VG-Wort Pixel

Personalmanager Berufsbild, Gehalt, Ausbildung

Personalmanager: Frau gibt Mann die Hand im Büro
© djrandco / Shutterstock
Hier erfährst du alles, was du über den Beruf eines Personalmanagers wissen musst – von der Ausbildung bis zur Bewerbung.

Steckbrief: Personalmanager

Art der Ausbildung.

Studium

Ausbildungsdauer.

3-5 Jahre

Durchschnittsgehalt.

 41.500 Euro

Einstiegsgehalt.

 36.000 Euro

    Das interessiert mich:
  • Berufsprofil
  • Ausbildung
  • Fähigkeiten
  • Arbeitgeber
  • Gehalt
  • Einstiegschancen
  • Bewerbung
  • Karriere
  • Arbeitsmarkt
  • Chancen für Frauen
  • Das Berufsprofil: Personalmanager

    Personalmanager sind unter vielen verschiedenen Berufsbezeichnungen bekannt.

    • Personaler
    • Human Resources (HR) Manager
    • HR Spezialist
    • Manager im Personalwesen

    Doch mit was beschäftigen sich Personalmanager eigentlich den ganzen Tag? Auf den Punkt gebracht: Sie kümmern sich um alle Angelegenheiten des Personaleinsatzes in einem Unternehmen. Dabei zählen folgende Aufgaben zu den wichtigsten Tätigkeiten:

    • Bindung von Personal
    • Einstellung von Personal
    • Weiterentwicklung von Personal
    • Karriereplanung
    • Betreuung der Mitarbeiter

    Alle diese Punkte fallen in den Themenbereich Personalführung. Darüber hinaus gibt es noch das Themenfeld der Personalverwaltung. Dieser umfasst ebenfalls eine Vielzahl an Aufgaben, darunter fallen beispielsweise:

    • Sachbearbeitung
    • Lohnabrechnung
    • Personaleinsatz
    • Analyse des Personalbedarfs und Ausschreibungen
    • Auf Messen und Events netzwerken und Personal finden

    Bei so einer weiten Range an Tätigkeiten gibt es innerhalb einer Personalabteilung in größeren Unternehmen meist eine klare Aufteilung und Spezialisierung einzelner Mitarbeiter. In kleinen Unternehmen sind dagegen meist wenige Personen für alle Aufgaben zuständig. Denn logischerweise wächst das Aufgabenfeld von der HR-Abteilung gemeinsam mit dem Unternehmenswachstum.

    Vorteile   Nachteile

    Abwechslungsreicher Job

    Herausfordernd, gute Leute zu finden und zu halten

    Nachgefragter Job

    Viel unterwegs (Messen, Events, Schulungen etc.)

    Wie wird man Personalmanager?

    Der Job vom HR-Management hat sich in den letzten Jahren von einer eher administrativen hin zu einer beratenden Tätigkeit verschoben. HR-Angestellte beraten das Management über den Bedarf an Fachkräften und sind durch ihre Kontakte zudem wichtig, um dem Unternehmen schnellstmöglich das beste Personal zur Verfügung zu stellen.

    Du fragst dich: Und wie qualifiziere ich mich für die Arbeit als Personalmanager? Nun, einen vorgefertigten Karriereweg gibt es in der Regel nicht. Mit einem Studium in einem der folgenden Bereiche legst du auf jeden Fall einen guten Grundstein:

    • Wirtschaftswissenschaften
    • BWL
    • Jura
    • Soziologie
    • Pädagogik
    • Psychologie
    • Wirtschaftsrecht
    • Wirtschaftspsychologie

    Nachdem Bachelor hast du die Möglichkeit eine HR-Spezialisierung im Master zu absolvieren. Es gibt mittlerweile eine Vielzahl an Universitäten, die sich auf Human Resources vertiefen. Dazu gehört beispielsweise die Cologne Business School oder die Hochschule Heilbronn.

    Durch verschieden Praktika während des Studiums haben angehende HR-Spezialisten die Möglichkeit, vielfältige praktische Erfahrungen in der Personalentwicklung zu gewinnen und dann nach ihrem Abschluss eine für sie interessante Stelle zu bekommen.

    Welche Fähigkeiten sollten Personalmanager mitbringen?

