Britney Spears: Sie wehrt sich gegen "gemeine" Internet-Kommentare

US-Sängerin Britney Spears wehrt sich gegen Internet-Mobbing. Wer ihre Instagram-Posts nicht möge, solle einfach den Mund halten.

Pop-Sängerin Britney Spears (38, "Toxic") hat mehr weihnachtliche Nächstenliebe für sich selbst eingefordert. Mit einer Instagram-Botschaft wehrt sich die 38-Jährige jetzt gegen Internet-Mobbing: "Ich liebe es, euch allen Dinge mitzuteilen...aber es ist schwer, dabei zu bleiben, denn Leute sagen die gemeinsten Sachen!!!", schreibt Britney zu einem Video. In dem Film präsentiert sie ihren diesjährigen Weihnachtsbaum - und sich selbst in einer bauchfreien, weißen Bluse.

Melanie Müller: "Kinder sind dann halt im Weg"

"Wenn ihr den Post nicht mögt, behaltet es einfach für euch"

"Wenn ihr einen Post nicht mögt, behaltet es einfach für euch und folgt dieser Person nicht weiter!!!" Es gebe niemals einen Grund, gemeine Kommentare zu schreiben. Unterstützung bekommt die Sängerin von Freund Sam Asghari (25) und ihrer jüngeren Schwester Jamie Lynn (28). "Es ist so einfach, jemanden übers Internet zu attackieren und sich dann zu verstecken", kommentiert Asghari.

Bereits Anfang des Jahres hatte der Star auf Instagram um mehr Rücksicht gebeten und sämtliche Termine der Show in Las Vegas abgesagt, angeblich wegen einer schweren Erkrankung von Vater Jamie. Fans vermuteten hingegen, die Sängerin sei gegen ihren Willen zu einer psychiatrischen Behandlung gezwungen worden und gründeten die Initiative "FreeBritney". Außerdem schreibe man ihr vor, welche Videos sie online stelle. Britney widersprach dem Gerücht einer Online-Bevormundung.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.