Die Diäten der Stars: Welche ist die beste?

Weihnachten und Silvester sind vorbei und einige Promis sind schon wieder dabei, gegen etwaige Nachwirkungen vorzugehen. Machen wir's kurz: Die Trend-Diäten der Stars im Check.

Die lästigen Weihnachtspfunde möglichst schnell wieder zu verlieren, ist wohl seit jeher einer der meist gehegten Vorsätze für das neue Jahr. Wir haben drei der beliebtesten Trend-Diäten unter die Lupe genommen und verraten, was sie wirklich bringen ...

Die Clean-Eating-Diät

Nach der Völlerei im Dezember möchten viele nicht nur abnehmen, sondern auch den Körper entgiften und wieder bewusster Essen. Clean Eating lautet in diesem Fall die Devise! Stars wie Nicole Kidman, Jessica Alba oder Miranda Kerr schwören längst auf die Methode. Und die Ernährungsform ist auch eine saubere Sache, denn es geht im Prinzip lediglich darum, auf Konservierungsstoffe und sonstige Zusätze zu verzichten.

Leere Kalorien wie Weißmehl oder Zucker fliegen ebenfalls aus dem Speiseplan. Kaffee und Alkohol sind zwar nicht ausdrücklich verboten, sollten aber, wenn überhaupt, nur in geringem Maße konsumiert werden. Statt der drei großen werden insgesamt fünf bis sechs kleinere Mahlzeiten täglich gegessen.

Damit der Stoffwechsel schon morgens angekurbelt wird, startet der Tag mit einem gesunden Frühstück wie etwa Overnight Oats oder Roggenvollkornbrot mit Avocado. Mittags und abends sind der kulinarischen Kreativität keine Grenzen gesetzt, so lange die Kombi stimmt: Gemüse, Getreide, Eiweiß. Am besten man greift zu saisonalem Gemüse und kombiniert dieses mit Quinoa, Vollkornreis, Dinkelvollkorn, Hirse oder Hülsenfrüchten.

Auch auf Fisch, mageres Geflügel und Rindfleisch muss nicht verzichtet werden. Wichtig ist nur, dass es Bioqualität ist und für die Zubereitung ausschließlich kaltgepresstes Pflanzenöl verwendet wird. Was die Zwischenmahlzeiten angeht, so darf man neben Obst und Gemüse auch zu Nüssen greifen.

Fazit

Zwar ist die Clean-Eating-Diät eher als eine langfristige Ernährungsumstellung zu verstehen, dennoch verliert man allein durch den Verzicht auf die üblichen Verdächtigen schnell ein paar Pfunde. Zudem ist die Methode ideal, um nach den Feiertagen wieder sein Ernährungsbewusstsein zu schärfen.

Die Paleo-Diät

Derzeit in aller Munde, in Hollywood unter anderem bei Megan Fox, Jessica Biel und Uma Thurman hoch im Kurs: die Paleo-Diät. Essen wie in der Steinzeit. Die Paleo-Methode geht davon aus, dass die ideale Ernährung auf Zutaten und Zubereitungsweisen basiert, die es seit jeher gibt und die somit von der Evolution für den Verdauungsapparat der Menschen geschaffen sind.

Im Grunde heißt das: regionales Fleisch (am besten Wild), Fisch sowie saisonales Obst und Gemüse. Hinzu kommen Eier, unbehandelte Nüsse und Samen sowie gesunde Fette. Verzichten muss man eigentlich nur auf sämtliche Milchprodukte sowie auf verarbeitetes Getreide. Alkohol und Zucker sind bei der Paleo-Diät natürlich nicht erlaubt.

Fazit

Die Paleo-Diät eignet sich für Fleischliebhaber, die eine gesunde Ernährungsweise suchen und bereit sind, entsprechend viel Geld dafür auszugeben. Auch Allergiker schwören auf die glutenfreie Paleo-Diät. Durch den Verzicht auf Zusatzstoffe, Zucker, Milchprodukte und Alkohol verliert man in den ersten 30 Tagen der Paleo-Diät schnell an Gewicht, danach gilt es, dieses zu halten. Wie auch bei der Clean-Eating-Diät handelt es sich bei Paleo um eine dauerhafte Umstellung der Ernährung.

Die Stoffwechsel-Diät

Hier ist der Name Programm - es geht darum, den Stoffwechsel anzukurbeln! Dabei orientieren sich Stoffwechsel-Diäten an der Low- bzw. No-Carb-Diät und erzielen entsprechend schnelle Erfolge. Es werden hauptsächlich Eiweiß, Gemüse und ausgewählte Obstsorten gegessen, die in der Regel auf drei Mahlzeiten mit fünfstündigem Abstand am Tag verteilt werden. Kohlenhydrate sind weitgehend tabu oder, je nach Programm, auf etwa 50 Gramm am Tag limitiert.

Im Idealfall verbrennt man mit Stoffwechsel-Diäten mehr Kalorien, als man zu sich nimmt. Auf diese Weise greift der Körper die Fettreserven an und die Kilos schmelzen nur so dahin. Zu den wohl bekanntesten Stoffwechsel-Diäten gehören "Metabolic Balance" oder die "Blutgruppen-Diät". Beide basieren auf einem strikten, dreiwöchigem Ernährungsplan mit Aufbauphase.

Fazit

Durch den Verzicht auf Kohlenhydrate nimmt man schnell und effektiv ab, ohne Muskelmasse zu verlieren. Wer danach in Sachen Kohlenhydrate ordentlich zulangt, muss allerdings mit einem ebenso schnellen Jo-Jo-Effekt rechnen. Zudem kann eine zu eiweißhaltige Ernährung auf Dauer zu Stoffwechselstörungen führen - das gilt vor allem für Menschen mit Nierenproblemen, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Beschwerden. Auch für Vegetarier sind Stoffwechsel-Diäten nicht geeignet, da die Ernährungspläne auf Rezepten mit tierischen Proteinen basieren.

Videotipp: Abnehmen mit Nachtisch: So geht's!

Erst den Nachtisch essen hat Vorteile!
SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.