Schlusssatz in der Bewerbung: Lade dich zum Gespräch ein

Mit dem Schlusssatz in der Bewerbung rundest du ein hoffentlich überzeugendes Schreiben perfekt ab. Worauf es ankommt, erfährst du hier.

Schlusssatz in der Bewerbung: Hintergrund

  • Der Schlusssatz der Bewerbung ist genau wie die Einleitung der Bewerbung elementar. Es handelt sich schließlich um den ersten und letzten Eindruck, den ein Personaler von einem Bewerber erhält. Viele unterschätzen insbesondere den Schluss.
  • In diesem Artikel zeigen wir dir konkrete Beispiele, wie du einen gekonnten Schlusssatz formulierst. Zudem zeigen wir dir, welche Inhalte in den Schluss gehören und wie du sie treffend verpackst.

Schlusssatz in der Bewerbung: 5 wichtige Punkte

  1. Warum sollte der Personaler dich einladen?
  2. Ab wann stehst du dem Unternehmen zur Verfügung?
  3. Dein Interesse, zu einem Vorstellungsgespräch zu kommen
  4. Deine Gehaltsvorstellung (Nur, wenn sie gefordert wird)
  5. Verabschiedung (Mit freundlichen Grüßen)

In der einfachsten Variante, die immer noch den Standards entspricht, beschränkst du dich auf den dritten Punkt: Du signalisierst dein Interesse bzw. deine Vorfreude auf ein Vorstellungsgespräch. Ein kurzer Satz: "Ich freue mich, Sie bei einem persönlichen Vorstellungsgespräch kennenzulernen." Fertig! Je nach Position und Branche solltest du jedoch etwas kreativer werden. Wie das geht, siehst du unten in den Beispielen.

Schlusssatz in der Bewerbung: Selbstsicherheit ausstrahlen

  • Das Anschreiben erfüllt den Zweck, sich zu präsentieren und dem Personaler zu zeigen, dass man ein passender Kandidat für die Stelle ist.  Dabei ratterst du nicht nur den Lebenslauf herunter, sondern beziehst dich konkret auf die Anforderungen vom Arbeitgeber.
  • Wenn du im Anschreiben deine Qualifikation überzeugend dargelegt hast, dann geht es im Schlusssatz darum, den selbstbewussten Ton zu halten, ohne arrogant rüberzukommen. Natürlich schreibst du nicht: "Hiermit lade ich mich zum Vorstellungsgespräch bei Ihnen ein. Wann ist der Termin?" Indirekt deutest du jedoch mit deinem Schlusssatz genau das an, ohne es so aggressiv zu sagen.
  • Tipp: Nutze eine Call-to-action (Handlungsaufforderung), die dem Personaler signalisiert, dass er dich im nächsten Schritt zum Vorstellungsgespräch einladen soll. Diese kannst du z. B. so formulieren: "Ihrer positiven Rückmeldung sehe ich mit großer Freude entgegen."

Vermeide diese zwei Formulierungen

Welche zwei Höflichkeitsfloskeln du auf keinen Fall verwendest, erfährst du jetzt:

  • Kein Konjunktiv: Sätze wie "Ich würde mich über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch sehr freuen“ sind heutzutage nicht mehr förderlich. Ein Anschreiben formulierst du in Aktiv-Sätzen. Mit dem Konjunktiv brichst du am Ende die Struktur und begibst dich in die Rolle des Untergebenen. Du kommst damit unsicher rüber. Schreibe einfach: "Ich freue mich" statt "ich würde mich freuen".
  • Kein Bedanken: Formulierungen wie "Hiermit bedanke ich mich für Ihre Aufmerksamkeit“ kannst du sofort streichen. Ähnlich wie beim Konjunktiv handelt es sich um Höflichkeitsfloskeln, die dich nur kleiner machen. Du bist kein Bittsteller und hast auch keine Rede vor 1000 Leuten gehalten, wo du dich für die Aufmerksamkeit bedankst. Du hast einfach ein überzeugendes Bewerbungsschreiben abgeliefert und bist sicher, dass dieses die Aufmerksamkeit vom Personaler verdient.

Schlusssatz in der Bewerbung: Überzeugende Beispiele

  • Für ein Bewerbungsgespräch komme ich gerne zu Ihnen und freue mich auf Ihre Einladung.
  • Ich freue mich, Ihnen meine Motivation und Eignung in einem persönlichen Gespräch näherzubringen.
  • Über eine positive Rückmeldung von Ihnen freue ich mich schon jetzt.
  • Wenn Sie einen engagierten Teamplayer suchen, dann freue ich mich auf die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch.
  • Meine Gehaltsvorstellung liegt bei 36.000 Euro brutto im Jahr. Ab dem 01. Juli 2020 stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
  • Letzte Zweifel an meiner Qualifikation räume ich gerne in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen aus.
  • Ich freue mich, schon bald ein Teil Ihres Teams zu sein.

Schlusssatz in der Bewerbung: Die wichtigsten Tipps

  • Keinen Konjunktiv verwenden
  • Aktiv statt Passiv
  • Klare, verständliche Sätze
  • Geforderte Informationen angeben
  • Selbstsicher (nicht arrogant)
  • Call-to-action (Handlungsaufforderung)

Du fragst dich: Soll ich den Lebenslauf unterschreiben? Hier erfährst du es. Zudem geben wir dir Tipps für eine interne Bewerbung sowie für eine kreative Bewerbung.

Wenn du dich mit anderen über deine berufliche Karriere austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE Community vorbei.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.