VG-Wort Pixel

Aus Film geschnitten Fans von Ana de Armas reichen Sammelklage ein

Ana de Armas war 2021 in "James Bond 007: Keine Zeit zu sterben" zu sehen.
Ana de Armas war 2021 in "James Bond 007: Keine Zeit zu sterben" zu sehen.
© 2019 Featureflash Photo Agency/Shutterstock.com
Fans von Ana de Armas haben eine Sammelklage eingereicht. Die Schauspielerin tauchte nur im Trailer, jedoch nicht im Film "Yesterday" auf.

Zwei Fans von Ana de Armas (33) wurden bitterlich enttäuscht. Wie "Variety" berichtet, wollten die beiden den Film "Yesterday" mit besagter Schauspielerin bei Amazon Prime leihen. Doch Ana de Armas, die im Trailer noch zu sehen war, war aus dem Film geschnitten worden. Die beiden US-Amerikaner sollen deshalb am vergangenen Freitag eine Sammelklage eingereicht haben, in der sie behaupten, sie seien durch den Trailer dazu verleitet worden, den Film gegen eine Gebühr zu leihen. Sie werfen Universal betrügerisches Marketing vor und versuchen, mindestens 5 Millionen US-Dollar im Namen der betroffenen Verbraucher zu bekommen.

"Yesterday" ist eine britische Musikkomödie von Danny Boyle (65). Darin kennt nur der Singer-Songwriter und ehemalige Lehrer Jack Malik die Songs der Beatles. Er begeistert mit seiner Interpretation von "Yesterday", das keiner kennt. Ana de Armas sollte die Rolle der Roxane spielen, wurde jedoch aus der finalen Version des Films geschnitten.

SpotOnNews

Mehr zum Thema