    In der Personalentwicklung sind Soft Skills wohl stärker gefragt als in den meisten anderen Berufen. Das liegt daran, dass sich die Human Resources Abteilung explizit um den Umgang mit dem eigenen Personal kümmert. Und dazu zählt vor allem die Einstellung von qualifizierten Personen. Diese bekommen über die Personalabteilung meist den ersten Eindruck von der Unternehmensphilosophie und den Umgang miteinander. Sei es im Vorstellungsgespräch oder schon vorab im Telefon- oder Emailkontakt.

    Daher werden von Personalmanagern Soft Skills oft höher gewichtet als die fachlichen Qualifikationen. Folgende Punkte solltest du für den Beruf auf jeden Fall mitbringen:

    • Kommunikationsfähigkeiten
    • Empathie
    • Überzeugungskraft
    • Teamfähigkeit
    • Freundliches Auftreten/Gute Ausstrahlung
    • Gute Menschenkenntnis
    • Durchsetzungsvermögen
    • Gutes Konfliktmanagement
    • Sorgfalt
    • Eigenständiges Arbeiten
    • Unternehmerisches Denken

    Arbeitgeber: Wer sucht Personalmanager?

    Personalmanager brauchen sich nicht über mangelnde Beschäftigungsmöglichkeiten beklagen. Als eine der wenigen Berufsgruppen sind Personalmanager vollkommen branchenunabhängig. Jedes Unternehmen hat einen Bedarf nach guter Personalführung und kann daher gute Personalmanager gebrauchen.

    Neben der klassischen Personalabteilung gibt es auch die Möglichkeit, für Zeitarbeitsfirmen oder spezielle Personaldienstleister tätig zu werden.

    Gehalt: Was verdient ein Personalmanager?

    Du fragst dich, welche Gehaltsmöglichkeiten sich für HR-Mitarbeiter bieten? Mit rund 36.000 Euro ist das Einstiegsgehalt pro Jahr solide und kann mit steigender Berufserfahrung auf über 40.000 Euro ansteigen.

    Letztendlich ist das Gehalt natürlich immer an die übernommenen Aufgabenfelder und die dazugehöre Verantwortung gekoppelt. Im Bereich Human Resources (HR) sind mittlerweile auch Prämien und Boni für besondere Leistungen nicht ungewöhnlich. Somit besteht die Möglichkeit, selbst zu einem gewissen Teil über die Höhe des Gehalts zu entscheiden.

    Das Portal "Stepstone“ gibt eine Übersicht über das durchschnittliche Gehalt in Abhängigkeit vom Studienabschluss:

    • Bachelor: 39.000 Euro brutto
    • Master: 43.000 Euro brutto
    • Duales Studium: 46.000 Euro brutto

    Bei einem dualen Studium wechseln sich schulische und praktische Phasen ab. Der Vorteil: Du verdienst schon während der "Ausbildung“ dein erstes Geld. Dieses ist durchschnittlich folgendermaßen gestaffelt:

    • 1. Jahr: 800 – 1500 Euro
    • 2. Jahr: 1000 – 1800 Euro
    • 3. Jahr: 1500 – 2000 Euro

    Weitere wichtige Faktoren für dein Gehalt:

    • Berufserfahrung
    • Unternehmensgröße
    • Branche
    • Verantwortungsbereich
    • Bereich

    Einstieg: Aussichten von Personalmanagern

    Der beste Einstieg in den Job ist ein Praktikum. Gerade, wenn du beim Arbeitgeber einen guten Eindruck hinterlässt, hast du gute Chancen, auch im Anschluss oder sogar Jahre später eine Festanstellung zu bekommen. Auch über eine Tätigkeit als Werksstudent kannst du den Einstieg in die Branche schaffen.

    Zusätzlich ergibt es Sinn, deine Abschlussarbeit im Studium bei deinem Wunscharbeitgeber zu verfassen. So bekommst du interessante Einblicke ins Unternehmen und hast auch einen Fuß in der Tür. Nach dem Studium kann ein Trainee-Programm eine gute Möglichkeit darstellen, den Einstieg in diesem Bereich zu finden und darüber hinaus noch viele andere Bereiche des Unternehmens kennenzulernen.

    Wenn du fachlich und menschlich gute Voraussetzungen mitbringst, kannst du dich natürlich auch nach einem Studium direkt auf eine Stelle in der Personalentwicklung (HR) bewerben. Schränke dich bei den Bewerbungen nicht nur auf bestimmte Unternehmen ein, sondern mache dir klar, dass es am Anfang erstmal um erste Berufserfahrungen geht.

    Bewerbung: Womit punkten Personalmanager?

