Speed Reading – schneller lesen lernen

So viele Bücher, so wenig Zeit … Speed Reading kann dir helfen, mehr in weniger Zeit zu lesen und zu lernen. Wir erklären das Schnelllesen und stellen die gängigsten Methoden und Tricks vor.

Bücher sind die optimalen Begleiter, wenn wir lernen und wachsen wollen. Nahezu alles können wir inzwischen aus Sachbüchern lernen, oder uns von spannenden Autobiografien inspirieren lassen. Das Problem: Lesen kostet Zeit - doch viel Zeit kannst du als Schnellleser einfach einsparen. Nicht nur durch gutes Zeitmanagement - sondern durch Speed Reading.

Wie funktioniert Speed Reading?

Wenn wir einen Text lesen, muss das Gehirn zwei verschiedene, komplexe Aufgaben erfüllen: Es muss die Buchstaben optisch erfassen und zu Wörtern verarbeiten - und zusätzlich den Inhalt und die Bedeutung der Worte verstehen. Beim Speed Reading versucht man nun, schneller lesen zu können, indem die beiden Bestandteile (optisches Erfassen und Bedeutung verstehen) getrennt werden. Mit ein bisschen Übung kann so jeder seine eigene Lesegeschwindigkeit erhöhen und Inhalte viel schneller erfassen.

Speed Reading - Tipps, um schneller zu lesen

Es gibt verschiedene Techniken für Schnellleser, die den Leseprozess unterschiedlich stark beschleunigen, uns aber gleichzeitig auch unterschiedlich viel Konzentration abverlangen. Wir verraten dir klassische Tipps und Tricks, um die Lesegeschwindigkeit (gemessen in WPM, Wörtern pro Minute) zu erhöhen:

  • Vermeide es, im Kopf mitzulesen - Die größte Bremse beim Lesen ist unser "innerer Vorleser". Wenn wir etwas lesen, sprechen wir es meistens in Gedanken mit, so wie früher als Kind, als wir uns alles sogar laut vorgelesen haben. Dein Gehirn kann aber schneller lesen, als dein innerer Vorleser "sprechen" kann. Deswegen: Überhole ihn und bringe ihn zum Schweigen.
  • Hilf dir mit einem Stift - Das einfachste Werkzeug, das dir helfen kann, ist ein Kugelschreiber oder Bleistift. Hiermit fährst du beim Lesen im gleichmäßigen Tempo die Zeilen ab - ganz so wie früher als Grundschüler, als wir noch mit dem Zeigefinger gelesen haben. 
  • Gib Gas und beobachte deine Konzentration - Wer schnell lesen lernen will, muss schnell lesen. Drück ordentlich aufs Tempo und lies deinen Text schneller als du kannst. Nur durchs Machen wirst du dein Gehirn daran gewöhnen, Inhalte schnell zu erkennen. Keine Sorge, wenn du im ersten Anlauf nicht so viel verstehst: Wenn du eine Seite Vollgas gelesen hast, wird dir dein natürliches Lesetempo danach schneckenlangsam vorkommen. Und: Springe bei dieser Übung im Text niemals zurück - dein Gehirn soll lernen, dass es im ersten Versuch alles verstehen muss. 
  • Bilde beim Lesen Wortgruppen - Traditionell lesen wir Wort für Wort. Auch damit bremsen wir uns selber aus, denn mit dem Auge können wir wesentlich mehr erfassen, als einzelne Worte. Probiere es aus: Erweitere deine Blickspanne und überspringe beim Lesen einzelne Worte. Bilde dabei Wortgruppen, so genannte Fixationen - du wirst den Sinn des Inhalts auch verstehen können, wenn du nur jedes dritte Wort mit den Augen fokussierst und liest.  

Speed Reading lernen in Kursen

Um Speedreading zu lernen, gibt es verschiedene Möglichkeiten und Angebote. Neben diversen Büchern zum Thema werden auch Kurse angeboten, die versprechen, in kurzer Zeit die Fähigkeiten zu vermitteln, die nötig sind, um ein Buch in Rekordzeit zu lesen.

Achtung: Wenn auch du dich für einen solchen Kurs interessierst, schau ihn dir im Vorfeld genau an, um keine Enttäuschung zu erleben. Wer bietet den Kurs an, wie viel Erfahrung haben die Anbieter, hat der Kurs einen wissenschaftlichen Hintergrund? Das spannende Thema Speed Reading lockt einige schwarze Schafe an, die mit lieb- und nutzlosen Kursen nur Geld machen wollen.

Gefahren beim Speed Reading

Auch wenn es verlockend klingt, Sachverhalte in einem Bruchteil der gewohnten Zeit aufzunehmen, kann Speedreading durchaus die Gefahr bergen, am Ende doch weniger zu verstehen, als beim "klassischen" Lesen in der gleichen Zeit. Wer mit Schnelllesen experimentiert, sollte immer darauf achten, dass er wirklich die Inhalte des Gelesenen erfassen kann.

Die Gefahr ist groß, sich selber zu einem immer höheren Tempo anzutreiben und dabei nur noch auf die eigene Lesegeschwindigkeit zu achten, aber nicht auf die Inhalte des Gelesenen. Deswegen sollte man sich immer wieder selber überprüfen und hinterfragen - sonst kostet das Speed Reading am Ende mehr Zeit, als Lesen auf die herkömmliche Art.

Bücher zum Thema

Mehr zum Thema Speed Reading erfährst du zum Beispiel in folgenden Büchern:

  • Tony Buzan - "Speed Reading: Schneller lesen – mehr verstehen – besser behalten"
  • Wolfgang Schmitz - "Schneller lesen - besser verstehen"

Wir können uns auch in anderen Bereichen weiterbilden. Vom Konflikte lösen, über die Gehaltsverhandlung bis hin zu nützlichen Smalltalk-Themen

Videotipp: Mit diesen 3 Tricks überzeugst du andere von dir!

Menschen überzeugen: Das sind die besten Tricks

Wer hier schreibt:

BRIGITTE Academy direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!