Asia Argento: Sie wird nach Missbrauchsvorwürfen von CNN verbannt

Nach den Vorwürfen von Jimmy Bennett ist Asia Argento zuerst aus der "X Factor"-Jury geschmissen worden. Nun folgt die nächste Sendung.

Der nächste Schlag für Asia Argento (42, "Boarding Gate"): Nachdem die Castingshow "X Factor Italy" kurzen Prozess gemacht und Argento aus der Jury geschmissen hatte, zieht der US-Sender CNN drei Folgen der Food- & Travel-Show "Parts Unknown" zurück, in denen die Schauspielerin auftaucht. Zuvor waren Vorwürfe laut geworden, Argento, damals 37 Jahre alt, hätte ihren zu der Zeit 17-jährigen Schauspieler-Kollegen Jimmy Bennett (22, "Alabama Moon - Abenteuer Leben") sexuell missbraucht.

CNN bestätigte gegenüber "Buzzfeed News", dass die Folgen "Rom", "Süditalien" und "Hong Kong" aus dem Programm verbannt werden. Bei letzterer führte Argento Regie. "Parts Unknown" ist die Show des inzwischen verstorbenen Promi-Kochs Anthony Bourdain (1956-2018), dessen Lebensgefährtin Argento zum Zeitpunkt seines Todes war.

Ein Sprecher des Senders sagte gegenüber "Buzzfeed": "Im Lichte der jüngsten Berichte über Asia Argento wird CNN bis auf Weiteres keine weiteren Folgen von 'Parts Unknown' senden, von denen sie ein Teil war."

Argento dementiert die Vorwürfe

Jimmy Bennett soll Jahre nach dem angeblichen Missbrauch in einem Hotelzimmer in Kalifornien eine Millionensumme von Argento gefordert haben. Am Ende habe er rund 330.000 Euro bekommen. Die Italienerin behauptet, dass es nie zum Sex gekommen sei, es habe sich nur um ein freundschaftliches Verhältnis gehandelt. Gezahlt habe sie nur, um möglichen Rufschädigungen aus dem Weg zu gehen.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.