VG-Wort Pixel

"Diana: Das Musical" Netflix-Produktion räumt fünf Goldene Himbeeren ab

"Diana: Das Musical" wurde mit der Goldenen Himbeere für den schlechtesten Film ausgezeichnet.
"Diana: Das Musical" wurde mit der Goldenen Himbeere für den schlechtesten Film ausgezeichnet.
© Netflix
Die Goldene Himbeere geht in diesem Jahr vor allem an zwei Produktionen: "Diana: Das Musical" und "Space Jam: A New Legacy".

Nach nur wenigen Wochen wurde das Musical "Diana" am Broadway eingestellt. Noch vor der offiziellen Premiere wurde es verfilmt und ist seit Oktober 2021 bei Netflix zu sehen. Nun wurde die Produktion mit dem Negativ-Filmpreis Goldene Himbeere bedacht.

Die Streaming-Fassung räumte gleich fünf Schmähpreise ab. "Diana: Das Musical" wurde als "Schlechtester Film" ausgezeichnet, Jeanna de Waal als "Schlechteste Hauptdarstellerin" und Judy Kaye als "Schlechteste Nebendarstellerin". Der Preis für das schlechteste Drehbuch ging ebenso an die Produktion und der für die schlechteste Regie an Christopher Ashley.

Doch auch "Space Jam: A New Legacy" muss sich in dieser Hinsicht nicht verstecken. Drei Negativ-Preise konnte das Machwerk einheimsen. Eine Goldene Himbeere davon geht an Basketball-Superstar LeBron James (37) als "Schlechtester Hauptdarsteller".

Eigene Kategorie für Bruce Willis

Hollywood-Star und Oscarpreisträger Jared Leto (50) wurde unterdessen mit einem "Razzie" für seine Rolle in "House of Gucci" als "Schlechtester Nebendarsteller" ausgezeichnet. Besonders hart erwischte es Bruce Willis (67). Er bekam gleich seine eigene Kategorie: "Schlechteste Vorstellung von Bruce Willis in einem Film im Jahr 2021". Hier gewann der Hollywood-Held für sein Spiel im Film "Cosmic Sin".

Will Smith (53), der in der Vergangenheit schon vier Mal mit der Goldenen Himbeere ausgezeichnet worden war, konnte sich von all der Schmach unterdessen befreien. Der Schauspieler erhielt den diesjährigen "Erlöser"-Preis für seine Rolle in "King Richard".

SpotOnNews

Mehr zum Thema