VG-Wort Pixel

Social Media Manager Beruf, Gehalt, Karriere

Social Media Manager: Frau arbeitet am Laptop
© GaudiLab / Shutterstock
Social Media Manager steuern die Unternehmenskommunikation in den sozialen Medien und befolgen das Ziel, die Aufmerksamkeit für das eigene Unternehmen oder dessen Produkte zu steigern und neue Kundengruppen zu erschließen. Hier erfährst du alles, was du über den Beruf eines Social Media Managers wissen musst — von der Ausbildung bis zur Bewerbung.

Steckbrief: Social Media Manager (m/w/d)

Art der Ausbildung

Weiterbildung/Quereinstieg

Ausbildungsdauer

 unterschiedlich

Einstiegsgehalt

2700 Euro

Einstiegsgehalt

2700 Euro

    Das interessiert mich:
  • Berufsprofil
  • Ausbildung
  • Fähigkeiten
  • Arbeitgeber
  • Gehalt
  • Einstiegschancen
  • Bewerbung
  • Karriere
  • Arbeitsmarkt
  • Chancen für Frauen
  • Das Berufsprofil: Social Media Manager

    Social Media Manager und Managerinnen kennen die sozialen Netzwerke und Online-Communitys ganz genau und wissen, wie man sie für kommerzielle Erfolge nutzen kann. Ob mit witzigen und gleichzeitig informativen Tweets, Facebook-Posts oder mit der Erstellung von Videos für YouTube – Social Media Manager kennen die besten Marketing-Tricks, die für ihren Arbeitgeber relevant sind.

    Jedoch ist die Arbeit eines Social Media Managers mehr, als nur Posts abzusetzen und schöne Fotos für Instagram zu schießen. Professionelle Shootings erfordern viel Planung und Sorgfalt. Die Erstellung von Inhalten, die dem Publikum einen Mehrwert bieten und nicht in der Informationsflut der sozialen Netzwerke untergehen, erfordert Kreativität und Know-how.

    Zahlen sollten Social Media Manager und Managerinnen allerdings auch mögen. Sie müssen gängige Programme zur Webseitenanalyse nutzen, um den Erfolg der Seiten und des Inhalts messbar zu machen. Durch Dienste wie Google Analytics ist es ihnen zum Beispiel möglich, die Zeiten zu ermitteln, in denen am meisten Traffic auf den von ihnen betreuten Seiten generiert wird. Als Beispiel lässt sich bei Verkehrsunternehmen die Pendlerzeit als aktiver Zeitraum feststellen, in der es am sinnvollsten ist, jemanden den Twitter-Kanal des Unternehmens betreuen zu lassen, um Beschwerden über verspätete Busse oder Bahnen mit einem aufmunternden Kommentar zu beantworten. Das hat den zusätzlichen Effekt, den Betroffenen den Wert der Verkehrsmittel wieder in Erinnerung zu rufen, wenn sie ihn aufgrund der alltäglichen Probleme aus den Augen verloren haben könnten.

    Besonders wichtig ist die Sichtbarkeit von Inhalten. Das lässt sich leicht durch bestimmte Werte und Größen berechnen, Wie oft wurde ein Link zu einem Post geteilt und wie hat sich das Publikum und die Reichweite verändert? Das sind relevante Fragen für die Online-Profis. Hier spielen Marketingkenntnisse eine große Rolle, über die Social Media Manager und Managerinnen verfügen müssen.

    Social Media Manager sind auch für den Aufbau und die Pflege der Arbeitgebermarke verantwortlich. Die Arbeitgebermarke ist ein Begriff aus dem Online-Marketing und bezieht sich in erster Linie auf die Wahrnehmung eines Unternehmens und dessen Ruf und Attraktivität als Arbeitgeber. Jede Firma möchte sich gut präsentieren – logisch. Und damit das Bild eines Unternehmens positive Eindrücke hinterlässt, müssen Social Media Experten und Expertinnen entsprechende Inhalte produzieren. Sie sind auch dafür zuständig, Probleme beim Kunden anzusprechen und zur Zufriedenheit von allen Beteiligten zu klären. Sie leisten dies entweder über die Öffentlichkeitsarbeit ihres Unternehmens oder auch in der PR- und Kommunikationsabteilung.

    Ebenfalls planen Social Media Manager Kampagnen des Unternehmens und kümmern sich um die Durchführung und Bewerbung der Kampagne in den sozialen Netzwerken, damit sich der gewünschte Marketingeffekt einstellt. Das ist meist mit Werbung und Promoting verbunden und wird als Arbeit in einem größeren Team durchgeführt, an dem alle Abteilungen eines Unternehmens beteiligt sind.

