Andreas Wimberger: Deutscher TV-Star ist überraschend gestorben

Andreas Wimberger ist überraschend im Alter von 60 Jahren verstorben, wie seine Schauspielagentur nun mitteilte.

Der deutsche Schauspieler Andreas Wimberger ist im Alter von 60 Jahren verstorben, wie seine Schauspielagentur "Dietrich - Claudia Spies" am Montag in München mitteilte. Dies berichtet unter anderem das Medienmagazin "DWDL". Er sei bereits am 11. September gestorben. Zur Todesursache ist bisher noch nichts bekannt.

Neun Jahre lang gehörte Wimberger zum Cast der ARD-Serie "Um Himmels Willen" und verkörperte bis 2018 die Rolle des Kulturreferenten Frank Treptow. Dieser musste sich vor allem mit dem intriganten Kaltenthaler Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper) herumärgern. Zuletzt stand Wimberger für die zweite Staffel der ARD-Reihe "Hindafing" vor der Kamera, die Ende November ausgestrahlt werden soll.

Der gebürtige Österreicher lebte in München. Von 1978 bis 1980 ließ er sich am Mozarteum in Salzburg als Pianist ausbilden. Als Schauspieler war er im Anschluss in diversen Krimi-Formaten wie "Hubert & Staller", "SOKO München" oder "Der Bulle von Tölz" zu sehen. Auch in Theaterstücken wirkte er mit, so unter anderem in "Geschichten aus dem Wiener Wald" (2000) bei den Luisenburg Festspielen in Wunsiedel oder in "Besuch der alten Dame" (2004) bei den Festspielen in Bad Hersfeld.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.