Brigitte Bardot: Sie feiert ihren 85. Geburtstag

Stilikone Brigitte Bardot wird heute 85 Jahre alt. Wie entstand der Mythos BB und was macht die durchaus streitbare Berühmtheit heute?

Sexsymbol, Skandalfrau, Stilikone. Brigitte Bardot vereint so einige Gegensätze in sich. Am 28. September 2019 feiert die legendäre Französin ihren 85. Geburtstag. Sie lebt heute zurückgezogen auf ihren beiden Anwesen La Madrague und La Garrigue in Saint-Tropez. Zusammen mit ihrem vierten Ehemann, dem Industriellen Bernard d'Ormale (78), und vielen, vielen Tieren. Seit dem Ende ihrer Schauspiel-Karriere hat sie sich ganz und gar dem Tierschutz verschrieben. Das steckt hinter dem Mythos BB, wie das einstige Sexsymbol auch genannt wird.

Wie alles begann...

Am 28. September 1934 wird Brigitte Anne-Marie Bardot in Paris geboren. Sie wächst in gutbürgerlichen, konservativen Verhältnissen auf; ihr Vater ist Unternehmer. Mit 15 beginnt sie zu modeln und landet schon bald auf dem Cover der "Elle". Kurz darauf verliebt sich Brigitte Bardot in den Regieassistenten Roger Vadim (1928 - 2000), doch ihre Eltern verbieten ihr zunächst die Beziehung.

Schließlich stimmen Bardots Eltern einer Verlobung zu und mit gerade mal 18 Jahren heiratet die aufstrebende Schauspielerin den Assistenten. In diesem Jahr spielt die damals noch Natur-Brünette in ihrem ersten französischen Spielfilm "Le Trou Normand" mit. Kurz darauf wird sie schwanger - und lässt das Kind heimlich abtreiben.

Bardots internationaler Durchbruch

Nach vielen kleinen Rollen schafft sie ihren internationalen Durchbruch mit dem Film "Und immer lockt das Weib" unter der Regie ihres Ehemannes Vadim. Er hat sie als weibliche Hauptrolle besetzt, sie verliebt sich aber während des Drehs in ihren Filmpartner Jean-Louis Trintignant (88). Nach der Veröffentlichung des Films gilt sie als Sexsymbol und erhält viele Angebote aus Hollywood - die Bardot jedoch vehement ablehnt.

Das Ehepaar geht schon eine ganze Zeit getrennte Wege, als sich Bardot im Dezember 1957 endgültig scheiden lässt. 1959 wird Bardot wieder schwanger und heiratet aus Panik den Vater ihres Kindes, Jacques Charrier (82). Im darauffolgenden Jahr bringt sie ihren Sohn Nicolas-Jacques Charrier (59) zur Welt. Doch der Druck der Öffentlichkeit lastet schwer auf ihren Schultern.

1963 lassen sich auch Charrier und Bardot scheiden. Er erhält das Sorgerecht für den gemeinsamen Sohn - während Brigitte Bardot ihren Ruf als Sexsymbol und gefragte Schauspielerin weiter festigt. Ihr erfolgreichster Film "Viva Maria!" erscheint 1965. Die Komödie wird mit dem "Grand prix du cinéma francais" als bester französischer Film ausgezeichnet. Außerdem wird Bardot für ihre Rolle als Maria I mit dem damaligen französischen Filmpreis "Étoile de Cristal" als beste Darstellerin geehrt.

Brigitte Bardot und Gunter Sachs

1966 heiratet sie wieder: den deutsch-schweizerischen Millionär Gunter Sachs (1932 - 2011) in Las Vegas, der ihr Herz im Sturm erobert hat. Er lässt aus einem Helikopter rote Rosen über ihr Anwesen regnen und bindet die wilde Französin mit seinem Playboy-Charme an sich und seinen Jet-Set-Lifestyle. Die beiden gelten als Traumpaar, doch die Beziehung scheitert nach zwei Jahren. Es folgen weitere Filme: In "Shalako" (1968) ist sie mit Sean Connery (89) zu sehen, doch ab 1970 nehmen ihre schauspielerischen Aktivitäten und Erfolge bereits ab.

Ihr unerwarteter Rückzug aus der Öffentlichkeit

"Ich bin Brigitte Bardot, und diese Brigitte Bardot, die da oben auf der Leinwand lebt, diese Brigitte Bardot wird niemals sechzig sein", prophezeit sie der Welt - und was keiner wirklich glauben mag, tritt 1973 ein. Mit 39 Jahren beendet der Star nach über 45 Filmen und 80 Chansons seine Karriere und zieht sich aus der Öffentlichkeit zurück. 1976 gründet die Tierliebhaberin eine Stiftung zur Rettung der Tiere in aller Welt und bringt dafür harte Opfer, indem sie einen Teil ihres Privatbesitzes - darunter viele Andenken an ihre Karriere und ihre Liebhaber - versteigert.

Ihr neuer Lebensabschnitt sorgt für einige Skandale: Sie lernt den umstrittenen französischen Geschäftsmann Bernard d'Ormale kennen und heiratet ihn - die mittlerweile vierte Hochzeit. In den folgenden Jahren macht sie Schlagzeilen wegen ausländerfeindlicher Bemerkungen. Sie steht deshalb mehrfach vor Gericht, und wird zu mehreren Geldstrafen verurteilt. Auch ihre Tierschutz-Aktionen sorgen für Aufsehen.

Sie will sich weiter ihrem Kampf widmen

Heute lebt Bardot in ihren Villen bei Saint-Tropez. Das Mode- und Lifestyle-Magazin "Iconist", das sie im Herbst 2018 zum Interview treffen durfte, beschrieb die einstige Film-Ikone als "eine reizende, eigensinnige, verletzte, enttäuschte ältere Dame mit trockenem Humor, die stets bereit ist, jeden Preis für ihre Überzeugungen zu zahlen".

In dem Gespräch sagte sie über sich selbst: "Ich gehe bis ans Ende mit dem, was ich haben will, und mit dem, was ich sage. Und ich habe die Courage, das zu sagen, wonach mir der Sinn steht. Außerdem kommt es vor, dass ich mich manchmal sehr schlecht benehme - trotz meiner sehr guten Erziehung." Glücklich sei sie nicht. Aber: "Ich bin weise, auf eine spirituelle Art, ich versuche, mich auf die schönen Dinge zu konzentrieren, Kraft aus der Natur zu schöpfen, damit ich mich weiter meinem Kampf widmen kann."

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.