VG-Wort Pixel

Bradley Cooper So "heftig" war der Dreh der "Nightmare Alley"-Nacktszene

Bradley Cooper ist ab Ende Januar mit "Nightmare Alley" in den Kinos zu sehen.
Bradley Cooper ist ab Ende Januar mit "Nightmare Alley" in den Kinos zu sehen.
© J. Lingo/AdMedia/ImageCollect
Bradley Cooper hat für eine Szene seines neuen Films "Nightmare Alley" alle Hüllen fallen lassen. "Das war ziemlich heftig", sagt er.

Bradley Cooper (47) ist demnächst mit seinem neuen Film "Nightmare Alley" im Kino zu sehen. Die Hauptrolle des Stanton Carlisle verlangt dem Hollywoodstar viel ab, denn zum ersten Mal ist Cooper in einem Film splitternackt zu sehen. Für eine Szene in einer Badewanne hat der Schauspieler alle Hüllen fallen lassen. Im Gespräch mit Kim Masters im Podcast "The Business" des US-Radiosenders KCRW erzählt er, dass die Entblößung vor der Kamera für ihn "eine große Sache" gewesen sei.

Sechs Stunden lang nackt vor der Filmcrew

"Ich kann mich noch gut an den Tag erinnern, an dem ich sechs Stunden lang nackt vor der Crew stand", sagt Cooper. Es sei der erste Drehtag von Toni Collette (49), seiner Filmpartnerin, gewesen. "Ich dachte nur: 'Wow'. Es war ziemlich heftig", erklärt der 47-Jährige weiter. In "Nightmare Alley" habe er sich nicht nur körperlich nackt gemacht, sondern auch "emotional und seelisch".

Der Psychothriller von Regisseur Guillermo del Toro (57) handelt vom Schausteller Stanton Carlisle (Cooper), der auf einem Jahrmarkt die Tricks der Hellseherin Zeena (Collette) lernt und so Menschen gezielt manipuliert. Bald darauf trifft er auf die Psychiaterin Lilith Ritter (Cate Blanchett), die noch gefährlicher ist als Carlisle selbst.

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von William Lindsay Gresham (1909-1962). "Nightmare Alley" startet am 20. Januar in den deutschen Kinos.

SpotOnNews

Mehr zum Thema