VG-Wort Pixel

"Deutschland sucht den Superstar" Wegen "The Masked Singer" so wenig Zuschauer wie noch nie

Die "DSDS"-Jury bestehend aus Florian Silbereisen (r.) sowie Ilse DeLange und Toby Gad.
Die "DSDS"-Jury bestehend aus Florian Silbereisen (r.) sowie Ilse DeLange und Toby Gad.
© TVNOW / Stefan Gregorowius
Schwache Quoten: Der Staffelstart von "The Masked Singer" hatte Auswirkungen auf die RTL-Show "Deutschland sucht den Superstar".

Es war klar, dass der Staffelauftakt von ProSiebens "The Masked Singer" der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" am Samstagabend zur Primetime zu schaffen machen wird. Dass die Quoten jedoch so eindeutig einen Sieger ausmachen konnten, überrascht dann doch: Nur noch 8,5 Prozent der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen schalteten Florian Silbereisen (40) und Co. ein. Laut des Branchenmagazins "DWDL" ein "historisches Tief". Insgesamt verfolgten nur 1,64 Millionen Menschen die Folge aus Brindisi in Italien. Ebenfalls ein Negativrekord.

Die ProSieben-Konkurrenz startete hingegen ordentlich in die sechste "The Masked Singer"-Runde: In der Zielgruppe erreichte man eine Quote von 21,3 Prozent. Insgesamt waren 2,46 Millionen Maskenfans an den Bildschirmen. Trotz der ordentlichen Zahlen für ProSieben ist dies dennoch ein Rückgang: Staffel fünf erreichte noch rund 24 Prozent zum Start, Staffel vier sogar knapp 27 Prozent.

Tagessieg bei Gesamtpublikum ging an das ZDF

Übrigens: Den Tagessieg um 20:15 Uhr heimste das ZDF mit der neuen Folge "Abgestürzt" der Krimireihe "Ein starkes Team" ein. Das Erste musste sich im Gesamtpublikum mit dem Film "Rückkehr nach Rimini" nach "The Masked Singer" mit Rang drei zufriedengeben.

SpotOnNews


Mehr zum Thema