VG-Wort Pixel

Angelina Jolie und Tochter Zahara Darum trafen sie sich mit Politikern in der US-Hauptstadt

Angelina Jolie (r.) und Tochter Zahara bei der Premiere des Films "Eternals" in Rom.
Angelina Jolie (r.) und Tochter Zahara bei der Premiere des Films "Eternals" in Rom.
© imago images/NurPhoto
Angelina Jolie und ihre Tochter Zahara kämpfen gegen Gewalt gegen Frauen. Neue Fotos zeigen sie bei Treffen mit Politikern in Washington.

Hollywood-Star Angelina Jolie (46, "Eternals") und ihre älteste Tochter Zahara (16) setzen sich gemeinsam gegen Gewalt gegen Frauen ein. Um seiner Forderung nach der Modernisierung und Stärkung eines US-Gesetzes Ausdruck zu verleihen, reiste das Duo nun gemeinsam nach Washington D.C.

Fotos der beiden, die sich in der US-amerikanischen Hauptstadt mit verschiedenen Politikern trafen, sind seit Freitag (17. Dezember) auf dem Instagram-Account von Brad Pitts (57, "Fight Club") Ex-Frau zu sehen. Die 16-jährige Zahara ist auf dem ersten von insgesamt vier Bildern gemeinsam mit ihrer berühmten Mutter und einer Abgeordneten des US-Bundesstaates Texas, Sheila Jackson Lee (71), abgebildet. Die übrigen Aufnahmen zeigen Jolie im angeregten Gespräch mit weiteren Gesetzgebern und Fürsprechern.

Angelina Jolie will US-Gesetz "modernisieren und stärken"

Die Golden-Globe- und Oscarpreisträgerin erklärte sich in ihrem Post "geehrt, Washington D.C. mit Zahara zu besuchen". Sie arbeite mit diversen Politikern zusammen, "um den Violence Against Women Act zu modernisieren und zu stärken". Er solle "den Schutz der Gesundheit und Sicherheit von Kindern, Gemeinschaften von People of Color, Stämme, LGBTQ-Überlebende, ländliche Gegenden und alle Überlebenden einschließen". Außerdem forderte die 46-Jährige diverse Reformen.

SpotOnNews

Mehr zum Thema