VG-Wort Pixel

Britney Spears Familie hat sie "tiefer verletzt, als ihr wissen könnt"

Britney Spears steht seit 2008 unter Vormundschaft.
Britney Spears steht seit 2008 unter Vormundschaft.
© Imagecollect
Britney Spears teilt erneut gegen ihre Familie aus. Ihre Angehörigen hätten sie "tiefer verletzt, als ihr jemals wissen könnt".

Britney Spears (39) schießt erneut gegen ihre Familie. In einem Instagram-Post richtet sie eine "Nachricht" an ihre Angehörigen: Diese hätten sie "tiefer verletzt, als ihr jemals wissen könnt". "Ich weiß, dass die Vormundschaft bald zu Ende ist, aber ich will immer noch Gerechtigkeit", erklärt sie. "Ich bin nur 1,70 Meter und habe mein ganzes Leben lang die größere Person gespielt. Wisst ihr, wie schwer das ist?"

Weiter führt sie aus: "Findet ihr es nicht auch seltsam, wenn ihr euch mit Leuten, die ihr liebt, zum Essen verabredet, nur um zu wissen, dass sie euch im Stich lassen oder nach zehn Minuten wieder gehen?" Dies sei "demütigend". "Sie sind nur für mich verfügbar, wenn es ihnen passt", erklärt Spears. Die Popsängerin sei nun "nicht mehr für jeden verfügbar". Es mache ihr "nichts aus, allein zu sein". Die 39-Jährige habe es "satt, diese verständnisvolle Mutter Teresa zu sein". Ihr Fazit: "Wenn ihr unhöflich zu mir seid, dann bin ich mit euch fertig".

Wird die Vormundschaft bald enden?

Britney Spears wurde Anfang 2008 entmündigt und ihr Vater Jamie Spears (69) wurde als Vormund eingesetzt. Kürzlich wurde dieser suspendiert und ein Gericht setzte einen vorläufigen Nachfolger bis Ende 2021 ein. Nach einer für November angesetzten Anhörung könnte die Vormundschaft gänzlich Geschichte sein.

SpotOnNews

Mehr zum Thema