"Promi Shopping Queen": Das lief zwischen Verona Pooth und Donald Trump!

"Promi Shopping Queen" befeuert erneut das Gerücht: Verona Pooth und Donald Trump - war da wirklich was? Verona hatte es bereits erzählt, doch in "Promi Shopping Queen" wurde Verona nun deutlicher: Sie hatte mit Donald Trump ein "Techtelmechtel". Seht im Video, wie es dazu kam!

Verona Pooth bekräftigt ihre Donald-Trump-Story
Letztes Video wiederholen

"Promi Shopping Queen" sorgt für ein erstaunliches Geständnis: Verona Pooth erzählte freimütig in der neuen Ausgabe der Styling-Doku ihren Konkurrentinnen, Sängerin Jasmin Wagner (39) und Moderatorin Eva Brenner (43), davon, dass sie vor langer Zeit eine von Donald Trump  ausgerichtete Miss-Wahl wohl nur gewonnen hat, weil sie mit ihm ein "Techtelmechtel" hatte.

Diego findet Mutter Verona peinlich: "Dir stelle ich keine Freundin vor. Auf keinen Fall."

Trumps "Miss American Dream"

Konkret klingt das dann so: "Wir waren 100 internationale Schönheitsköniginnen. Und sein Großvater kommt aus Deutschland und er kam immer zu mir, weil ich Miss Germany war und weil er sich für das Land interessierte und so hatten wir dann ein kleines Techtelmechtel. Und anschließend wurde ich 'Miss American Dream'. Warum auch sonst, wenn man überlegt", erklärt die gebürtige Bolivianerin.

Verona Pooth deutete Trump-Affäre bereits an

Dass ihr Sieg bei der Misswahl unter anderem daran lag, dass sie damals mit Trump in einem Hotel wohnte, hatte sie bereits im Februar in der Talkshow von Markus Lanz (50) verraten. "Zehn Tage lang hatte ich die Freude mit Donald Trump im gleichen Hotel zu wohnen. Und nicht nur das, er hat mich zu seiner persönlichen 'Miss American Dream' 1985 gekürt", sagte Pooth vor wenigen Monaten.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.