VG-Wort Pixel

Apps Mit diesen Apps sind Fremdsprachen ein Klacks

Sprachen können Nutzer auch einfach per App lernen.
Sprachen können Nutzer auch einfach per App lernen.
© The Yooth/Shutterstock.com
Wie bei so vielen anderen Dingen können Apps auch beim Sprachen lernen helfen. Das sind drei beliebte Anwendungen.

Wie begrüßt man sich auf Spanisch? Wie verabschiedet man sich in Frankreich? Und wie bedankt man sich auf Italienisch? Wer eine neue Sprache lernen möchte, der findet im Internet zahlreiche Angebote. Auch Smartphone-Apps können beim Lernen behilflich sein. Hier eine Auswahl dreier beliebter Angebote, mit denen man zahlreiche Sprachen erlernen kann - darunter Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Türkisch, Schwedisch und viele weitere.

Lernen ist ein Spiel

Die Plattform "Duolingo", die es auch als App für iOS- und Android-Geräte gibt, hat laut eigenen Angaben weltweit mehr als 300 Millionen Nutzer, die dort täglich über sieben Milliarden Übungen absolvieren. Die App macht aus dem Lernen ein Spiel, in dem User unter anderem wie bei einem Videospiel Erfahrungspunkte verdienen können. Das hilft neben der einfachen Bedienung der App, sämtliche Altersgruppen zu motivieren. Und die ersten Übungen sind in nur wenigen Minuten erledigt. Die App kann grundsätzlich kostenlos heruntergeladen und genutzt werden. Es gibt aber auch das kostenpflichtige Premium-Angebot "Duolingo Plus", das Zusatzfunktionen wie Offline-Kurse bietet und Werbung entfernt.

Auch die Plattform "Babbel" ist beliebt. Die App werde "aktuell stärker genutzt als jemals zuvor", erklärte Geoff Stead, Babbel CPO, kürzlich in einer Mitteilung. Geboten werden unterschiedliche Methoden, darunter beispielsweise auch Podcasts, um neue Sprachen zu lernen - sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene. Der Download der App ist an sich kostenlos, für einen vollen Zugang zu den Kursen benötigen Nutzer jedoch ein Abo. Je nach gewählter Dauer beläuft sich der Preis nach einer kostenlosen siebentägigen Probephase auf monatlich rund sieben bis 13 Euro.

Mit "Rosetta Stone" haben Nutzer Zugriff auf Lerninhalte für insgesamt 24 verschiedene Sprachen. Der Fokus liegt dabei auf dem Sprechen und der Aussprache, nicht auf simplem Pauken von Vokabeln. Nutzer können das Angebot drei Tage lang kostenlos testen, danach werden je nach gewähltem Abo unterschiedliche Beträge fällig. Drei Monate einer einzelnen Sprache gibt es etwa für heruntergerechnet rund zwölf Euro monatlich.

SpotOnNews

Mehr zum Thema