VG-Wort Pixel

Anthony Hopkins: In "Die zwei Päpste" zeigt er als Papst Benedikt sein Können

Papst Benedikt XVI. (l.) und Anthony Hopkins als eben dieser im Netflix-Film "Die zwei Päpste"
Papst Benedikt XVI. (l.) und Anthony Hopkins als eben dieser im Netflix-Film "Die zwei Päpste"
© [M] vipflash/Shutterstock / Peter Mountain/Netflix
Im Film "Die zwei Päpste" liefern sich Anthony Hopkins als Papst Benedikt und Jonathan Pryce als Franziskus ein Duell der Extraklasse.

Ab 20. Dezember ist der Film "Die zwei Päpste" beim Streamingdienst Netflix verfügbar. Der brasilianische Regisseur Fernando Meirelles (64, "City of God") nimmt sich darin Papst Benedikt XVI. (92) und seinem Nachfolger Franziskus (83) an. Für die Darstellung der beiden Geistlichen hat er zwei Schauspiel-Schwergewichte verpflichtet. Oscar-Preisträger Anthony Hopkins (81, "Das Schweigen der Lämmer") spielt Benedikt, Jonathan Pryce (72, "The Man Who Killed Don Quixote") verkörpert Franziskus.

Aufeinandertreffen zweier Widersacher

"Die zwei Päpste" wird "nach wahren Begebenheiten" erzählt, heißt es im Pressetext von Netflix. Der Film dreht sich um einen beispiellosen Machtwechsel in der neueren Geschichte der katholischen Kirche. Im Februar 2013 verkündete Benedikt XVI., dass er zum 28. Februar 2013 sein Amt als Bischof von Rom niederlege. Als Grund gab er damals sein fortgeschrittenes Alter an. Er habe nicht mehr die Kraft, "um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben". Seitdem lebt er als emeritierter Papst zurückgezogen im italienischen Castel Gandolfo.

Die Handlung in "Die zwei Päpste" spielt im Jahr 2012. Kardinal Bergoglio - der spätere Papst Franziskus - ist von der Richtung, in die sich die Kirche entwickelt, frustriert. Er bittet Papst Benedikt um Erlaubnis, zurücktreten zu dürfen. Der ruft seinen schärfsten Kritiker und späteren Nachfolger jedoch nach Rom. Benedikt XVI. wird von Skandalen und Selbstzweifeln geplagt und vertraut Kardinal Bergoglio ein Geheimnis an, das die Grundfesten der katholischen Kirche erschüttern würde.

Die zwei grundverschiedenen Männer stellen sich ihrer Vergangenheit, um eine gemeinsame Basis zu finden und den Gläubigen auf der ganzen Welt eine Zukunft zu bieten. Währenddessen entbrennt hinter den Mauern des Vatikans ein Kampf zwischen Tradition und Fortschritt, Schuld und Vergebung.

Zwei Schauspiel-Schwergewichte zeigen ihr Können

Regisseur Fernando Meirelles hat mit seinem Film bereits die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) überzeugt. Bei den Golden Globe Awards 2020, die am 5. Januar vergeben werden, wurde der Film viermal nominiert, unter anderem in der Kategorie "Bester Film - Drama". Auch seine Hauptdarsteller haben Chancen auf einen Preis. Anthony Hopkins kann sich über seine insgesamt siebte Golden-Globe-Nominierung freuen. Gewonnen hat er bisher noch nie, allerdings erhielt er 2006 den Ehrenpreis, den Cecil B. DeMille Award. Hopkins geht 2020 als "Bester Nebendarsteller" ins Rennen.

Jonathan Pryce wiederum ist als "Bester Hauptdarsteller - Drama" nominiert. Es ist nach 1994 erst seine zweite Globe-Nominierung. Zuletzt mischte er die Serienwelt auf. In der Hitserie "Game of Thrones" war Pryce in den Staffeln fünf und sechs als Hoher Spatz zu sehen. 2017 spielte Pryce in "Die Frau des Nobelpreisträgers" die Rolle des Joe Castleman, dem Ehemann von Hauptdarstellerin Glenn Close (72). Sie bekam 2019 für ihre Performance im Film den Golden Globe als "Beste Hauptdarstellerin - Drama" und war sogar für einen Oscar nominiert.

Hopkins und Pryce liefern sich in "Die zwei Päpste" ein Duell der Extraklasse und stellen eindrucksvoll unter Beweis, warum sie zur Oberliga Hollywoods zählen. Die beiden tauchen vollends in ihre Rollen ein - und sehen den Geistlichen auch optisch zum Verwechseln ähnlich. Ob die beiden Schauspieler und der Netflix-Film auch die Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) überzeugen kann? Die Nominierungen für die Oscarverleihung 2020 werden am 13. Januar verkündet.

SpotOnNews

Mehr zum Thema