Alyssa Milano: Schauspielerin will Migrantenkinder unterstützen

Während sich andere nur über die Politik von Donald Trump beschweren, will Alyssa Milano Taten sprechen lassen.

Auch nach dem Zurückrudern von US-Präsident Donald Trump (72) bei der Trennung von Migrantenfamilien an der Grenze zu Mexiko bleibt das Thema brandaktuell. Seit April sollen mehr als 2.000 Kinder von ihren Eltern getrennt worden sein. Während viele von der Null-Toleranz-Politik Trumps entsetzt sind, sind es deutlich weniger Menschen, die auch wirklich versuchen, zu helfen. Schauspielerin Alyssa Milano (45, "Charmed - Zauberhafte Hexen") hat nun offenbar angeboten, mehrere Migrantenkinder bei sich aufzunehmen, wie die "New York Post" berichtet.

Die Hilfsorganisation Cayuga Centers, die sich um die Pflege bedürftiger Kinder kümmert, soll von der Schauspielerin angeschrieben worden sein. In dem Brief heißt es demnach, dass Milano "inbrünstig" gegen die Politik des Weißen Hauses sei und die Anstrengungen der Organisation zu schätzen wisse. Sie schreibe, um ihre Unterstützung anzubieten. "Als Mutter weiß ich, dass es nichts Wichtigeres gibt, als Kinder mit ihren Eltern in Amerika wieder zu vereinen." Milano wolle sich bei den zuständigen Behörden registrieren, um mehreren Migrantenkindern ein Zuhause zu bieten, bis dies passieren könne.

Sie will Liebe geben

Die Schauspielerin sei laut der Tageszeitung gewillt, den Kindern "mein Zuhause und mein Herz" zu öffnen und "meine Liebe und soviel Stabilität wie nur möglich zu geben, bis sie mit ihren Eltern wiedervereint werden können". New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio (57) hatte kürzlich verkündet, dass rund 350 Kinder in die Obhut von Cayuga Centers übergeben wurden. "Mein Zuhause ist ihr Zuhause", habe Milano ihren Brief geschlossen. Die Schauspielerin ist seit 2009 mit ihrem Ehemann Dave Bugliari verheiratet, mit dem sie zwei gemeinsame Kinder hat: ihre Tochter Elizabella (3) und ihren Sohn Milo (6).

Auch andere Prominente hatten sich in den vergangenen Tagen ähnlich stark für die von ihren Eltern getrennten Kinder eingesetzt, darunter George (57) und Amal Clooney (40), die umgerechnet mehr als 86.000 Euro gespendet haben. Noch großzügiger waren Chrissy Teigen (32) und ihr Ehemann John Legend (39), die an Trumps Geburtstag fast 250.000 Euro für den guten Zweck spendeten.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.