Amal Clooney: Rede in der Debatte "Frauen, Frieden, Sicherheit"

Amal Clooney hat in New York den UN-Sicherheitsrat dazu aufgefordert, sexuellen Missbrauch mithilfe eines Strafgerichts aufzuarbeiten.

Menschenrechtsanwältin Amal Clooney (41) hat dazu aufgerufen, sexuellen Missbrauch in Konflikten mit Hilfe eines internationalen Strafgerichts aufzuarbeiten. "Dies ist Ihr Nürnberg-Moment", sagte sie in ihrer Rede vor dem UN-Sicherheitsrat am Dienstag, wie mehrere Medien übereinstimmend berichten. Damit habe die Ehefrau von Hollywood-Star George Clooney (57, "Up in the Air") auf die Nürnberger Prozesse gegen führende Nationalsozialisten nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges angespielt.

Die von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verübten Verbrechen gegen Frauen und Mädchen seien "mit nichts vergleichbar, was wir in der Neuzeit erlebt haben", sagte Clooney.

Bei der Zusammenkunft des UN-Sicherheitsrates im Rahmen der Debatte "Frauen, Frieden, Sicherheit" kam es auch zum Treffen zwischen Clooney und dem deutschen Bundesaußenminister Heiko Maas (52). Dieser leitete die hochkarätig besetzte Debatte, die in New York stattfand. Seit dem 1. April 2019 ist Deutschland zwei Jahre lang Mitglied des Sicherheitsrates.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.