VG-Wort Pixel

BTS: Die K-Pop-Superstars haben ihre Pause beendet

Die K-Pop-Boygroup BTS bei der diesjährigen Grammy-Verleihung.
Die K-Pop-Boygroup BTS bei der diesjährigen Grammy-Verleihung.
© imago images/Independent Photo Agency Int.
Vergangenen Sommer legten BTS eine Pause ein. Jetzt ist die K-Pop-Sensation zurück - mit einem brandneuen Studioalbum.

Seit 2013 stehen die sieben Jungs der Boygroup BTS gemeinsam auf der Bühne, veröffentlichten sechs Studioalben und konnten fast 200 Preise mit nach Hause nehmen. Vergangenen Sommer gingen die Südkoreaner dann in eine Pause. Sie wollten eine Kostprobe vom gewöhnlichen Leben bekommen. Jetzt ist die K-Pop-Sensation zurück im Rampenlicht - mit dem brandneuen Studioalbum "Map of the Soul: 7", das höchstwahrscheinlich weitere Rekorde knacken wird. Doch auch mit negativen Schlagzeilen hat der K-Pop zu kämpfen.

Die Plattenfirma der Bangtan Boys, wie die Boygroup aus dem fernen Osten auch heißt, macht bereits seit Wochen Werbung für das neue Album der Pop-Gruppe. Auf ihrem Instagram-Account finden sich unzählige Fotos, die gemeinsam große Banner ergeben und das neue musikalische Werk der sieben Sänger Jin, Suga, J-Hope, RM, Jimin, V und Jungkook ankündigen.

Die dunkle Seite des K-Pop

Das Saubermann-Image von BTS wackelt nicht, obwohl der K-Pop in letzter Zeit mit so manchen Negativ-Schlagzeilen zu kämpfen hat. Im November verurteilte ein Gericht die beiden K-Pop-Musiker Jung Joon-young (30) und Choi Jong-hoon (29) zu mehreren Jahren Haft. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sie im Jahr 2016 gemeinsam eine Frau vergewaltigt und danach ein Video der Tat im Internet verbreitet haben.

Außerdem sorgten mehrere Selbstmorde innerhalb von nur drei Monaten in der Szene für Schockreaktionen. Anfang Dezember fand der Manager des 27-jährigen Cha In Ha ("The Banker"), ehemals Sänger der Boyband Surprise U, seinen Schützling leblos in seiner Wohnung auf. Im November wurde K-Pop-Star Goo Hara ("Mamma Mia") mit nur 28 Jahren ebenfalls tot in seiner Wohnung in Seoul aufgefunden. Und einen Monat zuvor nahm sich scheinbar auch die 25-jährige K-Pop-Sängerin Sulli ("Hotel del Luna") das Leben.

Ein Erklärungsversuch war: Auf den jungen Stars des südkoreanischen Musikbusiness lastet ein immenser Druck. "Die Management-Agenturen kontrollieren deren Privatleben oft bis zu Dating-Verboten; zugleich können die Fans selbst kleinste moralische Ausrutscher nicht verzeihen", schrieb im Dezember 2019 bereits die "taz". Oftmals sehen sich Künstler, die aus Bands austreten, zudem Mobbing in den sozialen Netzwerken gegenüber.

BTS mussten eine Pause einlegen

Die Fans von BTS machten sich im vergangenen Jahr ebenfalls bereits Sorgen um ihre Idole. Noch vor der Ankündigung der Band-Auszeit wurde bekannt, dass Sänger V (23) an der chronischen Krankheit "Cholinergische Urtikaria" leidet, die durch Stress ausgelöst wird. Der Star, der mit bürgerlichem Namen Kim Taehyung heißt, machte die Diagnose selbst auf der Community-Plattform der Band öffentlich und kommentierte unter dem Post eines Fans: "Nein, ich habe Cholinergische Urtikaria, das bei mir Juckreiz auslöst."

Das letzte Album von BTS, "Map of the Soul: Persona", erschien im April 2019. Kommenden Sommer gehen die sieben asiatischen Megastars erneut auf große Tour und stehen auch zweimal auf deutschen Bühnen: Am 11. und 12. Juli im Olympiastadion in Berlin.

SpotOnNews

Mehr zum Thema