VG-Wort Pixel

"Free Guy" Ryan Reynolds' neuer Film soll zweiten Teil bekommen

Ryan Reynolds und seine Ehefrau Blake Lively auf der Weltpremiere von "Free Guy".
Ryan Reynolds und seine Ehefrau Blake Lively auf der Weltpremiere von "Free Guy".
© imago images/Future Image
Seit wenigen Tagen läuft "Free Guy" im Kino. Schon jetzt steht offenbar fest, dass der Film eine Fortsetzung bekommen soll.

Gerade ist mit "Free Guy" der neue Film von Ryan Reynolds (44) in den Kinos gestartet, da kann der Schauspieler auch schon verkünden, dass die Action-Komödie eine Fortsetzung bekommen soll. Drei Jahre lang habe er versucht, "Free Guy" als neue Marke zu etablieren, schreibt Reynolds bei Twitter. Und weiter: "Disney hat heute bestätigt, dass sie offiziell eine Fortsetzung möchten. Woo hoo!" Zudem setzt er das Hashtag #irony (dt. "Ironie").

Sowohl der Regisseur des Films, Shawn Levy (53), als auch die 20th Century Studios, die zur Walt Disney Company gehören, schienen den Beitrag von Reynolds zu bestätigen. Levy kommentierte den Tweet des Schauspielers mit einem "Yuuuuuuuup", die Filmproduktionsgesellschaft teilte den Beitrag kommentarlos in einem Retweet. Eine Anfrage des Branchenmagazins "Variety" wollte Disney bisher nicht beantworten.

Worum es in dem Film geht

Neben Reynolds sind in "Free Guy" unter anderem auch Jodie Comer (28), Taika Waititi (45) und Joe Keery (29) zu sehen. Guy (Reynolds) arbeitet als Angestellter einer Bank und trifft eines Tages die Frau seines Leben (Comer). Er entdeckt, dass er ein nicht spielbarer Charakter in einem Videospiel ist und versucht zum Helden zu werden.

Derzeit sieht es laut dem Branchenblatt so aus, als ob "Free Guy" nach diesem Wochenende die Spitze der US-amerikanischen Kino-Charts anführen wird. Alleine am Freitag konnte die Action-Komödie demnach in Nordamerika rund 10,5 Millionen US-Dollar einspielen. Für Samstag und Sonntag werden weitere 13 bis 16 Millionen Dollar erwartet.

SpotOnNews

Mehr zum Thema