Bruce Springsteen: Auf "Western Stars" besingt er die Einsamkeit der Prärie

Rockstar Bruce Springsteen bringt mit "Western Stars" das erste Album seit fünf Jahren raus. Darauf finden sich sehr einfühlsame Songs.

Lange ist es her, dass man von Bruce Springsteen (69) neue Musik hören konnte. Auf den Tag genau fünf Jahre und fünf Monate nach dem letzten Album "High Hopes" erscheint am 14. Juni mit "Western Stars" eine Platte, auf die die Fans von "The Boss" lange warten mussten und die sie so wahrscheinlich nicht erwartet hätten.

Sehnsuchtsvolle Klänge der Prärie

Denn mit "Western Stars" steht nun ein Album in den Startlöchern, das die Hörer auf einen Streifzug durch das Americana-Genre mitnimmt. Der Pressetext fasst es passend zusammen: Springsteen bezieht sich immer wieder auf den klassischen Southern California Pop der späten 60er und frühen 70er Jahre, der hier und da auch mal in den Country abdriftet. Seine Fans können aber aufatmen: Ein klassisches Country-Album ist es nicht geworden. Eher Springsteen-Rock, der zwar in den Musikvideos mit dem Lebensgefühl der endlosen Weite kokettiert, aber nur ein wenig an Orchestrierung und Takt gefeilt hat.

Egal, ob man nun "Tucson Train" oder "There Goes My Miracle" im Ohr hat - die den Einwohnern jenseits der US-Ostküste innewohnende Sehnsucht und Einsamkeit spiegelt sich hier wider. "Western Stars" eignet sich hervorragend für einen stundenlangen Roadtrip über die einsamen, kaktusgesäumten Straßen des amerikanischen Westens.

Mit seinem Gesamtangebot erfolgreicher

Wie fast alle seine Alben, funktioniert auch "Western Stars" eher als Gesamtes. Der Beweis: Seine erste Single, das sehnsuchtsvolle "Hello Sunshine", schaffte es nicht so richtig in die Charts. Nur in einer schwedischen Unterkategorie tauchte es auf. Aber Springsteen war in den vergangenen Jahren ohnehin nicht unbedingt mit den Single-Charts befreundet. Lediglich in Norwegen war er drei Mal in den Top Ten zu Gast, doch ansonsten sind die Charteintritte der letzten 20 Jahre für einen Musiker dieser Klasse überraschend rar gesät.

Insgesamt lässt sich festhalten, dass das Album deutlich ruhiger geworden ist als "High Hopes". Das Album sei "eine Rückkehr zu meinen Solo-Aufnahmen" und beinhalte "charakterbasierte" Songs, erklärt Springsteen selbst sein neues Werk. Die Fans von Bruce Springsteen können sich mit "Western Stars" also auf ein echtes Stück Boss-Rock freuen.

SpotOnNews

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.