VG-Wort Pixel

Work-Life-Blending So hast du mehr vom Leben

Work-Life-Blending: So hast du mehr vom Leben
© Olena Yakobchuk / Shutterstock
Beim Work-Life-Blending vermischt sich der berufliche und private Bereich. Welche Vorteile das Konzept hat und wie du es am besten umsetzt, liest du hier.

Work-Life-Blending: Was ist das genau?

Wahrscheinlich hast du schon mal von der Work-Life-Balance gehört – eine Strategie, die uns vor Überforderung schützt, in dem wir trotz viel Arbeit nicht auf ausreichende Freizeitbeschäftigungen verzichten. So stürzen wir uns nicht in den Beruf und vergessen dabei Hobbies, Freunde und Co. Bei diesem Konzept wird allerdings angenommen, dass Job und Privatleben komplett getrennt voneinander ablaufen. So als wären es zwei Gewichte, die ausbalanciert werden müssen.

Etwas zeitgemäßer ist das sogenannte Work-Life-Blending: Hier verschmelzen berufliche und private Lebensbereiche miteinander. Genau das erleben wir auch immer häufiger – schon allein durch die vermehrten Möglichkeiten im Home-Office, in dem wir in unserem Heim für den Job tätig werden. Work-Life-Blending kann einige überzeugende Vorteile mit sich bringen, birgt aber auch das ein oder andere Risiko.

Beispiele im Alltag

Laut GFU lesen 42 Prozent der Geschäftstätigen berufliche E-Mails auch in der Freizeit – schon hier fängt Work-Life-Blending an. Dies demonstriert, woher der neue Trend eigentlich kommt: Der Ursprung der Bewegung des Work-Life-Blendings ist ganz klar die Digitalisierung.

Mobiles Arbeiten durch Laptops, Tablets und Co. ermöglicht es uns, nicht mehr ortsgebunden arbeiten zu müssen. Dadurch lockert sich auch das traditionelle 9-to-5-Zeitmuster, da oft nicht überprüft wird, wer wann anfängt bzw. wer wann aufhört zu arbeiten. Durch das Work-Life-Blending lösen wir die klare Abgrenzung zwischen Job und Privatbereich auf. Wie könnte das im Alltag genau aussehen? Diese Szenarien sind typisch:

  • Wir treffen uns nach der Arbeit mit unseren Kollegen – freunden uns vielleicht sogar an.
  • Wir arbeiten zu Hause, im trauten Heim. Dadurch vermischt sich Arbeits- und Privatbereich.
  • Wir entscheiden uns für flexible Arbeitszeiten. Dadurch arbeiten wir vielleicht sogar zu ungewöhnlichen Zeiten, wie es uns (ins Privatleben) passt. Arbeitsbeginn und Arbeitsende entscheiden wir selbst.
  • Wir erledigen noch schnell ein paar Arbeits-Aufgaben in der Freizeit – dann, wann es uns passt.

Übrigens: Einige Arbeitgeber befürworten das Work-Life-Blending. Bei Netflix dürfen die Arbeitnehmer ihre Arbeitszeit und die Anzahl ihrer Urlaubstage frühzeitig selbst bestimmen – ein gutes Beispiel für Work-Life-Blending.

Work-Life-Blending: Die Vorteile

Immer mehr Menschen entscheiden sich für das Work-Life-Blending. Das passiert auch oft unbewusst – ohne es zu bemerken, vermischen wir Berufliches und Privates. Work-Life-Blending bringt einige Vorteile mit sich. Dazu gehören:

  • du arbeitest flexibler
  • du kannst nach deinen Prioritäten leben
  • Zeiten können freier eingeteilt werden
  • du schaffst viel, ohne dir vorzukommen, als ob du ständig arbeitest
  • dein berufliches Netzwerk wächst
  • du kannst deinen Tag individueller gestalten

Für alle, die ihre Arbeit gerne machen, aber sich mehr Selbstbestimmtheit und Flexibilität wünschen, könnten vom Work-Life-Blending profitieren.

Work-Life-Blending: Die Nachteile

So schön all diese Vorteile auch klingen – Work-Life-Blending bringt auch ein paar Herausforderungen mit, die nicht unerwähnt bleiben sollten. Die vielen Freiheiten und die hohe Flexibilität können auch Nachteile bedeuten, nämlich:

  • es fällt schwerer, die Arbeit zu beenden
  • es droht eine Überforderung
  • auf der anderen Seite sind Ablenkungen größer – Aufschieberitis kann vorkommen
  • die Arbeit ist allgegenwärtig, da sie mit unserer Freizeit verschmilzt

Wer seinen Job nicht leidenschaftlich auslebt, könnte sich von der Job-Freizeit-Vermischung gestresst und überfordert fühlen. Perfektionisten sollten außerdem aufpassen: Da die Arbeit in die Freizeit integriert wird, kann es schwer sein, Aufgaben abzuschließen (und nicht bis in die Nacht durchzuarbeiten).

Kommt Work-Life-Blending für dich in Frage oder bleibst du lieber ganz klassisch bei einer Abgrenzung zwischen Arbeit und Freizeit? Die vorgestellten Vor- und Nachteile haben dir bei dieser Frage hoffentlich weitergeholfen. Ob das Konzept zum eigenen Lebensstil passt, kann natürlich nur ganz individuell entschieden werden. Im Zweifel ausprobieren!

Hier erfährst du außerdem, wie du deine Produktivität steigern kannst und wie dich ein Vision Board näher an deine Träume bringt – ob beruflich oder privat.

Weitere spannende Themen rund um Karriere, Job und Persönlichkeit findest du auch in der BRIGITTE Community. Schau doch mal vorbei!


Mehr zum Thema