VG-Wort Pixel

Aus der Traum! "Ich wollte ein Instagram-Star werden - jetzt bin ich finanziell ruiniert"


Reisen, neue Klamotten, Essen gehen - wer Lisette auf Instagram folgte, konnte denken, dass die junge Frau ein tolles Leben führte. Nun enthüllt sie: Sie hat sich für den schönen Schein bis über beide Ohren verschuldet.
An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Das Leben auf Instagram ist bunt und schillernd. Wir sehen die schönen Seiten des Lebens - tolle Mode, leckeres Essen, sonnige Urlaubsziele. Nutzerinnen, die sich die Bilder anschauen, denken wir immer wieder: "Wow, das will ich auch". Doch wie traumhaft ist das Leben der Instagram-Stars wirklich?

Nun hat die erste von ihnen ausgepackt und enthüllt, dass sie sich bis über beide Ohren verschuldet hat, um ein Instagram-taugliches Leben zu führen! Lisette Calveireo ist mit Anfang 20 von Miami nach New York gezogen - und begann, ihr Millenial-Leben in der Metropole in Bildern festzuhalten. Heute sagt sie in einem Interview mit der "New York Post":

Mein Leben war eine Lüge!

Lisette bekam als Praktikantin in ihrem Job nur eine Fahrtkostenpauschale - dennoch wollte sie im Netz einen glamourösen Lifestyle darstellen. Mehrmals die Woche Essen gehen, reisen, shoppen - all das bezahlte sie von ihren Ersparnissen. Und als die plötzlich immer weniger wurden, fing sie einen Nebenjob an und nahm einen Kredit auf, um die Kosten weiter tragen zu können.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

In dem Interview gibt Calveiro nun zu, dass sie jahrelang zu viel Geld ausgegeben hat, um ihren Followern zu imponieren: "Ich habe über meine Verhältnisse gelebt. Ich war dauernd shoppen - Klamotten, um das perfekte Instagram-Bild zu schießen."

Über Monate kaufte sie sich teure Taschen oder leistete sich Flüge in entfernte Länder, um den schönen Schein zu wahren. Bis sie plötzlich 10.000 Dollar Schulden hatte.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Und heute? Heute hat Lisette ihren Fehler erkannt. Der "New York Post" sagte sie, dass sie die Wende geschafft hat. Sie ist in eine WG gezogen, hat ihre Ausgaben drastisch reduziert und ihre Schulden abbezahlt. Bei Instagram hat sie erstmal nur wenige alte Fotos gepostet - aber einen abgehobenen Lebensstil will sie heute niemandem mehr vorspielen.

Nach wie vor möchte Lisette häufig neue Kleidung tragen - deswegen hat sie sich bei einem Anbieter registriert, bei dem sie Klamotten leihen und zurückschicken kann. Essen geht sie mittlerweile auch nicht mehr so häufig - und verreisen will sie nur noch, um wirklich Urlaub zu machen und abzuschalten.

Rückblickend sagt Lisette: "Auf Instagram spricht niemand über Geld. Es bereitet mir Sorgen, wenn ich sehe, wie sehr die Mädchen sich Gedanken um ihr Ansehen machen. Ich hätte so viel Geld sparen können - heute wünsche ich mir, ich hätte das Geld lieber sinnvoll angelegt …"

Aus der Traum!: "Ich wollte ein Instagram-Star werden - jetzt bin ich finanziell ruiniert"

Mehr zum Thema