Bryan Adams: Der Rockstar ist nicht nur in der Musik erfolgreich

Bryan Adams hatte in den 80er und 90er Jahren zahlreiche Hits, ist nun auch noch erfolgreicher Fotograf. Jetzt wird der Rocker 60.

Bryan Adams, der Mann mit der rauen Stimme, hat über 75 Millionen Platten weltweit verkauft. Jetzt wird der Kanadier 60 Jahre alt. Zu seinen größten Hits gehören Songs wie "Summer of '69" oder "(Everything I Do) I Do It for You". Doch neben der Musik steckt noch einiges mehr in dem Rocker, der schon drei Mal für den Oscar nominiert war. Queen Elizabeth II. (93) lässt sich schließlich bei offiziellen Anlässen eher weniger von Amateuren ablichten.

Vom Diplomatensohn in die Drogenabhängigkeit

Bryan Adams kam in der Stadt Kingston, Ontario, als Sohn britischer Eltern zur Welt. Seine Mutter war Lehrerin und Bibliothekarin, sein Vater Militärdiplomat, weswegen die Familie häufig den Wohnort wechselte. Adams wächst unter anderem in Wien, Lissabon und Tel Aviv auf. Angesprochen auf ein altes Gerücht, sein Vater habe ihn geschlagen, teilte er im Interview mit der Tageszeitung "The Guardian" gegen die britische Regenbogenpresse aus und stellte klar: "Sie haben eine echte 'The Sun'-Vorstellung davon, wie mein Leben gewesen ist. Das war alles erfunden. Ich weiß nicht, woher das kommt."

"Eine geklebt zu kriegen, war allerdings nicht unbedingt ungewöhnlich. Zumindest dachte ich, es sei normal", erzählte er weiter. Konfrontiert mit den Angaben aus den Scheidungspapieren seiner Mutter meinte er allerdings, dass sie übertrieben habe. Dennoch: Mit zwölf Jahren ging er zum Psychologen. Aber nur, weil er nicht mit seinen Eltern redete, da sich diese pausenlos stritten. "Ich habe meine Tür abgeschlossen, meine Platten aufgelegt und Gitarre gespielt. Nur damit ich nicht mit ihnen reden musste", beschrieb Adams im "Guardian"-Gespräch die angespannte Situation zu Hause.

Seinen Vater habe er, nachdem sich seine Eltern getrennt hatten, zwölf Jahre lang nicht mehr gesehen. 1974 zog er mit seiner Mutter und seinem kleinen Bruder Bruce nach Vancouver. Im Alter von 15 Jahren, nachdem er mit der Schule fertig war, begann Adams - laut eigener Aussage im "Guardian"-Interview - Alkohol und Drogen zu konsumieren. Heroin habe er nie genommen, aber "wir haben alles konsumiert, was damals verfügbar war... Wir waren alle auf dem 'Highway to Hell'". Nachdem er festgenommen und ins Gefängnis gekommen sei, habe er sich schließlich davon lösen können.

Sein Wunsch sei es schon immer gewesen, Sänger oder Bassist in einer Band zu sein. In Vancouver wurde er Frontmann der Rockband Sweeney Todd ("Roxy Roller"). Doch nach einem Jahr verließ er die Gruppe schon wieder. 1978 kam es dann zur Begegnung mit dem Komponisten Jim Vallance (67). Mit ihm schrieb Bryan Adams seine erste Single "Let Me Take You Dancing" (1978). Im selben Jahr unterschrieb Adams seinen ersten Plattenvertrag.

Ein aufgehender Stern am Rockhimmel

Mit der Platte "You Want It You Got It" (1981) begann Adams' Stern auch außerhalb Kanadas langsam aufzugehen. Doch erst mit dem Album "Cuts Like a Knife" (1983) und dem darauf enthaltenen Hit "Straight from the Heart" schaffte er es auf Platz 10 der US-Single-Charts. Das Nummer-eins-Album "Reckless" (1984) mit den Singles "Summer of '69" und "Heaven" machte Adams dann zum Superstar. Zum Duett mit Tina Turner (79), "It's Only Love", erklärte er "laut.de": "Ich war ein Riesenfan und wollte unbedingt mit ihr arbeiten." Später trat er dann sogar als Turners Produzent in Erscheinung.