    Vorteile als Social Media Manager:

    • sehr gefragter Beruf
    • Möglichkeit kreativ zu arbeiten
    • Arbeit im Team bei der Vorbereitung von Kampagnen oder anderen Projekten

    Nachteile als Social Media Manager:

    • stets online Aktivitäten überprüfen müssen, evtl. auch außerhalb der Arbeitszeiten
    • vorwiegend sitzende Arbeit am Bildschirm und mit dem Handy
    • konstante Weiterbildung nötig

    Wie wird man Social Media Manager?

    Die Ausbildung ist noch relativ neu und ist deshalb noch nicht gesetzlich oder staatlich geregelt. Mittlerweile gibt es die Möglichkeit, mit einem Studium in den Beruf des Social Media Managers einzusteigen. In der Praxis wagen häufig Absolventen der Studiengänge Wirtschaft, Journalismus oder Kommunikationswissenschaften den Quereinstieg in den Bereich des Social Media Marketings. Ebenfalls wichtig sind Kenntnisse im Vertrieb und in der Vermarktung von selbst erstellten Inhalten. Vor allem für Tätigkeiten in Agenturen oder Start-ups, die sich ganz dem digitalen Marketing verschrieben haben.

    Es gibt jedoch auch Möglichkeiten, sich durch fachliche Kompetenzen weiterzubilden. Zum Beispiel über Fernlehrgänge oder einem Lehrgang bei der IHK, der zum geprüften Social Media Manager weiterbildet.

    Social Media Managerinnen pflegen die Kanäle ihres Arbeitgebers und beschäftigen sich mit der Erstellung von qualitativ hochwertigem, interessantem Inhalt, der im Marketing auch Content genannt wird. Branchenanalysen, die genutzt werden, um zu sehen, wie sich die Konkurrenz im Markt präsentiert, sind ebenso Teil des beruflichen Alltags, wie gründliche Recherche der Themen, über die sie Beiträge erstellen sollen.

    Spezialisiert sich ein Social Media Manager besonders im Bereich der visuellen Medien, zum Beispiel Instagram oder YouTube, kann er durch zusätzliche Kenntnissen in Bezug auf Belichtung oder dem Führen einer Videokamera, zusätzlich glänzen.

    Fähigkeiten, die fürs Social Media Management wichtig sein können, sind Kenntnisse von Content Management Systemen, wie zum Beispiel Wordpress. Auch das Erlernen von gängigen Marketingtechniken ist wichtig, um diese zu einer ergebnisorientierten Marketingstrategie für die Verbreitung des erstellten Contents zu nutzen.

    Ebenfalls auf dem Programm steht die Benutzung von Analyse-Tools für Webseiten, um den kommerziellen Erfolg von Posts und Kampagnen nachweisbar und messbar zu machen. Daraus können die Profis wichtige Erkenntnisse für ihre Marketing-Strategien gewinnen. Ist die Analyse einmal erfolgt, obliegt es dem Social Media Manager, die Ergebnisse zu präsentieren und eine Aufstellung der Ergebnisse, ein sogenanntes Reporting, zu erstellen.

    Soft Skills: Welche Fähigkeiten sollte ein Social Media Manager mitbringen?

    Social Media Manager und Social Media Managerinnen sollten Kreativität bei der Erstellung von Texten mitbringen und generell über Kommunikationsstärke und rhetorische Kenntnisse verfügen. Außerdem ist ein analytisches Denken für die Auswertung der Kampagnen relevant. Ein Interesse für den Zeitgeist und Digitalisierung im Allgemeinen ist außerdem nicht unwichtig.

    Arbeitgeber: Wer sucht Social Media Manager?

    Social Media Manager und Managerinnen finden Beschäftigung in ganz verschiedenen Unternehmen, die ihr Content Marketing in den sozialen Netzwerken optimieren wollen. Viele PR- und Marketing Agenturen suchen nach Social Media Managern, ebenso wie Start-ups. Bei einer Bewerbung bei einem Start-up ist es jedoch wichtig zu wissen, dass diese häufig die Unternehmensstrukturen umstellen, besonders ganz am Anfang der Unternehmensgeschichte, und sich Bedürfnisse in der Firma erst nach einer Weile festigen. Daher lässt sich schwer sagen, ob ein Angestellter bei einem neuen Start-up wirklich in der Abteilung des Social Media Managements arbeiten wird, oder ob andere Formen der PR-Arbeit vielleicht unternehmenstechnisch relevanter werden.