    Als Personalmanager bist du wie bereits beleuchtet an einer Vielzahl an Prozessen involviert. Je nachdem wie breit oder tief die Stelle ausgeschrieben ist, benötigst du auch eine Vielzahl an Kenntnissen.

    Bewerber, die folgende Qualifikationen mitbringen, dürften gute Chancen auf eine Einstellung haben:

    • Gute Kenntnisse in MS Office
    • Erfahrung im Projektmanagement
    • Erste Erfahrungen mit SAP
    • Gutes Englisch
    • Ahnung von Arbeitsrecht und Wirtschaftspädagogik
    • Kenntnisse und Erfahrung mit Personalwirtschaft und Betriebspsychologie
    • Gute Soft Skills (siehe oben)

    Karriere: Aufstiegschancen für Personalmanager

    Die Entwicklungs- und Aufstiegschancen von Personalmanagern sind genauso vielfältig wie das Berufsprofil. Letztendlich muss jeder Mitarbeiter seine eigene Spezialisierung und den für ihn besten Karriereweg finden.

    Eine Möglichkeit ist der Bereich der Ausbildung innerhalb des Unternehmens. Wer hier als Referent startet und Mitarbeiter schult und weiterbildet, dem bieten sich in der Regel gute Aufstiegschancen.

    Nach etwa zwei bis drei Jahren Berufserfahrung hast du die Möglichkeit als Personalreferent tätig zu werden. Wer sich durch besondere Kreativität auszeichnet kann sich im Bereich des Employer Brandings (Personalmarketing) austoben.

    Als HR-Manager bist du für die Ausschreibungen der Stellen, Gehaltsverhandlungen und die Weiterentwicklung der Mitarbeiter zuständig. In dieser verantwortungsvollen Position erwarten Arbeitgeber hohe soziale Kompetenzen Auch Quereinsteiger aus juristischen oder pädagogischen Richtungen kommen für diese Stellen in Frage.

    Als vermeintlich höchsten Karriereschritt innerhalb der HR-Abteilung kannst du schließlich Personalleiter werden. Dabei kommen vor allem repräsentative Aufgaben auf dich zu, schließlich stehst du für das Bild, dass Mitarbeiter und Bewerber vom Unternehmen gewinnen.

    Arbeitsmarkt: Wie hat sich das Berufsfeld eines Personalmanagers entwickelt?

    Personaler widmeten sich früher in erster Linie administrativen Aufgaben. Dazu zählte das Erstellen der Lohnabrechnungen und das Führen von Mitarbeiterprofilen. Durch das Internet, Social-Media und eine alternde Gesellschaft (Fachkräftemangel) verändert sich der Job eines Personalverwalters mehr und mehr zu einem Personalberater.

    Insbesondere das Recruiting und die Bindung von Mitarbeitern erfordert heutzutage ein hohes Maß an Sozialkompetenz und ein gutes Netzwerk. Daher benötigen Personalmanager abseits von einem guten Zahlenverständnis sehr gute Soft Skills und eine hohe Online-Affinität.

    Personalmanagerinnen: Welche Chancen haben Frauen als Personalmanager?

    Der Bereich Human Resources ist überwiegend weiblich geprägt. Bis zu 70 Prozent der Mitarbeiter der Personalabteilung großer Unternehmen sind Frauen. Warum ist das so?

    Der Beruf des Personalmanagers stellt die Arbeit mit Menschen in den Vordergrund.

    Frauen bringen meist gute soziale Kompetenzen wie Empathie, Kooperationsfähigkeit oder die Bereitschaft zu Kompromissen mit. Sie können sich besser mit dem Berufsprofil der Personalentwicklung identifizieren. Wenn man sich jedoch die Führungspositionen in den Personalabteilungen anschaut, sind diese wieder überwiegend mit Männern besetzt, wenngleich der Frauenanteil hier höher ist als in anderen Unternehmensbereichen.

    Fazit: Im Personalmanagement finden Frauen ein durchaus weiblich geprägtes Klima vor und müssen sich nicht als Einzelkämpfer gegen starre Rollenbilder durchkämpfen. Und wer sich in seinem Job gut macht und eine Karriere verfolgt, der kann auch bis zum Personalleiter aufsteigen. Das gilt für Frauen wie für Männer gleichermaßen.

    Ähnliche Berufe wie Personalmanager:

    Quellen:

    • personalmanagement-studieren.de
    • staufenbiel.de
    • absolventa.de

    Mehr zum Thema