VG-Wort Pixel

"The Crown": Darum bekommt die Queen jetzt mehr Gehalt đź’°


Der Prinzgemahl war besser bezahlt als die Queen: Das wird sich in der Netflix-Serie "The Crown" in Zukunft aber ändern.

Die Queen darf sich in der Netflix-Serie "The Crown" künftig über ein fürstliches Gehalt freuen. Auf einer Konferenz in Israel enthüllten die Produzenten der gefeierten TV-Show laut "The Hollywood Reporter", dass Queen-Elizabeth-Darstellerin Claire Foy (33) in den ersten beiden Staffeln weniger verdient habe als ihr männlicher Co-Star Matt Smith (35). Der Schauspieler war als Prinz Philip zu sehen. Smith hatte vor Beginn der Dreharbeiten viel Erfahrung vorzuweisen: Drei Staffeln lang spielte er in der britischen Kult-Science-Fiction-Serie "Doctor Who" den "Doktor".

Dass die Queen in der TV-Serie weniger verdient als ihr Prinzgemahl, gehört nun aber der Vergangenheit an, erklärte Produzentin Suzanne Mackie auf einer Veranstaltung in Jerusalem: "In Zukunft wird niemand besser bezahlt als die Queen", sagte sie und erklärte auch, dass Smiths große Erfahrung im TV-Bereich den Ausschlag für den bisherigen Gehaltsunterschied gegeben habe.

Es gibt neue Darsteller

In "The Crown" geht es um das Leben von Elizabeth II. - von ihrer Hochzeit 1947 bis in die Gegenwart. Weil eine groĂźe Zeitspanne zwischen den Staffeln liegt, tauscht die Show ihre Hauptdarsteller nach 20 Folgen aus. FĂĽr die nun angekĂĽndigten Staffeln drei und vier werden neue Stars die Rollen von Foy und Smith ĂĽbernehmen. FĂĽr die geplante fĂĽnfte und sechste Staffel soll es erneut einen Wechsel geben.

Fest steht bisher: Olivia Colman (44) wird in den kommenden Folgen als Queen Elizabeth zu sehen sein, ein Darsteller für Prinz Philip wird noch gesucht. Helena Bonham Carter (51) gilt für die Rolle als Prinzessin Margaret als gesetzt, Vanessa Kirby (29) war darin bislang zu sehen. Neben Prinz Philip müssen für die nächsten Episoden auch noch Schauspieler für Prinz Charles, Herzogin Camilla und Prinzessin Diana gefunden werden.

SpotOnNews

Mehr zum Thema