Urlaubsanspruch bei Teilzeit: Was steht mir zu?

Du möchtest in Teilzeit arbeiten und fragst dich, wieviel Urlaub dir dann zusteht? Wir  zeigen dir, wie der Urlaubsanspruch bei Teilzeit  geregelt ist.

Urlaubsanspruch bei Teilzeit: 3 wichtige Fakten

  • Teilzeitbeschäftigte haben allgemein denselben Urlaubsanspruch wie Vollzeitkräfte (keine Diskriminierung)
  • Urlaubstage richten sich nach Anzahl der Arbeitstage
  • Wechsel von Vollzeit in Teilzeit darf Arbeitnehmer nicht benachteiligen

Urlaubsanspruch bei Teilzeit: Die Arbeitstage entscheiden

  • Das Urlaubsgesetz sieht in Deutschland einen Urlaubsanspruch von mindestens 24 Tagen vor. Jedoch ist in dem Fall eine 6-Tage-Woche gemeint, die zu Zeiten des Gesetzentwurfes noch üblich war.
  • Bei einer 5-Tage-Woche stehen einem Arbeitnehmer in Vollzeit gesetzlich 20 Arbeitstage zu. Im Arbeits- oder Tarifvertrag können Arbeitgeber jedoch mehr Urlaubstage gewähren. Alles zum Urlaubsanspruch erfährst du hier.
  • Für Teilzeitbeschäftigte richtet sich der Urlaub nicht auf die geleisteten Arbeitsstunden in der Woche, sondern auf die anwesenden Arbeitstage. Wenn ein Arbeitgeber auch in Teilzeit an allen fünf Arbeitstagen im Büro ist, dann besitzt er den gleichen Urlaubsanspruch wie ein Kollege in Vollzeit.

Urlaubsanspruch bei Teilzeit: Nicht jeden Tag zur Arbeit

Wenn der Arbeitnehmer jedoch nicht jeden Tag arbeitet, sondern nur an ausgewählten Tagen pro Woche seiner Teilzeitstelle nachgeht, reduziert sich der Anspruch und damit die Anzahl der Urlaubstage.

Berechnung reduzierter Urlaubsanspruch = Vereinbarte Urlaubstage : Anzahl der Werktage des Unternehmens x Arbeitstage des Teilzeitbeschäftigten

Beispiel: In einem Unternehmen mit einer 5-Tage-Woche und 26 Urlaubstagen bekommt ein Arbeitnehmer mit einer 4-Tage-Woche 21 Urlaubstage zugesprochen (26:5 x 4 = 20,8).

Urlaubsanspruch bei Teilzeit: Unregelmäßige Arbeitszeiten

Wenn Arbeitnehmer nicht zu festen Arbeitstagen anwesend sind, sondern eine Woche zum Beispiel mal drei Tage und die andere vier Tage arbeiten, dann werden die Urlaubstage auf das ganze Jahr bezogen berechnet.

Mit folgender Formel lässt sich der Urlaubsanspruch und damit die Anzahl der Urlaubstage berechnen:

Vereinbarte Urlaubstage : Jahreswerktage x tatsächlich gearbeitete Arbeitstage

Beispiel: Eine Teilzeitbeschäftigte ist bei einem Arbeitgeber mit 260 Arbeitstagen im Jahr angestellt, von denen Vollzeitbeschäftige 30 Urlaubstage bekommen. Sie selbst hat an 130 Tagen im Jahr gearbeitet. Das ergibt gemäß der Formel 15 Tage Urlaubsanspruch.

Urlaubsanspruch bei Teilzeit: Von Vollzeit in Teilzeit

  • Wenn Arbeitnehmer von Vollzeit in Teilzeit wechseln möchten, sollten sie ihren Resturlaub vor der Umstellung nehmen. Doch was passiert, wenn das nicht möglich ist?
  • Arbeitgeber haben in dem Fall oft den verbleibenden Urlaubsanspruch gekürzt und an die Teilzeitstelle angepasst. Doch der Europäische Gerichtshof hat in einem Urteil deutlich gemacht, dass diese Kürzung eine Diskriminierung darstellt.
  • Für Arbeitnehmer bedeutet das: Sollte der Resturlaub vor der Umstellung auf Teilzeit nicht mehr genommen werden können, stehen die Urlaubstage auch bei Teilzeit noch in vollem Maße zur Verfügung.
  • Bei einem Wechsel von Teilzeit in Vollzeit bedeutet dieses Urteil, dass sich der Urlaubsanspruch nicht entsprechend erhöht.

Du fragst dich: Wie finde ich den richtigen Job? Von Krankenschwester Gehalt bis Anwalt Gehalt – bei uns findest du zu vielen Berufen die Karriereaussichten.

Wenn du dich mit anderen über deine Karriere austauschen möchtest, schau mal auf unserer BRIGITTE Community vorbei.

Videotipp: Frauen mit diesem Job gehen besonders oft fremd

Frauen mit diesem Job gehen besonders oft fremd

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

BRIGITTE Academy direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!