VG-Wort Pixel

Alan Walker: Die Arbeit mit seinem musikalischen Idol war eine "Ehre"

Produzent Alan Walker (l.) und Komponist Hans Zimmer machen neuerdings gemeinsame Sache.
Produzent Alan Walker (l.) und Komponist Hans Zimmer machen neuerdings gemeinsame Sache.
© Pal Hansen/Tore Odiin/Mohammed Sarmadawy
Alan Walker veröffentlicht einen Remix von Hans Zimmers "Time". Im Interview verrät er, wie es zu der Zusammenarbeit mit seinem Idol kam.

Die Klänge dürften Musik- und Filmfans mehr als bekannt vorkommen, allerdings tragen sie ein neues Gewand: Der britisch-norwegische Musikproduzent Alan Walker (22, "Faded") erfüllt sich mit der Veröffentlichung seines Remixes von "Time" (15. Mai), für den er mit Hans Zimmer (62, "Here I am") zusammenarbeitete, einen Traum. Zehn Jahre nach dem Kinostart von "Inception" könnte der Hit aus dem dazugehörigen Soundtrack nun erneut die Charts erobern. Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news verrät Alan Walker, wie es zu der Zusammenarbeit mit seinem großen Idol kam und womit er sich während der Corona-Isolation die Zeit vertreibt.

"Time (Alan Walker Remix)" ist eine Neuinterpretation einer der größten Kompositionen von Hans Zimmer. Wie kam es zu der Zusammenarbeit?

Alan Walker: Bei einigen meiner Konzerte habe ich einen Remix von "Time" gespielt und die Reaktion war immer großartig! Ich hatte aber keine Pläne, ihn zu veröffentlichen. Vergangenes Jahr war ich dann zu einer von Hans [Zimmers, Anm. d. Red.] Shows in Barcelona eingeladen und habe ihn danach auch kennengelernt. Nach diesem Treffen kam die Idee auf, den Remix zu veröffentlichen.

Wie war die Arbeit mit einem Ihrer größten musikalischen Idole?

Walker: Diese Erfahrung ist schwer in Worte zu fassen, weil ich damit aufgewachsen bin, Hans' Musik zu hören und die Filme zu schauen, an denen er beteiligt war. Es war eine absolute Ehre.

Würden Sie es nach ihrer Arbeit mit Hans Zimmer in Erwägung ziehen, das Genre zu wechseln und selbst Filmmusik zu komponieren?

Walker: Filmmusik und Soundtracks haben meiner eigenen Musik immer als Inspiration gedient, also würde ich das definitiv nicht ausschließen.

Der Song war ursprünglich Teil des Soundtracks zum Film "Inception". Sind Sie ein Fan des Films von Regisseur Christopher Nolan und Hauptdarsteller Leonardo DiCaprio?

Walker: Christopher Nolan hat großartige Arbeit geleistet, als er "Inception" inszenierte und ich finde, alle seine Filme sind am Ende unglaublich gut. Ich muss nicht betonen, dass ich ein großer Fan bin. Das Gleiche gilt für DiCaprio. Der Film selbst war so innovativ, als er erschien, und er ist einer meiner Lieblingsfilme. Natürlich auch wegen der Filmmusik!

Wie viele Ihrer Kollegen nutzen Sie die sozialen Netzwerke, um mit Ihren Fans zu kommunizieren. Sind sie in Zeiten der Corona-Pandemie wichtiger geworden, da jeglicher "persönliche" Kontakt derzeit unmöglich ist?

Walker: Die sozialen Netzwerke waren immer Teil der Art und Weise, wie ich mit meinen Fans kommuniziere, aber natürlich sind sie derzeit noch wichtiger. Obwohl ich gerne rausgehen und meine Fans bei Konzerten überall auf der Welt treffen würde, so hat die Situation doch dazu geführt, dass wir alle auf andere Arten kreativ werden. Viele Menschen befinden sich im Lockdown, also versuche ich, mit neuer Musik und mit neuen Videos für sie da zu sein. Wir versuchen auch, mehrere interaktive Treffen zu veranstalten, beispielsweise Live-Streams oder Frage-Antwort-Runden.

Wo verbringen Sie die Selbst-Isolation und wie nutzen Sie Ihre neugefundene freie Zeit?

Walker: Glücklicherweise war ich bereits in Norwegen. Der Natur nahe zu sein, hilft sehr. Diese Zeiten sind hart, aber ich fokussiere mich darauf, neue Musik zu produzieren und Zeit mit der Familie und meinem Hund Happy zu verbringen. Ich spiele auch Videospiele und bleibe online mit Freunden in Kontakt.

SpotOnNews

Neu in Aktuell