    Agenturen für Internet- und Medienforschung suchen auch verstärkt Kräfte, die ihre Internetseiten pflegen. Genauso wie große bis mittelständische Unternehmen, die ihre Kommunikationsabteilungen mit der Bandbreite an Leistungen eines Social Media Managers erweitern wollen.

    Gehalt: Was verdienen Social Media Manager?

    Das Gehalt von Social Media Managern basiert meist auf der beruflichen Erfahrung eines jeden Kandidaten und lässt sich schwer pauschalisieren. Da die meisten unter ihnen eine universitäre Ausbildung haben, lässt sich ein durchschnittliches Einstiegsgehalt von ca. 2700 Euro brutto im Monat feststellen. Dieses kann aufgrund vieler verschiedener Faktoren variieren, wie zum Beispiel der Größe des Unternehmens oder der Hierarchie in der Kommunikationsabteilung. Mit zunehmender Erfahrung in dem Bereich und mit der Übernahme leitender Tätigkeiten, lässt sich ein Durchschnittsgehalt von 3400 Euro brutto pro Monat erreichen.

    Einstiegschancen: Aussichten von Social Media Managern

    Social Media Manager ist ein sehr gefragter Beruf und es bestehen gute bis sehr gute Einstiegschancen in den Beruf. Social Media Management wird immer wichtiger für die digitale Repräsentation von Unternehmen. Auch in Zukunft wird es noch großes Interesse an diesem Tätigkeitsbereich geben, daher sind auch die längerfristigen Berufsaussichten von Social Media Managern und Managerinnen als sehr gut zu bewerten.

    Bewerbung: Womit punkten Social Media Manager?

    Angehende Social Media Manager punkten in ihren Bewerbungen mit Erfahrung im Bereich Medien und redaktioneller Arbeit, vielleicht auch durch die Erstellung von Werbetexten. Es ist daher immer von Vorteil, bereits erworbene Kenntnisse in den verschiedenen Bereichen des Social Media Managements oder zusätzliche Interessen zu erwähnen. Ebenfalls handelt es sich beim Social Media Management um eine Branche, die noch in den Kinderschuhen steckt und mit den neuesten Trends und Medien wächst. Daher wird von Social Media Managern und Managerinnen oft erwartet, sich für die neuesten Entwicklungen zu interessieren und immer offen für Neues zu sein.

    Karriere: Entwicklungs-/ Aufstiegschancen als Social Media Manager

    Da die Ausbildung noch nicht standardisiert wurde, ist es schwierig, über Weiterbildungen in diesem Bereich zu reden. Der Faktor berufliche Praxiserfahrung ist deshalb besonders hoch einzuschätzen.

    Arbeiten Social Media Manager in größeren Agenturen, können sie mit viel Erfahrung in leitende Positionen aufsteigen. Haben sie darüber hinaus weitere Kenntnisse wie zum Beispiel im Personalmanagement ist der Weg in Führungspositionen nicht weit.

    Social Media Managerinnen: Chancen für Frauen in der Unternehmenskommunikation

    Noch gibt es wenig statistische Erhebungen zum Thema Frauen im Social Media Management. Es lässt sich jedoch feststellen, dass Frauen in dieser Branche etwas weniger als Männer verdienen und der Durchschnittsverdienst bei 2900 Euro brutto im Monat liegt.

    Generell lässt sich für die Medienbranche und die darin rangierenden Berufe die Tendenz feststellen, dass Frauen die Hälfte der Absolventen der relevanten Studiengänge stellen und auch im Social Media Management stark vertreten sind. Eine erfreuliche Tendenz.

    Arbeitsmarkt: Wie hat sich das Berufsfeld von Social Media Managern entwickelt?

    Es handelt sich um eine relativ neue Tätigkeit, die keine lange Berufs- und Entwicklungsgeschichte hat. Innerhalb der letzten zehn Jahre hat sich die digitale Landschaft dahingehend entwickelt, dass Unternehmen die Erfahrung gemacht haben, dass sich soziale Netzwerke wirtschaftlich nutzen lassen. Daher entstand die Notwendigkeit, den Tätigkeitsbereich des Social Media Managers zu schaffen und auszubauen.

    Ähnliche Berufe wie Social Media Manager:

    • Online Redakteur
    • Content und Website Management
    • PR-Manager

    Quellen:

    ihk-berlin.de, mystipendium.de, social-media-manager.com, karriere.unicum.de


    Mehr zum Thema