in der Berufsschule wechseln sich mit Arbeitszeiten im Unternehmen ab.

Gut die Hälfte aller Zahnarztpraxen steht als Arbeitgeber für die Ausbildung zur Verfügung. Bevorzugt werden Auszubildende mit Realschulabschluss, jedoch hast du auch mit einem Hauptschulabschluss Chancen.

Während der Ausbildung bekommst du es unter anderem mit folgenden Fachgebieten zu tun:

  • Anatomie
  • Abrechnungswesen
  • Arbeits- und Umweltschutz
  • Pathologie
  • Patientenbetreuung

Was kannst du in diesem Beruf in der Ausbildung verdienen?

  1. Ausbildungsjahr: ca. 630 Euro
  2. Ausbildungsjahr: ca. 660 Euro
  3. Ausbildungsjahr: ca. 720 Euro

Du fragst dich: Wie finde ich den richtigen Job? Wir zeigen dir bestbezahlte Berufe. Oder bist du zufrieden in deinem Beruf, aber möchtest mehr verdienen? Wie du die Gehaltsverhandlung angehst, erfährst du hier.

Wenn du dich mit anderen über deine berufliche Karriere austauschen möchtest, schaue doch mal in unserer Brigitte Community vorbei.

Videotipp: Absage Bewerbungsgespräch

Job-Bewerberin wurde abgelehnt, weil sie DIESE Frage gestellt hat!

Wer hier schreibt:

BRIGITTE Academy direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!