Sabbatical: 5 Ideen, für die sich die Auszeit lohnt

Ein Sabbatical ist eine längere berufliche Auszeit, die in der Regel zwischen drei und zwölf Monaten dauert. Wir haben unterschiedliche Ideen zusammengestellt, wie du dein Sabbatjahr sinnvoll gestalten kannst.

Sabbatical: Gründe für eine Auszeit 

Die Gründe für ein Sabbatical können vielfältig sein. Einige Arbeitnehmer möchten die Zeit nutzen, um zu reisen oder soziale Projekte zu unterstützen. Für andere steht die berufliche Weiterbildung oder gar Neuorientierung im Vordergrund. Ein Sabbatjahr kann aber auch dafür genutzt werden, mehr Zeit mit der Familie zu verbringen oder einem Burnout vorzubeugen. Wie du siehst gibt es genügend gute Gründe, ein Sabbatical einzulegen! Und wer weiß, vielleicht wirst du durch unsere Ideen inspiriert, selbst eine Auszeit vom Job zu nehmen. 

1. Während des Sabbaticals eine Weltreise machen 

Reisen steht unangefochten auf Platz 1 der Gründe für ein Sabbatical. Wann hat man sonst schließlich die Möglichkeit, mehrere Wochen am Stück die Welt zu sehen und verschiedene Länder zu bereisen? Interkulturelle Kompetenz ist auch aus Arbeitgebersicht eine gern gesehene Fähigkeit, zudem verbesserst du durch das Reisen Soft Skills wie deine Selbstständigkeit, Flexibilität und dein Organisationstalent. Außerdem erhältst du durch den Perspektivwechsel viele neue Impulse für deinen Job und startest deine Rückkehr ins Berufsleben später hochmotiviert und voller Ideen. 

2. Das Sabbatjahr nutzen und eine neue Sprache lernen 

Eine Weiterbildungsmaßnahme, die man wunderbar mit dem Reisen verbinden kann, ist das Erlernen einer neuen Sprache. Du wolltest schon immer einmal Spanisch lernen, hattest aber nie die Zeit dafür? Dann ist ein Sabbatical genau das Richtige für dich. Wie wäre es beispielsweise, einen mehrwöchigen Sprachkurs in Buenos Aires zu absolvieren und anschließend durch Südamerika zu reisen? Durch den täglichen Gebrauch wirst du dich viel schneller an die neue Sprache gewöhnen. Dieses Beispiel lässt sich übrigens auch wunderbar auf andere Bereiche übertragen: Wenn du schon immer Programmieren lernen oder mit einer neuen Sportart beginnen wolltest, ist jetzt die Zeit dafür.

3. Ein Sabbatical machen, um Zeit mit der Familie zu verbringen 

Die Kinder werden schneller groß, als uns lieb ist, und neben der Arbeit kommt die Familie häufig viel zu kurz. Deshalb wird das Sabbatical gerne genutzt, um bewusst Zeit mit den Liebsten zu verbringen. Andere machen auch eine Pause im Job, damit sie ihre Angehörigen pflegen können. Egal, welche Gründe bei dir im Vordergrund stehen: Für die Familie lohnt es sich immer, eine Auszeit zu nehmen. 

4. Sich im Sabbatjahr sozial engagieren 

Möglichkeiten, sich ehrenamtlich zu engagieren, gibt es zuhauf, den meisten von uns fehlt jedoch die Zeit dafür. Während deines Sabbatjahres gilt diese Ausrede nicht mehr! Du kannst zum Beispiel folgende Formen des Ehrenamts verrichten:

  • ehrenamtlich bei der Tafel aushelfen
  • dich in der Kinder- oder Seniorenarbeit engagieren  
  • die Flüchtlingshilfe deiner Heimatstadt unterstützen
  • als Coach im Sportverein tätig werden
  • Freiwilligenarbeit für Obdachlose leisten
  • dich politisch engagieren, z.B. für Menschenrechte einsetzen 
  • Menschen mit Behinderung unterstützen

Auch Tier- und Umweltorganisationen sind ständig auf der Suche nach Aushilfen, zum Beispiel nach Gassigehern im Tierheim. Auf der Seite Gute-Tat.de findest du für die Städte Berlin, Hamburg und München viele Projekte, bei denen du dich engagieren kannst.   

5. Während des Sabbaticals ein eigenes Projekt starten

Durch eine Auszeit vom Job hast du die Möglichkeit, dich und deine Fähigkeiten zu reflektieren und dir deiner Stärken bewusst zu werden. Möglicherweise stellt sich dabei heraus, dass dich dein aktueller Job nicht erfüllt und du lieber ein eigenes Business aufbauen möchtest. Dann kannst du dein Sabbatical nutzen, um einen Businessplan auszuarbeiten und dir deinen Traum von der Selbstständigkeit zu erfüllen. Oder in dir schlummert schon lange die Idee, ein Buch zu schreiben, aber du bist nie dazu gekommen, es in die Tat umzusetzen? Für solche Projekte ist ein Sabbatjahr hervorragend geeignet. 

Finanzierungsmodelle für das Sabbatical 

Je nach Arbeitgeber gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, ein Sabbatjahr zu finanzieren. Einige Betriebe bieten ein Arbeitskonto an, auf dem Überstunden eingetragen werden, die dir dann während deines Sabbaticals ausgezahlt werden. Beim Teilzeitmodell verzichtet der Arbeitnehmer für eine bestimmte Dauer auf die Hälfte seines Lohns und lässt sich die andere Hälfte während des Sabbatjahres auszahlen. Es besteht zudem die Möglichkeit, unbezahlten Urlaub zu nehmen, allerdings kann sich dieser Sonderurlaub auf deine Krankenversicherung auswirken. In jedem Fall solltest du dich im Voraus genau über die Gehaltseinbußen informieren und sicherstellen, dass dein Versicherungsschutz weiterhin gewährleistet ist. 

Bei uns findest du weitere Informationen, wie du ein Sabbatical planen kannst und was du beispielsweise in Bezug auf Finanzen und Versicherungen beachten solltest. Außerdem stellen wir Frauen vor, die sich eine Jobpause gegönnt haben – lass dich von ihnen inspirieren!

Videotipp: Work Life Balance

Work Life Balance
kr
Themen in diesem Artikel

BRIGITTE Academy direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!

Unsere Empfehlungen