Arnold Schwarzenegger: In München steht er als US-Präsident vor der Kamera

Arnold Schwarzenegger dreht "Kung Fury 2" in München. Er wird als US-Präsident in dem Film von David Sandberg zu sehen sein.

Der österreichisch-amerikanische Schauspieler und Ex-US-Politiker Arnold Schwarzenegger (72) dreht eine Actionkomödie in München, genauer gesagt in den Bavaria Studios, wie diese nun via Instagram bestätigten. Demnach wird Schwarzenegger in der "Over-the-top-Action" von Regisseur David Sandberg (33) als US-Präsident zu sehen sein. Bei dem Projekt handelt es sich um die Fortsetzung des überraschend erfolgreichen schwedischen Kurzfilms "Kung Fury" (2015).

Schwarzenegger steht offenbar voll und ganz hinter dem Projekt: "Ich habe David vor mehr als vier Jahren getroffen, als er seinen Kurzfilm 'Kung Fury' vorgestellt hat. Ich habe mich totgelacht und zu ihm gesagt, dass ich dabei wäre, falls er den jemals zu einem Spielfilm machen würde", wird er in dem Post der Filmproduktionsfirma zitiert.

Der Originalfilm spielt 1985 in Miami. Im Mittelpunkt steht der Polizist Kung Fury, der einen wild gewordenen Kampfroboter erschießt. Doch es droht weiteres Ungemach und so surft Fury mit Hilfe eines Hackers in die Vergangenheit. Aus Versehen landet er in der Wikingerzeit und trifft dort auf Donnergott Thor. Der wiederum schickt ihn ins Nazi-Deutschland, seinem ursprünglichen Ziel...

Beim Europäischen Filmpreis 2015 war "Kung Fury" als Bester Kurzfilm nominiert. Beim schwedischen Filmpreis Guldbagge wurde er 2016 als Bester Kurzfilm ausgezeichnet.

Bis das Langfilm-Sequel in den Kinos startet, wird es jedoch noch etwas dauern. Schwarzenegger-Fans können sich dafür aber schon mal den 24. Oktober notieren, denn da läuft sein Science-Fiction-Streifen "Terminator: Dark Fate" in Deutschland an.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.