VG-Wort Pixel

"Xbox Game Pass" testet Freunde-Abo Alles zum neuen Abo für Familie und Freunde

Microsoft testet derzeit ein "Friends & Family"-Abo für den "Xbox Game Pass".
Microsoft testet derzeit ein "Friends & Family"-Abo für den "Xbox Game Pass".
© vfhnb12/Shutterstock.com
Vielleicht auch in Deutschland können Gaming-Fans sich bald mit vier Freunden oder Familienmitgliedern den "Xbox Game Pass" teilen.

Viele Menschen lieben es, Videospiele gemeinsam mit anderen zu spielen. Laut einer aktuellen Erhebung des Branchenverbandes Bitkom spielen 58 Prozent der befragten Gamer ab 16 Jahren gerne online. Der beliebte Abo-Dienst "Xbox Game Pass" könnte womöglich auch in Deutschland bald ein neues Modell einführen, mit dem Nutzerinnen und Nutzer dann zum kleinen Preis an Spiele-Nachschub für die gemeinsamen Online-Sessions kommen.

Seit rund fünf Jahren bietet Microsoft den "Xbox Game Pass" mittlerweile an. Aktuell gibt es den Abo-Dienst in drei Varianten. Sowohl die Konsolen-Version als auch eine Option für den PC ("PC Game Pass") liegen bei knapp zehn Euro im Monat. Eine erweiterte "Ultimate"-Option gibt es für rund 13 Euro monatlich. Ähnlich wie bei Netflix und weiteren Diensten im Bereich Serien und Filme, können Spielerinnen und Spieler damit auf alle Einzel- und Mehrspieler-Games im aktuellen Katalog zugreifen und diese so lange spielen, wie sie möchten. Es werden aber immer wieder Games entfernt, dafür kommen andere hinzu.

Über die Cloud lassen sich via "Ultimate" Titel zudem unter anderem auf unterstützten iPhones oder Tablets spielen. Beim PC- und "Ultimate"-Modell sind mit EA Play außerdem zusätzliche Games von Electronic Arts enthalten - darunter auch beispielsweise Spiele aus den "FIFA"- und "Battlefield"-Reihen. Wer auf der Konsole Online-Games spielen möchte, benötigt zusätzlich Xbox Live Gold (einzeln ab knapp sieben Euro im Monat), das bei "Ultimate" jedoch enthalten ist.

Pilotprojekt in Irland und Kolumbien

Nutzerinnen und Nutzer benötigen bisher einen eigenen Account, um auf die Spiele zugreifen zu können und diese gleichzeitig mit Freunden online zu spielen. Das könnte sich jedoch bald ändern, denn in Irland und Kolumbien testet Microsoft derzeit den "Game Pass Friends & Family". Mit diesem können bis zu fünf Spieler gleichzeitig zocken. Das Pilotprojekt kostet für dortige Nutzer aktuell rund 50.000 Kolumbianische Peso respektive knapp 22 Euro im Monat.

Selbst wenn es derzeit noch keine genauen Infos dazu gibt, ob oder wann das Ganze nach Deutschland kommen könnte, teilt Microsoft bereits mit, dass das "Family & Friends"-Abo womöglich "in den nächsten Monaten" in weiteren Regionen und Ländern an den Start geht. Es gibt etwa schon eine deutschsprachige Support-Seite.

Für Nutzerinnen und Nutzer würde sich das auf jeden Fall lohnen. Wenn die "Family & Friends"-Option nach Deutschland kommt und wie in Irland knapp 22 Euro kostet, könnte sich eine Gruppe aus fünf Freunden den Preis teilen und so würde jeder weniger als 4,50 Euro monatlich dafür zahlen.

Wie funktioniert die neue Abo-Option?

Beim "Family & Friends"-Abo wird zwischen zwei Typen von Nutzern unterschieden. Der Besitzer des Abos ist für die Zahlung verantwortlich und ist der einzige, der Freunde oder Familienmitglieder hinzufügen kann. Die anderen loggen sich über ihren eigenen Account ein, mit dem sie unabhängig vom primären Kontoinhaber Games spielen. Die fünf User können also zusammen einem Online-Match beitreten oder auch gleichzeitig solo unterschiedliche Titel spielen. So ist es beispielsweise auch möglich, auf mehreren Konsolen in einem Haushalt zu einem Zeitpunkt unterschiedliche Online-Spiele zu zocken.

Die Inhalte entsprechen denen eines "Ultimate"-Abos. So erhalten alle Nutzer auch Zugriff zu EA Play und Xbox Live Gold. Hinzu kommen unter anderem exklusive Rabatte, mit denen User vergünstigt Spiele kaufen können.

Dabei gibt es aktuell nur wenige Einschränkungen. Alle Mitglieder müssen aus der gleichen Region beziehungsweise dem gleichen Land stammen. Übernimmt Microsoft das Modell so für Deutschland, wäre es also kein Problem, wenn ein Nutzer der Freundesgruppe beispielsweise in München wohnt, ein anderer in Hamburg, einer in Berlin, der nächste in Leipzig und ein weiterer in Mannheim.

User können zudem nur einer "Family & Friends"-Gruppe angehören. Der Hauptnutzer kann jährlich bis zu acht Personen einladen. Mitglieder können einer Gruppe außerdem nur bis zu zweimal jährlich beitreten, ein Verlassen und erneuter Beitritt zur selben Gruppe eingeschlossen.

SpotOnNews

Mehr zum Thema