Ariana Grande: Manchester-Scherz ihres Verlobten war "nicht lustig"

Ariana Grande hat auf Twitter auf den Manchester-Scherz ihres Verlobten Pete Davidson reagiert: "Wir alle gehen mit Traumata anders um".

Noch immer sorgt Pete Davidsons (24) geschmackloser Witz über das Attentat in Manchester für Wirbel. Fünf Monate nach dem Terroranschlag im Mai 2017 während eines Konzerts seiner heutigen Verlobten Ariana Grande (24) erklärte er in seiner Stand-Up-Comedy-Show, Ariana müsse realisiert haben wie berühmt sie sei, denn: "Britney Spears hatte noch nie eine Terror-Attacke bei ihrem Konzert." Nun meldet sich erstmals Grande selbst dazu zu Wort. Die beiden hatten sich erst vor Kurzem nach nur wenigen Wochen Beziehung verlobt.

"Das hat mich schwer belastet"

Ein Fan fragte via Twitter, warum Grande die Verlobung nicht gelöst habe, nachdem sie von der Aussage erfahren hatte. "Das war wirklich hart und hat mich schwer belastet", antwortete die 24-Jährige, erklärte dann aber auch: "Er bedient sich der Comedy, damit sich Menschen besser fühlen, egal wie beschissen die Dinge in der Welt laufen. Wir alle gehen mit Traumata anders um". Die Aussage sei Monate her und niemals bösartig gemeint gewesen, sondern lediglich unglücklich gewählt. Zugleich betonte sie jedoch auch, dass sie den Scherz nicht lustig finde.

Bei dem Bombenanschlag vom 22. Mai 2017 auf die Manchester Arena starben 23 Menschen, darunter der Attentäter selbst. Mehr als hundert Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Unter den Todesopfern befanden sich viele Kinder.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.