Adams' bis dato erfolgreichstes Album war Anfang der 90er Jahre "Waking Up the Neighbours" (1991). Seine raue Stimme machte "(Everything I Do) I Do It for You" zum weltweiten Hit, der zudem zum Titellied des Hollywood-Blockbusters "Robin Hood - König der Diebe" (1991) wurde. Mit "So Far So Good" veröffentlichte er sein erstes Best-of. Die einzige Single daraus, der Bonus-Track "Please Forgive Me", war weltweit ein großer Erfolg. Ebenso wie später die Film-Titellieder "All for Love" mit Sting (68) und Rod Stewart (74) ("Die drei Musketiere") sowie "Have You Ever Really Loved A Woman?" ("Don Juan DeMarco").

Für "(Everything I Do) I Do It for You", "Have You Ever Really Loved A Woman?" und "I Finally Found Someone" aus dem Film "Liebe hat zwei Gesichter" (1997) wurde er jeweils in der Kategorie "Bester Song" für einen Oscar nominiert. Gewinnen konnte er allerdings keinen, ebenso wenig wie einen Golden Globe, für den er sogar fünf Mal nominiert war. Immerhin: Für "(Everything I Do) I Do It for You" gab es einen Grammy. Nach dieser Hochphase war Adams zwar weiterhin erfolgreich, an die Glanzzeiten konnte er aber nicht mehr ganz anknüpfen.

Professioneller Fotograf und Tierschutzaktivist

Neben der Musik ist Adams auch als erfolgreicher Fotograf tätig. Seine Zweitkarriere begann mit einem Schnappschuss von Model Linda Evangelista (54) für das kanadische Modemagazin "Flare". Seitdem veröffentlichte er Aufnahmen in der britischen "Vogue" oder der US-Zeitschrift "Vanity Fair". 2002 wurde Adams sogar zum Goldenen Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. als Fotograf eingeladen. Eine der Aufnahmen wurde als Motiv für eine kanadische Briefmarke gewählt.

Bryan Adams bringt sich bis heute auch im sozialen Bereich ein. So spielte er unter anderem Benefizkonzerte in Bangladesch, Pakistan und Katar. Der überzeugte Veganer engagiert sich zudem für den Tierschutz und für die Organisation PETA.

Nie verheiratet, aber glücklich liiert

Verheiratet war "The Big BA", wie er manchmal trotz seiner 1,72 m genannt wird, nie. In den 90ern hatte er eine längere Beziehung mit dem "Bond"-Girl Cecilie Thomsen (44), die dem britischen "Evening Standard" eine angebliche Affäre mit Prinzessin Diana (1961 - 1997) als Trennungsgrund nannte: "Die Affäre war 1996, nach Dianas Scheidung von Prinz Charles", so die Behauptung. Gerüchte über eine mögliche Affäre zwischen Adams und Diana kamen erstmals mit der Veröffentlichung des Songs "Diana" (1985) auf. "Wir waren nur gute Freunde", wiegelte Adams 2018 in der TV-Show "Watch What Happens Live With Andy Cohen" ab.

Seit 2009 ist er mit seiner ehemaligen persönlichen Assistentin Alicia Grimaldi (38) liiert. Gemeinsam haben sie zwei Töchter: die achtjährige Bunny und die sechsjährige Lula. Wie der inzwischen in New York lebende Rocker seinen 60. Geburtstag feiern will, verriet er der Sonntagsausgabe der "Aargauer Zeitung": "Vielleicht überrasche ich mich selbst und schmeiße eine Party. Aber mindestens wird es ein mexikanisches Dinner geben - selbstverständlich rein vegan."

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.