VG-Wort Pixel

Angela Merkel: Bundeskanzlerin vorsichtshalber in häuslicher Quarantäne


Bundeskanzlerin Angela Merkel begibt sich vorsichtshalber in häusliche Quarantäne. Das teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (65, CDU) muss in häusliche Quarantäne. Das teilte Regierungssprecher Steffen Seibert (59) am Sonntagabend in einer Erklärung mit. Demnach wurde die Bundeskanzlerin nach ihrem heutigen Presseauftritt davon unterrichtet, dass ein Arzt, der am Freitagnachmittag eine prophylaktische Pneumokokken-Impfung bei ihr vorgenommen hatte, mittlerweile positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Daraufhin habe sich Merkel entschieden, sich unverzüglich in häusliche Quarantäne zu begeben.

Weiter heißt es darin: "Sie wird sich in den nächsten Tagen regelmäßig testen lassen, weil ein Test jetzt noch nicht voll aussagekräftig wäre. Auch aus der häuslichen Quarantäne wird die Bundeskanzlerin ihren Dienstgeschäften nachgehen."

Weitere Ausgangsbeschränkungen

Merkel hatte zuvor die Bevölkerung in einer Pressekonferenz erneut zu "Verzicht und Opfern" im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus aufgerufen und neue einschneidende Maßnahmen bekanntgegeben. Bund und Länder hatten bei einer Telefonkonferenz weitere Ausgangsbeschränkungen in ganz Deutschland beschlossen. Ansammlungen von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit sollen in ganz Deutschland verboten werden. Ausgenommen werden Angehörige, die im eigenen Haushalt leben. Zudem wurde unter anderem die Schließung von Restaurants und Betrieben für die Körperpflege beschlossen. Diese Maßnahmen sollen nunmehr zwei Wochen lang gelten.

SpotOnNews

Mehr zum Thema