VG-Wort Pixel

BTS Darum haben sie bei den Grammys 2021 Geschichte geschrieben

BTS bei den Grammy Awards 2020
BTS bei den Grammy Awards 2020
© imago images/ZUMA Press
BTS war die erste K-Pop-Band, die bei den Grammys performen durfte. Mit ihrer Performance führten sie alle aufs Glatteis.

Eine Auszeichnung konnten BTS bei den Grammy Awards 2021, die in der Nacht von Sonntag auf Montag verliehen worden sind, zwar nicht gewinnen, dennoch haben sie Geschichte geschrieben. Die südkoreanische Boygroup war der erste K-Pop-Act überhaupt, der einen eigenen Song bei der Preisverleihung performen durfte - und der Auftritt überraschte alle.

Denn die siebenköpfige Band, so machte es den Anschein, performte ihren Song "Dynamite" zuerst auf der Bühne des Staples Centers in Los Angeles, wo die Verleihung normalerweise stattfindet, nahm die Zuschauer währenddessen mit durch den Backstage-Bereich und zum großen Finale mit auf das Dach des Gebäudes. Doch wie Moderator Trevor Noah (37, "The Daily Show") im Anschluss verriet, befand sich die Band an einem ganz anderen Ort.

Das ganze Set nachgebaut

"Habt ihr das gesehen, sie waren die ganze Zeit in Seoul, Korea", so der südafrikanische Comedian. "Sie haben das ganze Set dort buchstäblich nachgebaut, weil sie nicht hier sein konnten, aber sie wollten hier sein. Also haben sie das Set dort nachgebaut. Allein dafür sollte es einen Preis geben", sagte Noah weiter.

Mit "Dynamite" waren BTS in der Kategorie "Best Pop Duo/Group Performance" nominiert und traten unter anderem gegen Taylor Swift (31) und Bon Iver (37, "Exile") und Justin Bieber (27) und Quavo (29, "Intentions") an. Die Auszeichnung holten sich aber Lady Gaga (34) und Ariana Grande (27) mit ihrem Song "Rain on Me".

SpotOnNews

Mehr zum Thema